1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Produktionsfaktoren

Dieses Thema im Forum "Wirtschaft" wurde erstellt von Joachim Stiller, 20. Mai 2018.

  1. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    16.208
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Sehen Sie! Niemand hier im Denkforum wünscht es Ihnen aber, dass es deshalb gleich < völlig für den Arsch > wäre!
    Sehen Sie! Am Arsch 'vorbei' ist logischerweise 'für' den Arsch. Beschäftigen Sie sich unbedingt noch etwas genauer mit universeller Präpositionistik. Denn an der Doppel-Ortslokalisation in der hier von Ihnen selbst organisch erzeugten Produktkategorie A.... hat hier niemand ernsthaftes Interesse angemeldet, - außer Ihnen.
    Sehen Sie! Außer Ihnen, der Sie - zur ihrer Selbstentlastung - außer sich zu sein scheinen, stimme ich sofort ernsthaft zu!

    Aber warum halten Sie sich nicht daran und machen ohne jede Not nur Witze? Könnte ich das für Sie doch nicht weit besser erledigen? :rolleyes:

    Sehen Sie es mal so: Für Sie löse ich doch gerne ihre logischen Reihenfolgen-Probleme mit der Funktionentheorie von unfehlbaren Produktionsfaktoren, die sie unbedingt hier einer A-Ortskategorie zuweisen glauben sich zwanghaft verpflichtet fühlen zu sollen.

    ABER: Sie müssen nicht grollen, wenn Sie nicht wollen!

    Bleiben Sie also ganz locker und entspannt und lassen Sie nichts an Ihnen vorbeiziehen, das Ihnen stinken könnte! - Sie vermögen das ganz sicher und haben den richtigen Riecher dafür! ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2018
  2. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.911
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    Aber wenn durch gar kein Feedback noch weniger Fehler erkannt werden als 0, wo verbessert sich dann der Faktor? :danke:
     
  3. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    7.066
    Ort:
    Berge
    Herr Stiller: "Du bist eben ein Bauer... Ich hoffe ein ökologischer... Sosnt scheiße ich auf Dich... Das kannst Du dann auf die Felder kippen..."

    Für deine Ernährung bräuchstest du vielleicht eher einen Chemiker.
    Ohne Grundeinkommen wird das wohl auch so bleiben.
     
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Für ökologischen Landbau brauchst Du "Kuhornmist"... Sonst rennen Dir die Elementargeister weg... Und dann wird aus den Pflanzen nicht sordenliches...
     
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Ich frag mich allerdings, was das noch nützt, wenn wir im flugzeugabgasvergifteten Regenwasser teilweise ibs zu 13.000 Mikrogramm Alluminium haben weltweit, aber toxische Dosis, also der unterster Grenzwert bei 50 bis 100 Mikrogramm beginnt... Im Erst aber unser Böden sind komplett im Arsch... aboslut alkalisch... Und das Umweltbundesamt interessiert sich einen Scheißdreck füre alle echten wissenschaftlichen Studien dazu... Aber was rege ich mich da eigentlich noch auf... Ist eh blad Feierabend hier... Zurück zum Thema: Produktiosnfaktoranalyse, das war das Stichwort, und der Begriff gefällt mir ausnhemned gut... Denn genau darum geht es gegenwärtig... Wir hatten Boden, Arbeit und Kapitel, abe rjetzt historisch gefasst, nicht so verquast wie bei Adam Smith, und das wirde, von wem auch immer, mit den Produktionssektoren in Verbindung gebracht... Also Landwirtschaft (Boden) Industierarbeit und Handwerk (Kapital und Arbeit) Dienstleistung (Bidlung)... Und jetzt kam der Gednake auf, der Dienstelistungssekter sei zu Heterogen, so dass mana ihn teilen müsse... Das ist abe reine phänomenologisch flasche Vorgehensweise, weil es gar keine Rolle spiel, wir heterogen der Dienstleistungssektor ist... Allein der Grudncharakter bleibt für jede beliebige Diensleistung der Gleiche und damrum bildet der komplett eDiensleisungssektor reinn phänomenologisch auch eine in sich gelschossene Einheit... Wir hatten die Landwirtschaft mit dem bestimmenden Produktiosnfaktor Boden, dann das Handwrk und die Industriearbeit als ein produzierendes Gewerbe, bei dem der boden sekundär ist oder mit unter das kapital fälltn nämlcih als Produktiosnmittel... Und dann haben wir das nicht-produzierende Gewerbe, also alle Diensleisugne, die Geldwerte Dienste rein Viruelle gegen Entlohnugn anbietet... Die produzieren rein gar nichts, aber jeder ist Bereit, für diese Dineste etwas zu bezahlen... und darum tragen sie auch zum Bruttosozialprodukt bei, und zwar genau so, wei das Prodduzierende Gewerbe und die Landwritschaft... Blöd ist allerdings, das je merh eine Geswellschaft für Dienstelistungen ausgubt, umso weniger kann sie sich Ge- und Verbrauchsgüter leisten... Da wird sie aber keien Abstirche machen wollen... Und daher versucht sie, die Produktiivität so zu steigern, dass immer mehr Kapazitäten für frei Dineste zur Verfügung stehen, die dann auch entsprechend entlohnt werden... Das sind nicht einfahc nur Tätigkeiten... Wenn ich mich unter die Dusche stelle, ist das eine Tätigkeit, aber keien Arbeit... Wenn ich aber meine Nachbarin Dusch und dafür Gelt kriege, ssit es plötzlcih eine Arbeit gworden,a uch wenn es an sich die gleich Tätigkeit ist... Allein die Entlohnugn entscheidet darüber, ob etwas arbeit ist, oder nicht... Zumidnest rein volkswirtschaftlich... Rein Volkswirtschaftlich arbeit ich also nicht einen einzigne Augenblick, auch wenn ich buchstäblcih rund um die Uhr maloche... Ich kriege nur nichts dafür... Ich mache das allein Zur Ehre Gottes...
     
  6. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Werbung:


    Jetzt haben die "Flugzeugabgase" gehört, jetzt nennen die mich einen Faschsiten... Ganz große Klasse, Hert Kachelmann... Tausen Gummipunkte für den Oberidioten der NAtion...
     
  7. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Ja, ganz richtig, radioaktiv verseuht ist auch alles... Das finden sich große Mengen radiokativne Strontiums im Rakententreibstoff der Amerikaner... Das ist aber vom National Geographik vor vielen vielen Jahren alles schon gebracht worden... Ich habe die Meldung selbst im Radio gehört... Ihr habt nur alle nciht aufgepsst... Greenpeace einschleißlich...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2018
  8. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Und jetzt kam eben dei revolutionäre soziologische Doppeltehse auf, das Freiheit und Frieden echte Produktionsfaktoren sind... Das is tuns zumeisnt nicht bewusst, aber wenn uns mal Freiheit und Frieden abhandkommen sollten, wird es uns schlagartig kalr....
     
  9. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    7.066
    Ort:
    Berge
    HerrStiller: "Für ökologischen Landbau brauchst Du "Kuhornmist"... Sonst rennen Dir die Elementargeister weg... Und dann wird aus den Pflanzen nicht sordenliches..."

    Ich hatte es befürchtet, dass du auch die Landwirtschaft revolutionieren wirst, mit deiner Arbeit. Wer nicht mehr an die Zukunft glaubt, sät nicht. Sein Geist zieht sich immer weiter in sich selbst zurück und wirft, wenn er alleine steht, bei untergehendem Licht die längsten Schatten.

    Frieden und Freiheit sind keine Produktionsfaktoren, sondern Grundlagen des Lebens. Das Leben ist nicht in Teilaspekte eines Produktionsprozesses (mit einer Absicht) zu untergliedern. Denn dann gibst du den Menschen nur so viel Frieden und Freiheit, dass sie effizienter als Sklaven arbeiten, die in Unfreiheit und unter Zwang gehalten werden. Moderne Menschen wähnen sich in Frieden und Freiheit, so sind sie ideenreicher und treiben sich selber an. Sie sind in ihrer Vorstellung von einem guten Leben produktiver als Sklaven, wunderbar für den Produktionsprozess; innerlich jedoch durch Konflikte im Unfrieden und durch Konsumfreiheiten provisorisch getröstet.

    Das ist die Schönheit, die du erzeugst, wenn du Leben in Merkmale oder Zusammenleben in Faktoren zergliederst. Leben, Menschen, Natur...dienen einer Absicht, weil die Schönheit verloren ging. So wie der Geist, der Lebensfreunde beraubt, nach dem Sinn des Lebens strebt.

    Sone Betrachtungsweise von Leben ist für mich in etwas so, wie wenn du sagst, die Faktoren für eine Blumenwiese sind Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Und in die kannst du sie im Verwertungsprozess wieder zerlegen. Nun, in soeiner Welt brauchst du auch keine Bienen mehr, zum bestäuben, dann genügen billige chinesische Arbeitskräfte oder effizientere Roboterbienen.
     
  10. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Thoth hat die große Pyramide "nicht" erbaut... Das ist nachweislich eine bewusste Lüge in rein manipulativer Absicht... Das wissen wir.. Wir haben Beweise...

    Die von der Tat-Bruderschaft (oder Thath-Bruderschaft?) übersetzten und veröffentlice Tabula Smaragda sind sidn nachweislich eine Fälschung... Das wissen wir... Wir haben Beweise...

    Wir wissen inzwischen, wo sich der Eingang zur Halle der Aufzeichnungen befindet.... Der Eingang zur Halle der Aufzeichungen befindet sich genau unter der Traumsteele... Wenn man die Traumstele anhebt, kann man direkt an der Stelle den Eingang zu den unterirdischen Städten freilegen, ein wit verzweigtes Netz, verbunden mit dem ganzen Areil der überirdichen Tempel in Gizeh, die genau in Form de Orion nageordnet sind...

    Wenn die Sphinx vonr 12.500 JUahren erbaut worden ist, aber die große Pysramide tatsächlch erst vonr 4500 Jahren, wie konnten die späteren Ägypter dannd ie genaus Position und Stellung des Orion vor 12.500 Jahren kennen? Das wäre ja eine interessante Frage... Dafür gibt es aber eine verblüffend einfach Lösung... Die richtige Stellung und Konstellation des Orine wiederholt sich praksich an jedem Tag jedes beliebigen Jahres aufs neue.. Ihr müsst nur warten, bis der Löwe genau über dem Horrizond aufgeht und ershceint, denn das ist ja die eingestellte Zeigestellung dieser gnazen kosmischen uhr, und dann habe ihr über dem Gizehplatoo immer genau die richtige Position, Stellung Konstallation der Orine... Und zwar an praktisch j3edem beliebigen Tag des Jeahrs und zu allne denkabaren Zeiten... Auch die komische Uhr des Gizehplataus zeit an jedem beliebing Tag einem 12:00 Orien an...

    Wir haben inzwischen noch eine zweit kosmische Uhr auf dem Planeten gefunden... Und das ist Angkor ind Kambotscha... Gennau die gnaze Tempelanlage stellt aber jetzt nicht merh den Orien dar, sondern weil es eine Andre Weltgegend ist, die Wasserschlange... Aber gurudnsätzlich das gleiche Prinzip, auch mit Tagunnachtgleiche und dem aufgang der Wassersschlang exakt vor 12.500 Jahren... Und auch hier weider genau das gleiche Spiel... Wann die Tempel tatäschlcih erbaut worden sindm, ist vollkommen sekundär. denn ihr habt die genau richtie Himmelskonstallation jeden Tag aufs Neue am Himmel... Und ich bin inwzsichen auch davon überzeugt, dass es in Angkor Wat genau so eine Zeigeruhr geben muss, wei bei den Pyramitden in Gizeh die Sphinx... Und bestimmt würde amna uchf fündig werden... Man hat nur ncoh nie danach gesicht...

    Gizeh mit den Pyramiden und Ankor Wat stehen in einem unmittelbaren globalen Verhältnis zu einander... sie leigen nicht nur beidde exat auf dem damaligen Äquator von vor 12.500 Jahrne, wenn an sich von Angkur über die Rückseite der 'Erde, also über den Pazifik und Amerika nach Gizeh bewegen würde, also den längens Umweg wählen würde, dann würde diese Strecke ganu von den Osterinseln in genau zwei gleiche Teilstrecken... DEr Zentralstein auf den Osterinslen markeirt genau die Teilungmitte, und zwar auf dne Zentimeter genau... Man hate es mit Sataliten vermessen... Es ist absolut erstaunlich, aber es passt... Und zwar wirklich exat,,, Und wenn cih exakt sage" dann "meine" ich auch exakt, und nur so um 100 Meter nur "ungefähr genau,, nein exakt!!!

     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden