1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie dumm ist das Volk wirklich ?

Dieses Thema im Forum "Medien" wurde erstellt von bakunin, 28. März 2015.

  1. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    14.701
    Werbung:


    Rares für Bares:confused:
     
  2. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    7.525
    Ort:
    Schwarzwald
    Hier kann man ersehen, wie wertvoll so manch Goldstücke sind.



    Ich hatte auch mal Goldmünzen, doch leider wurden sie mir alle gestohlen samt Uhren, Schmuck, Belegen und Minitresor. :(
    Gut hatte ich noch einige Nachweise durch Ebay Käufe, so bekam ich von der Versicherung noch ca. lächerliche 1 450 € :rolleyes:
     
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    14.701
    Ja,Versicherungen sind auch so Vereine:confused:
     
  4. interlocutore

    interlocutore Active Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Mitteleuropa
    die Frage “wie dumm das Volk ist“ bzw. “für wie dumm es gehalten wird“ beantwortet sich jedesmal von selbst, wenn Meinungsforschungsergebnisse nach Wahlen angeschaut werden oder wenn sog. “Spin-Doktoren“ ausgelacht werden können.
     
  5. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    16.800
    Die waren doch bislang recht erfolgreich und worum es denen geht ist ja auch klar:

    Das Freudsche Menschenbild ist grundlegend für Bernays Wirken und Argumentation: Der Mensch ist ein irrationales, von unbewussten Triebimpulsen motiviertes Wesen, das notwendig kultureller Bändigung und Steuerung bedarf. Dies gilt insbesondere für die Psychologie der Masse. Auf dieser Grundlage entwickelte er Kampagnen zur Meinungsbeeinflussung auf Basis damals aktueller Erkenntnisse der Massenpsychologie. Bernays argumentierte:
    „Wenn wir den Mechanismus und die Motive des Gruppendenkens verstehen, wird es möglich sein, die Massen, ohne deren Wissen, nach unserem Willen zu kontrollieren und zu steuern.“
    (https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays)

    An der Dummheit des Volkes kann also kein Zweifel bestehen. Irrationale, von unbewußten Triebimpulsen motivierte Aggressoren dominieren über irrationale, von unbewußten Triebimpulsen motivierte Versager.

    Grüß Gott!
     
    interlocutore gefällt das.
  6. interlocutore

    interlocutore Active Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Mitteleuropa
    Werbung:


    @Andersdenk
    es ist so richtig gedacht, dass man an Demokratie zweifeln oder fast ver-zweifeln könnte. Man kann aber bemerken, dass immer wieder Politiker lächerlich wirken weil zu sehr eingeübt, dass andere gerade, weil sie unbefangen wirken, erfolgreich sind und in letzter Zeit liegen Wahlprognosen häufig falsch.

    Das mag kein Indiz für Intelligenz im Volk sein, doch immerhin zeigt es, dass es auch was anderes als Schwarm-Verhalten/-Meinung auch gibt
     
  7. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    16.800
    Wegen der Dummheit des Volkes, darüber klagten ja einst schon die Philosophen, also sophistische Freunde zur Weisheit, ist eine direkte Demokratie staatsgefährdend. Wegen der zunehmenden Verblödung des Volkes, einhergehend mit einer Politikverdrossenheit, wäre zu fragen, wem es nutzen würde, eine Demokratie nach dem Vorbild des Perikles. Welche der Dummen sollen wahlberechtigt sein und wieso sollen ausgerechnet die Dummen wählen dürfen, sich aber nicht der Verantwortung stellen müssen. Dieses Ausmaß der Verlogenheit des Volkes wird mit der Zeit unerträglich und dagegen muß etwas getan werden. Keine Macht dem dummen Volk, keine Macht den Medien.

    Gott zum Gruße!
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2017
  8. interlocutore

    interlocutore Active Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Mitteleuropa
    Eine "Demokratie nach dem Vorbild des Perikles" ist für heutige Staatsbildung ein ungeeignetes Modell. Frauen waren von der politischen Entscheidung ausnahmslos ausgeschlossen, Sklaven natürlich ebenso, auch die Perioiken (die außerhalb der Stadt lebende Bevölkerung). Man würde dann auf einen Prozentsatz von nicht einmal 10% der Bevölkerung Athens kommen, die an Wahlen teilnehmen durften bzw. konnten. Die Zahl der Wähler hat wohl kaum die 2 Tsd. erreicht. Das politische Konzept Platon's, nämlich eine Aristokratie der Philosophen, ist praktisch überall zu Terror ausgeartet, weil Philosophen immer rechthaberisch sind. Siehe Russland.
    Letztendlich zeigt die Geschichte, dass auf lange Sicht gesehen das sog. "dumme Volk" doch recht hat und am Ende von Kriegen auch die Folgen zu tragen hat, während die "starken Männer" sich dann absetzen. Diese starken Männer beziehen ja ihre Legitimation meistens nur aus einer Minderheit von Wählern und stützen sich dabei auf die 'Sicherheitsapparate'.
     
    FreniIshtar und Andersdenk gefällt das.
  9. interlocutore

    interlocutore Active Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Mitteleuropa
    So überflüssige Gedanken:
    hier geht es um die Frage, "wie dumm das Volk ist, denn sei". Genau weiß es natürlich niemand, wer oder was das "Volk" denn sein. Irgendein Machthaber, der so etwas braucht, wird schon wissen, wie er diesen Begriff mit irgendwas füllt. "Bevölkerung" wäre vielleicht besser, da dieses Wort die Besiedelung eines Ortes oder einer Landschaft meint, also Menschen in einem geogrphischen Raum.
    So wie hier gestellt, wäre die Antwort auf die Frage eigentlich schon impliziert. Das "Volk" ist eigentlich dumm und bedarf einer starken Führung, welche man "Staatswesen", "Staat", "Regierung", "Führer" oder sonst wie nennen müsste. Irgendeine Organisationsform jedenfalls, die aber so einfach nicht als gut oder böse zu qualifizieren ist. Im Hinblick auf Werte oder Ziele kann man eine solche Organschaft als mehr oder weniger effizient klassifizieren. Hier scheint aber der Frage auch schon eine Wertung unterlegt zu sein.
    Die Frage, ob ein Ameisenhaufen "dummes Volk" unter guter oder schlechter Führung beinhaltet, ist leicht zu beantworten, wenn man keine Ameise ist. Diese Wesen, die diesen Ameisenhaufen bevölkern, erfüllen als gesamtes System ihre Aufgaben und inneren Werte perfekt - einzelne allerdings sind Sklavinnen oder dumme Kriegerinnen. :banane::geist:
     
  10. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    8.930
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Vielleicht ist der 'Volksdummy' gar nicht wirklich so dumm, wie er sich 'tot stellt'....?
    Das Volk ist der Spiegel seines Zeitgeistes .

    » Volksdummheit ist………
    wenn ein Nerv der Zeit nicht erkennt,
    wie er sich selbst auf den Nerv gehen darf,
    ohne dabei zu nerven. «


    Fazit: In der Anti-Negation steckt das Geheimnis produktiver und kreativer Logik!

    Bernies Sage ( Bernhard Layer)
     

Diese Seite empfehlen