1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Covid 19 in Österreich, Schweiz und Deutschland

Dieses Thema im Forum "Europa" wurde erstellt von hylozoik, 26. Januar 2020.

  1. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    5.968
    Werbung:


    Schön, wenn das -jetzt- so ist!

    17. Jänner 2021:
    Weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen - schlechte Verläufe bei
    Herzkreislauf Erkrankungen - Verschlechterung der psychischen
    Verfassung, was in den kommenden Jahren zu einer erhöhten
    Übersterblichkeit führen wird - die Arbeiterklasse und jüngere
    Mitglieder der Gesellschaft werden dabei am schlimmsten betroffen
    sein:
    "Mehr als 53000 Gesundheitswissenschaftler und Ärzte sprechen
    sich gegen die aktuellen Corona Maßnahmen aus"
    -!
     
    Belair57 und Waldveilchen gefällt das.
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.725
    Klassische Nebelgranate. Eine intellektuelle Beleidigung.

    Ja, durch Corona gehen weniger Menschen zu Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt oder zu Kontrollterminen ins Krankenhaus, das hat Folgen weil Krankheiten später entdeckt oder bestehende Krankheiten später oder zu spät behandelt werden.

    Ja, Menschen werden sterben weil nicht genügend Intensivbetten da sind.

    Nein, daran sind nicht die Anti-Coronamaßnahmen schuld.
     
  3. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    17.540
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Aber wie? Bei einer angeblich unbekannten "Corona-Krankheit", die über einen bekannten Test "vorbestimmt" sein soll, kann eine "gleichwertige Behandlung" - als eine Behandlung mit gleichen Krankheitssymptomen wie bei bekannten Krankheiten aber schon - im Kleinen - (zur Erinnerung: Das besagte und betagte Virus ist 1000 mal kleiner als sein nächstliegender Sparringspartner als Bakterie) fatalen Schaden anrichten, bei einer bewusst künstlichen "Vermehrung zwecks Bekämpfungsmöglichkeit" durch Einbringung in so genannte Organellen, sobald die Genauigkeit des benannten und bemannten Bekämpfungszieles (als Wirtsträger) nicht exakt gewährleistet ist.

    Und ein solcher Sachverhalt scheint nicht nur in der Natur, sondern neuerdings auch in der Medizinkultur der Äskulapstabsvertreter "praktisch und effizient" in Mode eines Modus Vivendi mit der herausfordernden Aussagekraft eines *Modus-wie-wend-i* gekommen zu sein.

    Es ist schon komisch, dass die positive Geringwirkung einer besonderen Virenkonstellation, die unter ganz bestimmten Umständen die Rolle eines Antibiotika einzunehmen erlaubt, in der Öffentlichkeit offenbar kein Schwein interessiert - oder ist ein TOP-SEKRET (als Spitzenausscheidungsprodukt) nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist, aber von der Öffentlichkeit finanziert werden soll.

    Zur Erinnerung: Das menschlich gesunde Immunsystem wirkt antibiotisch gegenüber Bakterien, weil es in aller Regel pathogene Keime als Bakterien abtötet, aber nicht die Keime von Viren.

    Viren sind unverzichtbare infektiöse organische (!) Strukturen, die außerhalb von Raum und Zeit ihren Ursprung haben und in geringsten Mengen nützlich, in großen Mengen aber schädlich wirkt, wozu die Natur einen enzymatischen Schalter als UM-SCHALTER "benutzt".

    "Mein Gott Walter", es scheint doch eigentlich in schlichter logischer Einfachheit zu verstehen sein:

    » Viren müssen sich vermehren, um sich zu wehren -
    - gegenüber der Übermacht von Bakterien. «

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2021
    denk-mal und FreniIshtar gefällt das.
  4. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    17.540
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Welch ein Irrsinn, gerade wird "Irgendwo" (Quelle muss selbstverständlich geschützt werden! :D) darüber diskutiert, ob den geimpften Menschen ihre Grundrechte wieder zurückgegeben werden können, wenn wissenschaftlich belegt werden kann, dass von geimpften Menschen keine Gefahr mehr ausgeht??!!??!!

    Soll es tatsächlich soweit kommen, dass allen Nichtgeimpften - "als Depperte" - damit "folgerichtig" eine schädliche Wirkung auf die Gesellschaft unterstellt werden darf? :dontknow:
    Zum Beispiel bin ich auch ganz ergriffen von allen ideal-parallellen Staatsformen einer wahrhaft freien *Deppokratie*, ..wie sie insbesondere ihren (Doppel-)Ursprung in einem bayerischen Gedankenfenstern einen historischen und histörrischen Ursprung genommen haben könnten - und keiner würde es nicht glauben... :)



    *1984* kommt bestimmt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2021
    FreniIshtar gefällt das.
  5. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    10.879
    In Österreich sind es 7 Ärzte, die die Barrington Deklaration unterschrieben haben.
    https://www.meinbezirk.at/korneubur...-die-aktuellen-corona-massnahmen-aus_a4439190
     
    FreniIshtar gefällt das.
  6. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    10.879
    Werbung:


    Überhaupt nicht. Die Nichtimpfer schätzen halt die persönliche Ansteckungsgefahr anders ein. :D:DDer große Vorteil ist, daß diese Erkrankten nicht mehr um ein Bett in einer Klinik bangen müssen, weil die Anzahl Coronakranken wahrscheinlich abnehmen wird.
     
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    17.540
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Danke KANTIG für den bedeutsamen Hinweis auf die Great Barrington Declaration.

    Meine Meinung: Wenn die Koryphäen von Universitäten der Unterzeichner der Deklaration von der Harvard-University, der Oxford-University und der Stanford-University bezüglich ihrer Forderung nach einem unmittelbar "gezielten Schutz" nicht mehr Ernst genommen werden würden, dann würden schwere unverhältnismäßige Folgeschäden politisch möglicherweise schon nicht mehr vermeidbar sein.

    Es wird in Zukunft immer schwerer werden, menschenverachtende Lockdowns mit einer "vorrangig notgesetzlichen Rechtfertigung" von den Gerichten als gesetzlich legal anerkannt zu bekommen.

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    FreniIshtar gefällt das.
  8. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    17.540
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Aha, aha, aha. Jetzt verstehe ich sogar dreifach, warum die politische Eile für eine schnelle Schutzimpfung so forciert wird. Die übereifrig agierenden Politiker fürchten bereits auf Milliarden bestellter Impfdosen auf Steuerzahlerkosten sitzen zu bleiben, sobald die Herdenimmunität - egal ob mit oder ohne Impfen - bei Überschreiten von 2/3 der Bevölkerung automatisch eintreten wird.

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2021
    FreniIshtar gefällt das.
  9. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    10.879
    Ja. Deshalb konstruiert an an verschiedenen Modellen des Lockdowns und kümmert sich auch um die Folgen.
     
  10. hylozoik

    hylozoik Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    20.881
    Ort:
    in-meiner-welt.at
    Wenn sich das Virus ständig ''optimiert'', wird's kaum eine Herdenimmunität geben ...
    https://de.wikipedia.org/wiki/Herdenimmunität#Debatte_um_Herdenimmunität_durch_natürliche_Durchseuchung
     
    KANTIG gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden