1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gottesbeweise

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Joachim Stiller, 1. Mai 2017.

  1. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    13.546
    Werbung:


    Wie kommt der Trichter in die Zeit?:)
     
  2. Opa Klaus

    Opa Klaus Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Altenbeken
    Wie soll ich es nennen.... "abgesichertes Wissen"/ "Gewissheit".
    Unser Wissen beschränkt sich gewiss nicht nur auf die Wahrnehmungen unserer 5 Sinne!
    Einen Großteil unseres 'Wissens' erarbeiten wir uns zusätzlich per Verstand und Interpretation aus den 'Wahrnehmungen unserer 5 Sinne'. Wir greifen dabei sehr stark auch auf "Indizien" zurück.

    Damit unterscheiden wir uns von Tieren. Und noch ein Unterschied:
    Für diese Entdeckungen und Schlussfolgerungen schaffen wir fortwährend jede Menge neue Begriffe und Worte.

    Bei der geistigen 'Überschreitung und Verarbeitung' unserer 5-Sinne-Wahrnehmung setzen wir unsere Vorstellungskraft oder Fantasie ein. Und genau damit geraten wir schnell auch "auf zu dünnes Eis". Das ist unser menschliches Dilemma.

    Damit kämpfen wir mit dem Problem, "auf sicherem Boden zu bleiben" und unsere Fantasie im Zaum zu halten.
    Also wäre es eine löbliche Tugend, uns gegenseitig bei der Absicherung unserer "Erkenntnisse und Schlussfolgerungen" zu unterstützen, zu vergleichen und nicht "fertig zu machen / zu bekämpfen / Durchzusetzen", intolerant zu sein.
     
    Ellemaus gefällt das.
  3. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    8.297
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Mit der Zeit kommt der Mensch auf den Trichter!

    siehe hier: http://www.denkforum.at/threads/hat-die-schoepfung-den-einen-knall.17531/page-2

    Bernies Sage
     
    Ellemaus gefällt das.
  4. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    13.546
    Die Menschen sind nur unterschiedlicher gestrickt,daß sieht aber nur auf den ersten Blick so aus,denn anfänglich waren sie es nicht,nur das z.b der Eskimo Fell brauchte und der Afrikaner nackt lief,daselbe bei Speis undTrank.so essen Chinesen noch Hunde,was in Deutschland z.b...
    Nimm die 3,4 großen weltreligionen,die ja auch nicht von heute aufgleich da waren,
     
    FreniIshtar und Ellemaus gefällt das.
  5. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    14.948
    Ja was denn? Hundefänger zu Zwecken einer marktgerechten Hundeverwertung waren einst dem Wilhelm Busch einige Skizzen und Zeilen wert, man denke nur an die Geschichte »Die Strafe der Faulheit«, darin es heißt:

    Gern lief er fort, der arme Schnick,
    Doch ist er viel zu dumm und dick.

    »Den schlacht' ich!« spricht der böse Mann,
    »Weil er so fett und gar nichts kann.«

    (http://gutenberg.spiegel.de/buch/die-strafe-der-faulheit-4187/3)

    Göttliche Vorsehung, karmische Gerechtigkeit oder Theodizee-Problem?

    So ist es und der Atheist muß die Unmöglichkeit der Existenz Gottes beweisen. Keine leichte Aufgabe, aber eine Herausforderung für echte Könner. Ein echter Teufelskerl, der das schafft. :lachen:

    Gott zum Gruße!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2017
  6. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    13.546
    Werbung:


    Melde ich dem Fürsprecher Gottes vor dem Teufel:cool:
     
  7. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    14.948
    Warum auch nicht, wenn es zum Teufelskerl nicht reicht. Bei mir reicht es ja auch nicht dazu.

    Gott zum Gruße!
     
  8. Anobsitar

    Anobsitar Active Member

    Registriert seit:
    11. April 2010
    Beiträge:
    301
    Nicht zu vergessen den österreichisch-bayerischen Gottesbeweis. Österreicher: "Wann da Herrgott net wui, dann geht goa nix". Bayer: "Ja mei, ... obara bisserl wos geht imma".
     
    Ellemaus gefällt das.
  9. Anobsitar

    Anobsitar Active Member

    Registriert seit:
    11. April 2010
    Beiträge:
    301
    So ein Schmarrn.
    Der Ausdruck "Gott" würde reichen. Wenn es nur einen Gott gibt, dann ist er derselbe.

    Lustick.

    Ja?

    Damit beweist man, dass Menschen sinnlose Phrasen dreschen können, das ist alles.

    Was soll das sein? Wenn ein Mensch lebt dann kann auch sein Arm leben? Wenn der Arm fehlt dann ist kein Mensch da?

    Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass ich mit Dir spreche.

    Nichts existiert weil schon alleine die pure Existenz unwahrscheinlichst ist?

    ¿Wie bitte?

    Genau. Die Materie fällte beim Abkühlen des Universums aus. War dieser Prozess bevor er eintrat vorhersehbar? Falls ja: Wann erfolgte also der Schöpfungsakt?

    Das ist nicht zwingend notwendig für den christlichen Glauben, aber spätestens seit Augustinus (also seit etwa 1600-1700 Jahre) die gängige Interpretation.

    Und es existierte davor auch kein davor. Die leidige Frage "Was machte Gott, bevor er die Welt schuf" ist eine sinnlose Frage.

    Materie ist sowas wie "eingefrorene" Energie - was aber beileibe nicht erklärt warum es nicht beliebige Teilchen gibt sondern nur ganz bestimmte.

    Da wär ich mit absolut nicht sicher ob es überhaupt einen Sinn macht so etwas zu denken. Zeit ist eine vollständig andere Qualität. Die vermeintliche Austauschbarkeit von Raum und Zeit ist gegebenenfalls "nur" ein Produkt der "Spiritualität" der Physik, der Mathematik. Siehe auch: "Im Anfang war der Logos."

    Warum?

    Grad vorhin hast Du nicht nur Raum und Zeit sondern auch Materie und Energie gleichgestellt. Die gesamte - vermutlich aus Nichts kommende - Energie des Universums war beim Urknall in Größenordnungen unter der Größe eines Atoms "komprimiert".

    Keine Ahnung warum das so sein müsste. Hier in unserem Universum das wohl so.

    ... und Form ... und überhaupt die "Abwesenheit" von allem und jedem - also auch der Abwesenheit der Existenz des Nichts?

    Nach nur weit mehr als 1500 Jahren hätte es sich eigentlich herumsprechen können, dass das Schöpfungswort Gottes ein zeitloses Wort ist.

    Tja ja: Wenn man nur das betrachtet, was man betrachten will, dann sieht man da eben das, was man da sehen will.

    Übrigens - hier etwas Materie in Aktion:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2017
    Ellemaus gefällt das.
  10. Anobsitar

    Anobsitar Active Member

    Registriert seit:
    11. April 2010
    Beiträge:
    301
    Alle Prediger sind Lügner spricht der Prediger des Atheismus?

    -----
    Wiederum sah ich alle, die Unrecht leiden unter der Sonne, und siehe, da waren Tränen derer, die Unrecht litten und keinen Tröster hatten. Und die ihnen Gewalt antaten, waren so mächtig, dass sie keinen Tröster hatten. Da pries ich die Toten, die schon gestorben waren, mehr als die Lebendigen, die noch das Leben haben. Und besser daran als beide ist, wer noch nicht geboren ist und des Bösen nicht innewird, das unter der Sonne geschieht.
    -----
     
    Ellemaus gefällt das.

Diese Seite empfehlen