1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Persönliche Gedanken zu den Tageslosungen

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von LichtderWelt, 26. Januar 2009.

  1. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    7.039
    Werbung:


    Mitnichten, denn Verstand hat er dir keinen gegeben, sonst würdest du nicht andauernd diesen Unsinn lallen
    ;)
     
  2. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    31.352
    Wenn jeder Goot hat,wäre es anders!
    Oder ist Gott anders:)
     
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    31.352
    Warum?
    Besser dem Atem:brav:
     
  4. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    15.693
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Ja, die Menschwerdung Gottes könnte und müsste "in der Tat" als eine ernstzunehmende Drohung aufzufassen geeignet sein, wenn alle Teufelswerksangehörige schnell umgeschult und heilig umgestuhlt werden müssten......
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  5. LichtderWelt

    LichtderWelt Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    4.742
    Ort:
    Schweiz
    Bewusst in den Tag zu gehen, offen sein für Gottes Führung und Ihm vertrauen, dass ER nur das Beste für uns will... auch wenn uns Vieles verschlüsselt bleibt, bis der Tag der Wiederkunft unseres Erlösers kommt. "Und dann wird alles offenbar, was hier verhüllt und dunkel war." Darauf freue ich mich! Du dich auch?
     
  6. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    31.352
    Werbung:


    Gut das ich in keiner Gewerkschaft bin:clown2:
     
  7. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    31.352
    Tag im Takt:trommel:
     
  8. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    11.097
    Ort:
    Schwarzwald
    Ich meine, freue dich nicht zu früh! Oft wandelt hier auf Erden so manch Geist im trüben. :geist:
    Vermutlich wird dir erst ein Licht aufgehen, wenn es schon zu spät ist!?
    Außerdem meine ich, der Tod ist für viele die Erlösung vom Leben...
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  9. LichtderWelt

    LichtderWelt Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    4.742
    Ort:
    Schweiz
    Es werden sich zum HERRN bekehren aller Welt Enden. Psalm 22,28

    Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. 1.Timotheus 2,4

    Ich bin so froh, dass ich in Jesus Christus die Wahrheit gefunden habe, weil nur er mich retten kann vom ewigen Verderben, wenn ich ihn annehme als meinen Erlöser und Herrn, was ich auch mit grosser Freude getan habe.
     
  10. LichtderWelt

    LichtderWelt Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    4.742
    Ort:
    Schweiz
    Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan, und sie erkannten, dass sie nackt waren; und sie hefteten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze. … Und Gott der HERR rief den Menschen und sprach zu ihm: Wo bist du? Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten, und ich fürchtete mich, denn ich bin nackt, und ich versteckte mich.
    1. Mose 3,7–10

    Verloren - aber nicht ohne Hoffnung (4)

    Frau und Mann haben getan, was sie nicht durften. Das hat Folgen: für sie ganz persönlich, für ihre Beziehung zu Gott und für ihre Beziehung zueinander.

    Zunächst erkennt der Mensch, dass er nackt ist, nackt vor sich selbst und vor Gott. Deshalb bedeckt er sich mit Feigenblättern. Doch diese genügen nicht einmal seinem eigenen Anspruch, denn als Gott ihn fragt, da sagt der Mensch immer noch: „Ich bin nackt.“ Die Sünde des Menschen ist die Ursache, dass er sich nun schämt und dass er sich vor Gott fürchtet und sich vor Ihm versteckt. Und seine selbstgemachte Kleidung kann daran nichts ändern. Nichts, was der Mensch von sich aus tut, um vor Gott gut dazustehen, hält vor dem heiligen Gott stand!

    Die Schlange hatte versprochen: „Ihr werdet sein wie Gott, erkennend Gutes und Böses.“ Etwas daran ist wahr: Der Mensch kennt nun aus Erfahrung den Unterschied zwischen Gut und Böse. Er erkennt das Gute - doch er schafft es nicht, es zu tun. Und er erkennt das Böse - und kann es nicht lassen. Denn nicht das Gute, das er will, übt er aus, sondern das Böse, das er nicht will, das tut er. Warum? Weil er von der in ihm „wohnenden Sünde“ angetrieben wird (Römer 7,19.20).

    Doch Gott ruft den Menschen, der Ihm aus dem Weg geht. Denn Er möchte ihn nicht sich selbst überlassen, sondern ihm einen Ausweg aus Scham und Schuld zeigen. Der Mensch soll seine Sünde erkennen und sie vor Gott beim Namen nennen. Gott möchte ihn aus der Trennung zu sich selbst zurückführen. Deshalb fragt Er: „Wo bist du?“ Ernst - aber liebevoll! Aus http://www.gute-saat.de
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden