1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Leiharbeit

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliche politische Fragen" wurde erstellt von Walter, 11. Januar 2021.

  1. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.591
    Werbung:


    "Die Anstalt" hat durch die Ausgabe vom 16.05.2017 maßgeblich dazu beigetragen, dass möglicherweise bald Schluss ist mit der Ausbeutung von Leiharbeitern. Auch dank des Aufrufs in der Sendung muss die Schlechterstellung von Leiharbeit in Deutschland nun vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) geprüft werden. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt am Mittwoch entschieden (5 AZR 143/19).

     
    interlocutore, FreniIshtar und hylozoik gefällt das.
  2. hylozoik

    hylozoik Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    20.528
    Ort:
    in-meiner-welt.at
    Das ging aber schnell ... :alien: :homer:
     
    FreniIshtar gefällt das.
  3. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    5.469
    Haben wir auch gesehen: Wie immer sehr gut und eindrucksvoll gebracht!
     
  4. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    6.443
    Hat es bisher jemals eine positive Entscheidung von diesem Hort gegeben? Denn es geht ja um eine "Besserstellung der Ausgebeuteten".
     
  5. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    10.380
    Es geht um die heikle Frage, ob der Leiharbeitanbieter/geber andere Entlohnungsvorschriften mit seinem ausgeliehenen AN abschließen kann. In Österreich müßte eigentlich klar sein, daß es so etwas nicht gibt, weil wir Kollektivverträge haben.
    Offen bleibt halt die Tatsache , ob ein Arbeitssuchender sich auf die Minderentlohnung einläßt - ob er klagt und dann den Arbeitsplatz verliert?
    Zur Problematik Näheres siehe:
    https://www.bag-urteil.com/16-12-2020-5-azr-143-19-a/
     
  6. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    1.834
    Ort:
    Mitteleuropa
    Werbung:


    Ja, wie? Sollen die sog. "Ausgebeuteten" in Deutschland weiterhin ungehemmt und billig zum Schaden anderer EU Länder ausgebeutet werden?
     
  7. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    1.834
    Ort:
    Mitteleuropa
    Auch in diesem Themenfeld zeigt sich diese Tendenz zu technologischem und sozialem Downgrading. Unsere Wirtschaft ist faul geworden und sucht ihr Überleben in der betrügerischen Monokultur von Automotiv, Wirecard und Geldwäsche.
     
  8. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    6.443
    Wenn der Boss der faule Apfel ist oder gar das Gerüst des Gebäudes, dann nutzt es nichts, wenn man immer wieder versucht mit frischen Äpfeln das Faule zu bekämpfen. Damit die frischen Äpfel was bewirken können, muss der faule Kopf zuvörderst verschwinden.
     
    Voltarine gefällt das.
  9. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    1.834
    Ort:
    Mitteleuropa
    Diese Klage wird wohl niemand hören, weil diese so in den Wald geweint ist.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden