1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das tierische Utopia

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Wortjan Sinner, 11. Oktober 2018 um 01:52 Uhr.

  1. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    1.351
    Werbung:


    Einfach mal ins tierische Utopia

    (2013)

    Autos

    Stadt und Dorf sind von Autoverkehr befreit. Nein, es gibt ihn noch, nur nicht mehr in Stadt und Dorf. Die Autos, LKWs, ja und auch die Mororraeder und Traktoren fahren nun ausserhalb. Traktoren duerfen nur noch vom gemeinsamen Treckerhof zu den Feldern fahren und wieder zurueck. Die Werkstadt fuer Traktoren befindet sich ebendort, so dass niemand in der Welt oder heimwaerts herumreisen muss, um ein technisches Problem selbst zu beheben oder beheben zu lassen. Wer mit dem Traktor feldbedingt fahren muss, der faehrt mit der Kutsche von der Dorfmitte ueber die Bruecke des Wasserrings bis zum Fahrradport, von dort mit dem Fahrrad, zu Fuss oder per kostenlosem Gemeindetaxi zum Treckerhof. Die Geraetschaften zur Felderbestellung befinden sich ebenso wie Maehdrescher, Bagger und andere Gefaehrten des Traktors in diesem Treckerhof. Die LKWs duerfen nur noch die Autobahnen benutzen und die Abfahrten unweit vom Treckerhof bis zum Lagerarsenal, wo sie ihre Frachten an der Hinterseite abladen und wieder Retour fahren. Die einsortierten Frachten werden dann an der Vorderseite auf Kutschen geladen, womit so die Frachten in Dorf und Stadt gebracht werden und sie sind, durch den nicht mehr vorhandenen Autoverkehr, gar schneller an Ort und Stelle als die LKWs selbst mit Autoverkehr. Die Wartungsstaetten fuer LKWs und Autos befinden sich in regelmaessigen Abstaenden an den Autobahnen. Der Autohof befindet sich mit Bedarfswerkstatt auf der Rueckseite des Treckerhofs. Die Motorraeder haben ihr Zuhause auf der Rueckseite des Fahrradports.

    Kreis

    Es sind Kreiselstaedte und Kreiseldoerfer. Sie vergroessern sich auch nicht, eben durch den Kreis, damit die Idylle und auch die tierischmenschliche Gesellschaftsweise erhalten bleiben kann. Ist nicht das Leben ein ewiger Kreis, wie im Koenig der Loewen gesungen wird? Nehmen wir das Dorf. Um das Dorf ist ein Ring aus Wasser gebettet mit 4 Bruecken, fuer Hin und Herfahrten der Kutschen, die von Pferden, Ponys (Kinder) und manchmal Esel (Greise) gezogen werden. Es gibt auch wieder Wassermuehlen, naemlich je eine an den 2 Bruecken gelegen, damit das Wasser in Bewegung bleibt, denn es hat nur einen Eingang und einen Ausgang. Die Wassermuehlen regulieren Hochwasser und Niederwasser. Gleich hinter dem Wasserring, der nicht schmal ist, jedoch auch nicht ueppig breit, wo auch das Wassergefluegel wieder schwimmend zu sehen ist, befindet sich ein Ring aus Wald, der so geschuetzt wird, dass auf der Hinterseite des Waldes keine Jaeger ihr Unwesen mehr treiben koennen. Die Tiere des Waldes haben wieder Freundschaft mit den Menschen geschlossen, weil sie ihnen den Wald zurueck gebracht haben. Treckerhof, Fahrradport, Autohof befinden sich hinter dem Wald, so dass Autos und Tiere sich nicht mehr ins Gehege kommen koennen. Der Mensch wieder lernt Natur zu schaetzen und Technik mit Natur zu verbinden, um keins von beiden mehr zu negativieren. Weil Technik nun sinnvoll eingesetzt wird. Wie dieses Dorf, ist jedes Dorf und auch jede Stadt.

    Notfall

    Im Notfall, wenn es mal brennt, ist genug Wasser vorhanden, um das ganze Dorf, den ganzen Wald, die ganze Stadt zu loeschen, ohne das Wasser knapp wird. Durch die Regulierung. Keine eingeebneten oder begradigten Fluesse und Baeche mehr sondern nur noch gerundete Abzweigringe, die wieder in den Fluss zurueck muenden. Jedes Haus besitzt einen eigenen Loeschschlauch, so dass die Feuerwehr per Kutsche angereist kommt. Bei anderen Notfaellen, wo ein Bagger fuer benoetigt wird, wird in Prioritaet im Sinne der Tiere des Waldes und des Dorfes oder der Tiere der Stadt gehandelt.

    (- 2018 - P.S. Wer sich Sorgen um die Pferde/Ponys/Greise macht, wegen der Kutschen, es gibt mittlerweile auch eine Elektromöglichkeit, wie dieser Bericht von 2012 zeigt. Doch das wusste ich 2013 noch nicht. Da diese Kutsche mit Motor fährt, kann man auch einen Elektro/Batterie nutzen)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden