1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
Color
Background color
Background image
Border Color
Font Type
Font Size
  1. Viele von euch, eigentlich die satte Mehrheit, findet es noch immer schick, links zu sein. Euer pausenloses, konzertiertes Herumhacken auf allen, die rechte Positionen vertreten, beweist euere linksextreme Ausrichtung. Und ihr wisst euch in "bester" Gesellschaft, denn schließlich steht fast das ganze System hinter euch. Politik, Wissenschaft (!!!!!!!), Medien und zahllose NGOs sitzen fest auf dieser Seite, einschließlich der einstigen Konservativen und Liberalen. Links grenzt heute direkt an Rechtsextrem, definiert alles, was sich dem linken Wahn widersetzt, als feindlich, also rechtsextrem. Es ist eine ekelhafte Diktatur, die sich selbst das Recht herausnimmt zu bestimmen, wer dazugehört, also eine Daseinsberechtigung hat, und wer bis aufs Blut bekämpft werden muss. Auch der einst relativ neutrale Staatsapparat, ist fest im Griff dieser hirnkranken Ideologen, die gar nicht mehr bemerken, wie einseitig und faschistisch sie aufgestellt sind. Bilder zeigen den Hass, der aus den Augen linker Gestalten schießt. Verhetzt und vernebelt die Geister, ebenso, wie auch hier eine breite Mehrheit, die es kaum erwarten kann, an die Macht zu kommen und alle Andersdenkenden unterdrücken zu können. Allerdings ohne zu begreifen, was dies auch für ihre eigenen Lebensbedingungen bedeuten wird.

    Voltaire hat bereits formuliert: "Ich hasse jedes Wort, das Sie sagen, aber ich werde bis zu letzt dafür kämpfen, dass Sie es dürfen". Er wusste, warum. Die Linken halten es heute mit der Devise: "Auf ihn mit Gebrüll" und "Stopft ihm das Maul". Es ist plakativ, wie ihr hier über mich herfallt und euch gegenseitig bestärkt. Es ist einfach nur wiederlich. Und absolut demokratiefeindlich. Dabei ist es euch, von ein paar eingeweihten Logenbrüdern abgesehen, noch nicht einmal bewusst, was ihr anrichtet, und wessen Pläne ihr durchsetzt. Ich poste das hier nicht für die Verräter, die genau wissen, dass ich Recht habe. Ich poste es für den großen Rest, der noch immer nicht bemerkt hat, welch fürchterliche Entwicklung hier schon wieder ihren fatalen Lauf nimmt. Wenn du noch immer meinst, dass humanitäre Gründe die Ursache für das Verhalten unserer Regierungen sind, dann bist du ein Volltrottel, der es selbst dann nicht glauben wollen wird, wenn hier bereits erneut ekelhafte Lebensbedingungen herrschen werden. Merke: der Faschismus ist linke Ideologie. Er wurde immer von linken Regimes betrieben. Ob in Russland, im NS-Deutschland, in der DDR, in Südamerika oder Asien. Er ist das menschenverachtendste Programm überhaupt, auch wenn die davon vernebelten Genossen stets ihr Verhalten auf ihre Widersacher projezieren.

    Es ist ein sicheres Zeichen für völlige Denk- und Urteilsunfähigkeit, wenn du noch immer meinst, wie hier die Protagonisten pausenlos zu vermitteln suchen, ich sei der Irrende. Der Mainstream ist verrückt. Und das schon lange. Es ist fast schon eine Massenpsychose, bei der die Herde noch immer das glaubt, was an die Wand projeziert wird, während die Realität täglich mehr zeigt, dass es sich dabei um Lügen handelt, natürlich in nachvollziehbare Fakten eingebettet, aber im entscheidenden Aspekt voll gelogen. Der ARD-"Faktenfinder" ist nichts weiter, als eine Bestätigungsquelle für diese Lügen. Clever gemacht für Denkunfähige, aber leicht durchschaubar für wache Zeitgenossen. Ebenfalls ein Stück hinterhältiger Dreck. Hauptsache es kommt Bestätigung für die genarrten Obrigkeitsgläubigen, die sich immer primär in der Masse verstecken. Dass dieser Mainstream genau das macht, wogegen sie so erbittert kämpfen, das bemerken sie natürlich nicht.

    Doch zurück zu den Linken. Standen sie letztlich noch nie wirklich für die arbeitende Bevölkerung (sondern waren von Anfang an gesteuerte Dummenfänger der wirklich Mächtigen), so sind sie heute nicht mehr, als Wirte im Labor erschaffener Viren, die unsere Völker vernichten sollen. Und sie lassen sich vor diesen Karren spannen, weil sie mit dem Gefühl Gutes zu tun, also auf der richtigen Seite zu stehen, belohnt werden. Die linksextreme Bundesregierung hat Mittel in unfassbarer Höhe von 100M€ bereitgestellt für die Bekämpfung der Gegenseite, die zu 90% aus linken Hirngespinsten besteht, weil ihre "Verbrechen" einzig daraus bestehen, dass sie den linken Dreck durchschaut haben und sich ihm verweigern. Die paar stiefeltragenden Hohlköpfe, die tatsächlich blöde genug waren, Asylantenunterkünfte anzuzünden, gehen darin unter und sind zudem meist auch oft ihrerseits von linken Staatorganen der pervertierten Art geführt und bezahlt. Und wir Doofköppe müssen diesen Irrsinn auch noch mit unseren Steuergeldern finanzieren.

    Immerhin fällt das subversive Treiben der linken Socken immer mehr auf, und ich kann euch den Hinweis nicht ersparen, dass praktisch alle abscheulichen Verbrecherregimes der jüngeren Geschichte linke, also kommunistisch/bolschewistische waren. Auch unsere alte Tante SPD ist kein sauberer Ableger dieser Zionistenideologie. Sie hat nur bislang ihr demokratisches Mäntelchen noch nicht vollständig abgelegt. Passen tut es ihr längst nicht mehr, wie alle die sozialen Schweinereien, die sie in den vergangenen Jahrzehnten angerichtet hat, klar belegen. Begreift es endlich: links geht es immer den Bach hinunter. In den faschistischen Sumpf. Den Linken gilt es Einhalt zu gebieten. Die Rechten haben Recht! Und die Linken sind link. Da ist unsere Sprache wieder einmal präzise.

    http://www.epochtimes.de/politik/we...neue-verpackung-des-kommunismus-a2174771.html
    http://www.epochtimes.de/politik/de...om-verfassungsschutz-beobachtet-a2181466.html
    Rosenquarz gefällt das.
  2. ist ebenfalls ein politisches Modell, das sich Gesellschaftsstrategen ausgedacht haben. Wie äußert sie sich? Ganz einfach: Normalerweise geben sie uns alles vor, was wir denken, sagen, nicht denken und natürlich nicht sagen sollen. Wie wir uns verhalten sollen ebenso. Dies kollidiert natürlich frontal mit früheren Direktiven, wie Demokratie, mündigen Bürgern, Denk- und Meinungsfreiheit. Immer schon ist auch bei uns politisch das gewollt, was in den ehemals sozialistischen Ländern praktiziert wurde: Umfassende Steuerung und Kontrolle der Menschen durch das System. Und weil diese das natürlich nicht wollen, muss es mit List und Tücke, notfalls aber auch mit nackter Gewalt durchgesetzt werden. Die Gewalt findet bislang nur durch soziale und wirtschaftliche Zwänge statt, aber in letzter Zeit weitet sich dies stark auf den medialen Sektor aus. Wir befinden uns in der Übergangsphase vom demokratischen zum diktatorischen Charakter.

    Noch sind die Drahtzieher nicht bereit, ihr wahres Gesicht offen zu zeigen. Aber, das kommt bald, wie viele Hinweise eindeutig zeigen. Noch wird die Globalisierung als Plan gehandelt, als etwas, das wir unbedingt bräuchten. Das ist natürlich Unsinn. Wir haben sie längst, nur besteht die alte Ordnung auf dem Papier noch und wird von zu vielen Menschen als mit Leben erfüllt angesehen, obwohl es sich dabei nur noch um Fassaden handelt. Der Umbau wird derzeit mit der Brechstange vorangetrieben, kann aber noch scheitern. Schon deshalb ist es den Mächtigen im Hintergrund (von denen die meisten persönlich bekannt sind, nicht aber, wie mächtig sie tatsächlich sind) wichtig, dass der Schein der Selbstbestimmung der Völker aufrecht erhalten bleibt. Sie wissen nur zu gut, dass sie nur gegen die Interessen der Massen agieren können, wenn es ihnen gelingt, diese mehrheitlich so zu täuschen, dass sie einverstanden sind, eben weil sie nicht verstehen, was in Wahrheit dahinter steckt und welche Folgen die derzeitigen Regelungen für ihre Zukunft haben werden. Nicht wenige, durchaus intelligente Zeitgenossen glauben wirklich, durch die Neue Weltordnung würde alles besser. Dass wir bereits heute unter den Effkten leiden, die nur noch abgesichert werden sollen, bemerken sie nicht. Oft noch nicht einmal, wie übel die Zustände bereits sind.

    Es geht also um das Meinungsmanagement, das es seit Jahrhunderten schafft, uns irre zu führen und glauben zu lassen, wir wären selbst dafür verantwortlich. In Wahrheit leben wir in einer Zwangsjacke, die unsere Köpfe mit als Fakten hingestellten Glaubenssätzen geistig einschnürt, in letzter Zeit als politische Korrektheit bezeichnet. Wer andere Positionen vertritt, der wird sofort unter Beschuss genommen und das ganze Arsenal der Disziplinierung hervor geholt. In aller Regel stehen dabei 2 Varianten gegen einander: die offizielle, politisch korrekte, und das Gegenmodell, der Einfachheit halber als die VST-Erklärung benannt. Leute ohne viel Durchblick und eigene Meinung werden daher in aller Regel entweder das eine oder das andere übernehmen.

    Um nun Zweiflern die Alternative zu den offiziellen Lügen zu verbauen, kommt ein weiterer Trick zur Anwendung: die Beliebigkeit. Immer wieder höre ich in persönlichen Gesprächen die Formulierungen: "das weiß ich nicht", "das kann ich nicht wissen, und deshalb ist es für mich egal". Oder: "Im Internet werden beide Positionen vertreten, weshalb ich mir kein Urteil erlauben kann". So einfach ist das also: Es muss nur gegensätzliche Standpunkte geben, dann bleibt diese Frage offen. Sehr bequem. Und prima für die Fälscher. Sie haben dann ihr Ziel über Plan B erreicht, denn wer nicht weiß, was abgeht, der ist schon mal kein Gegener.

    Das ist fatal! Offene Fragen wollen beantwortet werden! Grundsätzlich! Wer meint, sich dieser Aufgabe entziehen zu können, schadet sich selbst, denn er wird dadurch nicht nur zum Spielball der Manipuleure, sondern er verschleift damit auch sein Profil, macht sich immer beliebiger, was bis zur Unkenntlichkeit führen kann, zur gesichtslosen Maske. Zur Null in der Menge eben, die ohne den Mainstream sofort untergehen würde. Beliebig, belanglos, Rangiermasse. Und genau diesen Typus wollen sie haben, die Verdreher. Statt dessen heißt es Flagge zeigen! Stellung beziehen! Um das tun zu können, muss man sich mit den Themen wirklich auseinander setzen. Und genau das können sie überhaupt nicht gebrauchen, denn ihr Lügenkanon hält keiner echten Überprüfung stand. Auch das wissen sie und deshalb arbeiten sie mit allen Tricks unbeirrt weiter, während sie ihr faschistisches Gesicht jeden Tag weiter entblößen. Wie damals auch.......

    Auf der Seite der Systembetreiber herrscht eine sehr präzise definierte Vorstellung der eigenen Werte und auch der wahren, aber versteckten Ziele vor, an denen sie teilweise seit vielen Jahrhunderten arbeiten. Für sie selbst kommt Beliebigkeit niemals in Frage, sie sehen darin (zurecht) Schwäche, wissen genau, dass dies zum Untergang aller Gruppierungen führt, die so meinen fortexistieren zu können. Genau aus diesem Grund haben sie dieses Zersetzungsgift in die Köpfe all jener Völker gedrückt, die heute die hilflosen Spielbälle im internationalen Gefüge darstellen. Damit meine ich ganz besonders unsere europäischen. Eingebettet zwischen den Fronten der atlantischen Machthaber und der Russischen Föderation, zwischen denen derzeit wieder enorme Spannungen bestehen, bilden wir EU-Deppen die Pufferzone, die jederzeit wieder zum Schauplatz eines fürchterlichen Kriegs werden kann!

    Und wie wird darauf reagiert? In gewohnter Weise, nämlich nicht. Es wird weitergewurstelt, als wäre alles in Butter. Nichts ist mehr auch nur halbwegs akzeptabel, unsere Länder sind längst internationalisiert, jetzt werden unsere Völker aufgemischt. Begründet durch Globalistenprosa, die weißmachen will, alles und alle wären gleichwertig und gleichberechtigt. Wir müssten daher akzeptieren, dass nun andere Kulturen den Lebensraum beanspruchen, den wir bislang besiedelt haben. Dass es völlig gleich-gültig wäre, ob Christen, Moslems oder Hindus hier leben möchten. Ist es natürlich nicht! Jedes Volk hat seine eigene Kultur, seine eigene Religion und braucht deshalb auch sein eigenes Habitat. Das ist logisch, richtig und wichtig! Der Freimaurer-Hirnschiss, der auch hier vertreten wird, ist bösartig, falsch und fatal, fatal vor allem für uns, für unsere Völker, Kultur und Lebensbedingungen.

    Alle hereindrängenden Fremden behalten ihre Herkunftsländer selbstverständlich weiterhin unter Kontrolle und auch weitgehend frei von Kulturfremden. Sie wissen auch, warum. Kaum ein Türke ist bereit, die Türkei für andere Kulturen zu öffnen. Nur Einwanderungsländer tun dies und haben klare Kriterien erarbeitet, die sie auch durchsetzen. Nichts davon geschieht hier. Bei uns wird alles herein gelassen, was über die ungeschützten Grenzen schwappt. Abgeschoben werden nur ganz Wenige, wohl um den Schein zu wahren. Widerstand dagegen wird im Keim erstickt, obwohl dies völkischen Suizid bedeutet. Wie ist das zu erklären? Ganz einfach: die Strategen haben der Mehrheit lange genug eingeredet, dass wir eine Gefahr für die Welt darstellen würden und dass die Zeit der Nationalstaaten vorbei sei. Die ganze linke Bande (die so. Elite) singt dieses Lied mit Inbrunst. Träumt von einer Globalwelt, von der eigentlich jeder, der noch halbwegs denkfähig ist, erkennen müsste, dass es nur ins Chaos führt und sonst zu nichts.

    Es soll angeblich beliebig sein, woher die Menschen stammen, in welchem Kulturkreis sie aufwuchsen, und welcher Religion sie angehören. Es gibt keinen größeren Unsinn, aber dennoch glauben die gehirngewaschenen Deutschen einschließlich der allermeisten Akademiker diese Zwecklügen von Parasiten. Noch vor Kurzem dachte ich, dass es wohl kein ehrloseres Volk geben könne, als das heutige, deutsche. Und dass es seine Vernichtung redlich verdient habe, weil es sich seiner Identität, seiner Wurzeln und seiner Heimat so kampflos berauben lässt. Ich habe mich aber geirrt, denn bei den Franzosen, Österreichern, Italienern, usw. sieht es nicht besser aus. Ehrlos, weil sie nicht einmal mehr einen Rest an Selbstbewusstsein in sich tragen, das Erbe ihrer Ahnen einfach aufgeben und darauf hoffen, dass sich Globalisten, die sich längst als Satanisten erwiesen haben, plötzlich vom Saulus zu Paulus verwandeln werden und ihr menschenveachtendes Gesicht in ein freundliches, ehrliches und uns wohl gesonnenes ändern würden.

    Aber nein, so weit zu denken sind viele längst nicht mehr fähig. Sie lassen einfach alles laufen, denn es ist ja sowieso alles egal. Und machen kann man da ohnehin nichts. Verharren in einem ungeheuerlich naiven Vertrauen darauf, dass die Regierungen, Märkte und andere okulte Organisationen die Dinge regeln werden. Werden sie auch. Nur ganz sicher nicht in unserem Sinne. Wer sich aufgegeben hat, der muss sterben. Dies ist ein Naturgesetz, gilt bei Individuen ebenso, wie bei Staatswesen, die eben nicht systematisch gegen einander agieren müssen. Dies ist eine weitere Zwecklüge der Globalisten, um ihr Modell schmackhaft zu machen, das in Wahrheit die ultimativ ekelhaftest vorstellbare Tyrannei sein wird, so ihr denen weiter auf den Leim kriecht. Denkt einmal darüber nach.
  3. Und Menschen der Zukunft sollen es abarbeiten? Das kann man Politikern, Wissenschaftlern und Journalisten erzählen, und sie glauben es. Wie alles, was man ihnen eingetrichtert hat. Es ist aber Schwachsinn. Die ganzen Schulden sind rein virtuell, entbehren jeder Substanz. Sie sind ein Megabetrug, ausgeheckt von zionistischen Bankstern, die es unter Komplizenschaft mit ihren Politdarstellern umgesetzt haben. Geld ist längst keine Währung mehr, sondern ein vom Bankenwesen selbst gesteuertes Instrument zur Ausplünderung der Gemeinwesen, kleineren Unternehmen und Privatleute. Es ist ein zum Himmel schreiendes Unrecht, das dringend beendet werden muss.

    Jedem, der sich ernsthaft mit der Thematik befasst, muss klar werden, dass es vollkommen unmöglich ist, die aufgelaufenen Staatsschulden jemals zu reduzieren oder gar zu tilgen. Die Politik macht pausenlos neue Schulden, und es bleibt ihr auch gar nichts anderes übrig, denn das System sieht es genau so vor. An Rückzahlung ist auch durch die Betreiber gar nicht gedacht! Sie wissen nur zu gut, dass dies nie geschehen wird. Sie vertrauen auf einen anderen Effekt, der der wahre Grund des ganzen Spiels ist. Sie haben es geschafft, selbst das Geld schöpfen zu dürfen, was sie pausenlos tun, und zwar ex nihilo. Die bescheuerten Kreditnehmer bemerken dabei noch nicht einmal, dass sie systematisch ausgenommen werden, denn die Banken erschaffen in ihren Bilanzen zu jedem Zeitpunkt ein Kreditvolumen von 100%. Die Abnehmer verpflichten sich aber, es ihnen mit Zins und Zinseszins zurückzuzahlen und sichern dies mit ihren Realwerten ab.

    Hoppla! Merkste watt? Die Banken vergeben also in Summe 100%, die Kreditnehmer verpflichten sich aber, mehr zurückzuzahlen. Dies können sie nur, indem sie es von ihren Kollegen holen, oder durch Aufnahme neuer Kredite. Was im privatwirtschaftlichen und gewerblichen Bereich noch irgendwie funktionieren kann (wenn auch nur auf Kosten anderer Spielteilnehmer) zeigt sein groteskes Gesicht bei den Staatshaushalten. Sie tilgen die anfallenden Zinsen routinemäßig durch weitere Kredite. Was kaum jemand bisher aufgefallen ist: Unser ganzes, von so vielen für das besten der Welt gehaltene System, ist in Wahrheit die Globalversion der "Reise nach Jerusalem", bei dem Einer nach dem Anderen auf der Strecke bleibt. Es kann nur einen Sieger geben, und der steht von Anfang an fest: die Großbanken mit Lizenz zur Geldschöpfung. Sie sind keine Dienstleister mehr, sondern Blutsauger, die keinerlei Erbarmen kennen, die außerhalb des Systems stehen, anstatt Teil davon zu sein. Sie sind außen vor, längst der faktische, selbstermächtigte Souverän.

    Früher war das anders. Noch zu Zeiten der Deutschen Bundesbank (ja, es gibt sie noch, aber sie ist nur noch ein Feigenblatt, da sie ihre früheren Rechte an die EZB abgeben musste) war sie ursächlich für das Prosperierern der deutschen Wirtschaft. Sie sorgte mit ihrer Finanzpolitik dafür, dass das Verhältnis zwischen Realwirtschaft und Geldmenge in sinnvollem Verhältnis blieb. Das war die Ursache für die Stabilität der DM. Und heute? Abartige Finanzpraktiken aus US-Geldhäusern haben dazu geführt, dass unser Geld heute keinen Wert mehr besitzt. Es wurde zu Spielgeld gemacht, das von privaten Geldhäusern (FED, EZB, Geschäftsbanken) primär zum eigenen Nutzen konfiguriert und eingesetzt wird. Schlimmer noch: derzeit läuft ein Angriff auf die letzten vorhandenen Wettbewerber, die Genossenschaftsbanken und Sparkassen, die zwar ebenfalls nach dem o.b. Muster arbeiten müssen, sich ansonsten aber wenigstens einigermaßen fair ihren Kunden gegenüber verhalten.

    Die gute Botschaft: du solltest dich mit dem Gedanken anfreunden, dass die ganzen Staatsschulden Null und nichtig sind. Wieso? Ganz einfach: sie beruhen auf einem Betrug. Geldschöpfung darf ausschließlich durch legitime Gemeinwesen erfolgen, durch rechtmäßige Staaten also. Und die haben wir längst nicht mehr. Die Mafia hat alle politischen Gremien längst eingesackt und durch ihre Marionetten all das oben Beschriebene arrangieren lassen. Wir haben unser ganzes Leben lang für Verbrecher gerackert, ihnen die Früchte unserer Arbeit überlassen, während sie unsere Lebensbedingungen immer weiter ruiniert haben. Nur noch Vollpfosten und Nutznießer ohne Interesse an der eigenen Zukunft leugnen all diese schlimmen Zustände noch immer vehement. Aber, genau das ist der Kern aller unserer Probleme, die natürlich ebenfalls von diesen Herrschaften geleugnet werden. Ergo: einer kleinen Teilmenge, die sich für die Elite hält, geht es tatsächlich noch zu gut.
  4. Die Lügenbolde des globalistischen Machtblocks behaupten zwar, ihr ganzer Einflussbereich, also die komplette industrialisierte Welt (mit Ausnahme der China) wäre demokratisch organisiert, manche berufen sich hier auch auf den früher geprägten Begriff der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, dies ist aber nichts anderes, als Augenwischerei. In Wahrheit haben sie den Durchgriff von ganz oben bis in die Unterhosen der Leute organisiert. Es werden überall Wahlen abgehalten, die als Rechtfertigung herhalten sollen, getreu des Mottos: Wer seine Herren gewählt hat, unterschreibt ihnen damit, dass er sich ihnen unterordnet." Wahlen sind bei uns schon lange als Farce bekannt, jedenfalls die in Ländern, in denen der Sozialismus herrscht, etwa in der DDR. Dass es in der Merkel-BRD nicht anders zugeht, das haben viele Ostdeutsche längst erkannt, ebenso, dass die Stasi lebt, und ihnen erneut das Leben schwer macht. Der Begriff DDR 2.0 ist längst bekannt und bildet den wahren Zustand recht gut ab. Wirtschaftlich hat der Westen den Osten übernommen, organisatorisch setzte sich aber der Osten durch und infiltrierte den Westteil. Jeder dürfte noch die Bilder kennen, die Oberbonzen aus Berlin und Moskau beim Bruderkuss zeigen, ich sollte besser Judaskuss sagen, denn sie sind unbeschreiblich widerlich. Besonders wegen des Hintergrunds, dass der eine davon der Vasall und der andere der Hegemon ist.

    Im Westen lief es zwar etwas besser, dennoch wurde uns nur erlaubt, in Angelegenheiten selbst zu entscheiden, die den verbrieften Interessen der Siegermächte des Westens nicht widersprachen. Vor allem durften wir bei den Wahlen bestimmen, welche Personen und Parteien uns verwalten sollten, wobei immer dafür gesorgt war, dass nur den wahren Herrschern genehme Vasallen um höhere Ämter kandidieren dürfen. Denn nichts fürchte(te)n sie mehr, als dass ein neuer Hitler mächtig werden könnte. Nicht, weil er gegen Juden oder andere Völker vorgehen könnte, sondern ausschließlich deshalb, weil er ihre komfortable Machtposition gefährden würde, durch die sie uns zum eigenen Nutzen steuern können, und das, ohne dass es den Unterdrückten und Ausgebeuteten überhaupt bewusst wäre. Die externen Führungskräfte wissen es genau, wirkliche Profis in unseren Ländern aber auch. Die Spitzenpolitiker dürften sich sogar freuen, haben sie doch ihre exponierte Position samt reichlicher Privillegien inne, und jemand, dem sie die Schuld zuschieben können. Das ist einer der Gründe, wieso bei uns niemand für irgend etwas haftet. Politiker sind praktisch immun. Ebenso die EZB in Frankfurt. Dafür haben sie alle selbst gesorgt. Die fatalen Folgen können wir überall beobachten, denn nur wer weiß, dass er für seine Taten gerade stehen werden muss, der überlegt sich sehr wohl, was er so treibt.

    Ganz anders funktioniert eine echte Demokratie. Sie fußt auf souveränen Menschen, die eigenverantwortlich handeln, sich zusammenschließen, um gemeinschaftlich größere Aufgaben zu bewerkstelligen. Dabei bleiben sie auf allen Ebenen souverän. Die Macht geht von unten aus, höhere Stellen werden von unten beaufsichtigt und notfalls aufgelöst, bzw. deren Personal ersetzt. Es gibt dort kein top-down-Gefälle, weder offizielle (EU-Recht bricht Bundesrecht, Bundesrecht bricht Landesrecht, Landesrecht bricht Kommunalrecht), noch faktische Abhängigkeiten, die durch finanzielle Interessen bestehen. Allein diese überall nachzulesenden Abhängigkeiten beweisen, dass wir es niemals mit echter Demokratie zu tun haben können. Demokratie ist mehr als bloße Behauptung und abgehaltene Wahlen. Auch der ganze organisierte Migrantenzustrom läuft echter Demokratie zuwider. Diese geht nämlich davon aus, dass die Rechteträger gemäß Völkerrecht angestammte Grundrechtinhaber der Region sind, die sie bewohnen. Sklaven, die sie ins Land holten, um sie auszubeuten, sind nicht vorgesehen. Auch nicht, dass Großkapitalisten von anderen Erdteilen aus, Stück für Stück unsere Heimat aufkaufen. Dies ist kapitalistisch-satanistische Perversion - aber die Realität, die wir heute erleben, eben Globalisierung, die nichts anderes darstellt, als einen nie dagewesenen Raubzug. Auch haben die Zugereisten hier keinerlei Ansprüche zu stellen, genau wie wir in ihrer Heimat. Individuell mag dies in Ordnung gehen, gelungene Integration vorausgesetzt, auf keinen Fall aber organisiert in Massen.

    Echte Demokratie, ich sagte es bereits, fußt auf dem Subsidaritätsprinzip. Demos meint auch nicht das Volk, sondern das Dorf, als unterste Ebene des organisierten Gemeinwesens, das von freien, souveränen Menschen gebildet wird. Alles geht von unten aus. Das hat seinen guten Grund. Nur so ist es möglich, Missbrauch, und speziell die Konzentration von Macht und Besitzstand zu verhindern. Denk einmal darüber nach und gleiche es mit allem ab, was derzeit mit brachialer Gewalt durchgedrückt werden soll. Dann müsste selbst einem nur halbwegs denkfähigen Zeitgenossen endlich ein Licht aufgehen.
  5. ich habe es bereits im letzten Beitrag beschrieben, dass es etwas gibt, das die Menschheit in 2 Lager spaltet, wie nichts anderes. Und klar, die Einwände, es gäbe da Überschneidungen, ist natürlich berechtigt. Wir alle tragen beides in uns. Es ist nur die Frage, wo wir uns verorten müssen, in der Mitte, oder nahe des einen oder anderen Pols. Nun scheint es sehr deutlich hervor, dass die eine Seite ganz klar danach strebt, sich auf einflussreiche Positionen vorzuarbeiten und diese für ihre ureigenen Interessen auszunutzen, während der Gegenseite dies nicht liegt, sondern gar meist widerstrebt. Ganz besonders in Systemen, die von der anderen Seite dominiert werden. Beachtet man zusätzlich, dass sich einem Angehörigen der zweiten Gruppe die Mittel der ersten automatisch verbieten, so ergibt sich schon daraus ein klarer Vorteil für den Gegner - den dieser weidlich ausnutzt.

    Hauptmerkmale der beiden Gruppen sind Egoismus, Verschlagenheit, Lug und Trug, sowie Skrupellosigkeit auf der einen Seite, Altruismus, Aufrichtigkeit und Empathie auf der anderen, begleitet von den Emotionen Hass und Liebe. Während die Einen mehr rational gesteuert zu sein scheinen, ist bei den Anderen die intuitive Seite stärker ausgeprägt. Erstere strahlen oft eine derartige Kälte aus, die mich abstößt. Zu beobachten ist dieser Typus Mensch besonders oft bei Angehörigen der amerikanischen Administration. Sie strahlen auf mich eine solche Verbissenheit aus, die mir eigentlich signalistert: schnell weg! Dies hat auch sicher einen guten Grund: hier ist nichts Gutes zu erwarten. Es zu tun, und sie ungehindert gewähren zu lassen ist aber auch ganz bestimmt falsch, denn es bevorteiligt sie weiter. Wir sollten uns das Personal gut ansehen, das wir als Führungskräfte akzeptieren.

    Dies ist aber leicht dahergesagt, und schwer umzusetzen, denn wir haben es mit einem übermächtigen Feind zu tun. Die spannendste Frage ist derzeit, ob Donald Trump sich tatsächlich gegen die Administration Satans stellen wird. Es gibt zwar auch die organisierte Gegenseite, die für das Gute, Göttliche steht. Wenn er tatsächlich ernst meint, was er diesbezüglich sagt, dann steht ein harter Kampf, diesmal innerhalb der USA bevor. Einer, der viele Menschenleben kosten wird. Dagegen spricht allerdings die von ihm nominierte Ministerriege, die aus lauter Hardlinern besteht, die genau dieses üble System repräsentieren. Allen voran das Militär, welches in den USA quasi den Staatszweck darstellt, das sich seit dem Bestehen dieses Bundes ständig die Gegner in aller Welt selbst erschafft. Neu ist allerdings die Militarisierung der Inlandsstreitkräfte. Die homeland security wurde in den vergangenen Jahren um Größenordnungen aufgeblasen, was allein mit der Furcht vor inneren Feinden erklärbar ist.

    Jetzt stellt sich die Frage, wieso Menschen anderen so wenig Achtung entgegen bringen, noch dazu, während dem sie meinungsdiktatorisch der ganzen Welt einreden wollen, alle seien gleich? Dies ergibt sich von ganz allein aus den oben beschriebenen Umständen. Es ist eine unserer fatalsten Eigenschaften, dass wir nur zu gerne von uns selbst ausgehen und unsere innere Beschaffenheit auf Andere projezieren. Wir denken: Nein! so böse ist doch kein Mensch! Das kann nicht sein! Sie hingegen ziehen aus ihrer Annahme, wir seien wie sie, die Bestätigung für ihre Sichtweise: wir seien nur zu schwach und zu feige, uns zu nehmen, was immer wir Anderen und der Natur abpressen könnten, und es sei deshalb evolutionär genau das Richtige, dass wir untergehen.

    Bleibt der Einwand, dass jeder Mensch an der Erhaltung des Ökosystems interessiert sein müsste. Gut, die meisten Eingelullten begreifen gar nicht, wie schlecht es um das Überleben der Menschheit derzeit bestellt ist. Es sieht aber übelst aus. Überall wird schlimmster Frevel getrieben, und zwar hauptsächlich von deren Konzernen und NGOs der unterschiedlichsten Art. Sie verfügen tatsächlich über die Macht, diesbezüglich entscheidend gegenzusteuern, so sie wollten. Sie wollen aber nicht, obwohl sie wissen müssen, wohin das alles führt. Sie haben Heerscharen von akademischen Beratern, und unabhängige publizieren auch oft genug darüber, was ich hier anspreche. Dies erscheint unvorstellbar. Ist es auch aus liebevoller Perspektive, die beschützen und erhalten will. Nicht aber aus der von Satanisten. Sie sind der logische Gegenpol dazu. Sie wollen zerstören, vernichten. Für sie endet ihr Leben mit dem Tod, womit auch die Erde für sie entbehrlich wird. Und aus dieser neidischen, missgünstigen Warte aus gesehen, sollen ruhig alle Anderen auch mit verrecken. Das ist die einzige, für mich logische Erklärung dafür.

    Die Globalisierung ist das Baby genau dieser winzigen Minderheit. Der Fortschritt der technischen Entwicklung hat ihnen Instrumente in die Hände gegeben, die sie sich systemastisch primär selbst zunutze machen können. Erst wenn es ihnen vorteilhaft erscheint, wird etwas für die Allgemeinheit zugänglich gemacht - und dann der Umgang damit diktatorisch kontrolliert. Sie verfügen derzeit über derart viele Möglichkeiten, uns zu steuern und zu manipulieren, das kann sich kaum jemand vorstellen. Wir befinden uns in einer schier ausweglosen Situation, was nur wenigen Leuten bewusst ist. Die Allermeisten lassen sich noch immer bereitwillig belügen, wohl auch deshalb, weil die Wahrheit kaum auszuhalten ist, sieht man ihr ins Auge. Es bedarf eines langen Reifeprozesses, dies unbeschadet zu ertragen. Deshalb nehme ich es auch niemanden übel, dass er sich so verzweifelt und unfair zur Wehr setzt. Dennoch bleiben Chancen bestehen. Ja, vielleicht greift wirklich eine höhere Macht ein und fegt den Dreck weg. Vielleicht. Eher glaube ich aber daran, dass es die geistige Welt, welche die höher angesiedelte ist, durch Bewusstwerdung arrangiert. Daran arbeite ich aktiv mit.
  6. Wir erleben derzeit, wie die Welt durchgeschüttelt wird, nicht von Naturkatastrophen, sondern von menschengemachten. Es handelt sich dabei nicht um ein Chaos, das aufgrund unterschiedlicher Meinungen in einem demokratischen Gebilde entstand, es ist die Folge eines Kampfes, der ganz gezielt geführt wird. Es ist Absicht, Planung. Die wichtigsten Instrumente der Strategen sind Manipulation und Desinformation. Die angebliche Demokratie dient ihnen dabei in mehrfacher Hinsicht. Sie lässt uns die Ursache bei uns selbst vermuten, eben weil wir angeblich alle in unterschiedliche Richtungen streb(t)en. So bewirkt sie genau das, was uns allen schadet: sie verhindert, dass wir uns anderweitig zusammenschließen und unsere Kräfte bündeln. Die real existierende Form der Demokratie ist keine, sondern ein zentrales Instrument der wahren Herrscher, also das Gegenteil.

    Seit einiger Zeit werden wir darauf vorbereitet, dass es nur noch eine globale Administration geben soll, die dann angeblich all die bestehenden Probleme lösen wird. Damit wird die Auflösung unserer Staaten/Länder begründet. Dass dies Unsinn ist, liegt auf der Hand, denn die Kräfte, die all das organisieren, haben all unsere Probleme selbst erschaffen, wollen sie aber uns in die Schuhe schieben - was auch bei vielen Zeitgenossen gelingt. Ihr oberstes Prinzip lautet auch heute noch "divide et impera", meint die manigfaltige Spaltung unserer Gesellschaften. Die entlang der Völker, der Religionen, der Rassen, der Geschlechter, ja neuerdings treiben sie sogar schon Keile in die Familien. All das ist reines Satanistenwerk, das dank medialer Verschleierung von den Meisten nicht erkannt wird.

    Dabei lautet ihr oberstes, immer wieder betontes Credo: Alle Menschen sind gleich! Auch das ist ganz klar eine Lüge. Wer das nicht erkennen kann, der sollte den Kopf in den Sand stecken und sich keine weiteren Gedanken machen: es ergibt bei ihm keinen Sinn. Die abgrenzenden Flächen sind da, und zwar eher zu viele, denn keine. Wo aber liegen sie wirklich? Es ist ganz einfach. Es gibt eigentlich nur 2 relevante Gruppen, die man an keinem der oben genannten Kriterien festmachen kann. Weder an der Nationalität, noch an der Hautfarbe, und erst recht nicht an der Einordnung im politischen Spektrum, was derzeit wieder fürchterlich als Spaltkeil missbraucht wird. Auch nicht an der Religion, wie vielfach vermutet wird. Diese spielt aber dennoch eine wichtige Rolle, eben weil aus dieser Ecke viel politischer Druck erzeugt wird, weil sie das wichtigste Element der Mächtigen ist.

    Es ist ganz einfach: Entweder jemand ist aufrichtig, oder eben nicht. Wahrhaftigkeit, bzw. Wahrheitsliebe steht gegen Lüge, Trug und Manipulation. Und, wie ich denke, sind die allermeisten von uns mit einem Sensor dafür ausgestattet, welcher Seite jemand angehört. Viele aber auch nicht, zu erkennen daran, dass sie uns pausenlos belügen und noch dazu rotzfrech daherkommen. "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen" meint an ihren Taten, diese lassen sich aber auch aus ihren Worten erkennen. Und ich bleibe dabei: Unsere ganzen Staatsgebilde sind derzeit von Netzwerken der Lügner besetzt, unter denen es kein Angehöriger der Gegenseite aushalten kann. Weder würde er es durchstehen, noch würden sie ihn tolerieren. So sieht meine Analyse in Sachen politischer Führung aus - und zwar in jedem Land unserer Heimat. Wenn du mich absolut nicht verstehen kannst, dann empfehle ich dir, erst einmal darüber nachzudenken und zu beobachten.

    Hier ein paar wichtige Zitate von historischen Persönlichkeiten, die allsamt Teil des elitären Zirkels waren, Insider, die tiefere Einblicke hatten, als jeder von uns:

    "Es gibt einen Plan in diesem Land, alle Männer, Frauen und Kinder zu versklaven. Bevor ich dieses hohe und ehrenwerte Amt verlasse, werde ich diesen Plan bloßstellen." (John F. Kennedy)


    "Und denn, man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyclopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist” (Johann Wolfgang von Goethe)


    „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube, wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube, ichwerde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran.“ (John Lennon)


    "In der großen Lüge liegt immer eine gewisse Glaubwürdigkeit, weil die breite Masse der großen Lüge viel leichter zum Opfer fällt, als der kleinen, da sie selbst kleine Lügen in kleineren Angelegenheiten benutzt. Im Großen Maßstab zu Unwahrheiten zu greifen, darüber würde sie sich jedoch schämen. Es würde ihr nie in den Sinn kommen, gigantische Unwahrheiten aufzubauen, und sie würde nicht glauben, dass Andere die Frechheit haben könnten, die Wahrheit so schändlich zu verzerren. Selbst wenn ihnen die Tatsachen, die es beweisen, klar gezeigt würden, sie würden trotzdem immer noch daran zweifeln und würden weiterhin denken, dass es möglicherweise eine andere Erklärung gibt. Denn die große, unverschämte Lüge hinterlässt immer Spuren, auch nachdem sie aufgedeckt wurde. Dies ist eine Tatsache, die allen Lügenexperten der Welt bekannt ist und all denen, die sich in der Kunst der Lüge verschworen haben."
    (Adolf Hitler)


    "In der Politik geschieht nichts durch Zufall. Wenn etwas geschah, so kann man sich sicher sein, dass es genau so geplant war."
    (Franklin D. Roosevelt)
  7. Jedenfalls das italienische. Es hat den Vorstoß seiner Freimauereregierung abgelehnt. Renzi ist bereits zurückgetreten. Dies ist ein Meilenstein auf dem Weg raus aus der Globalistenverschwörung, die uns lange schon drangsaliert und meint, sich erlauben zu können, was immer man begehrt. Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen: Die italienische Regierung erdreistet sich, eben einmal eine neue Verfassung auszuhecken und legt sie dann auch noch dem Volk vor. Boah! Nur wer überhaupt keine Ahnung vom Machtgefüge hat, hält dies für einen ganz normalen Vorgang. Hey! Es ist nicht die Aufgabe irgend einer Regierung, eine Verfassung zu schreiben und absegnen zu lassen. Anders herum wird ein Schuh daraus: Ein Volk gibt sich eine Verfassung, die dann für die Regierung verbindlich ist, über ihr steht und sie bindend kontrolliert. Klar, unsere Machtcliquen haben sich völlig daran gewöhnt, alles in die eigenen Hände zu nehmen, gerne auch in eigener Sache, meist sogar explizit, also durch Privillegien, die nur der parlamentarischen Wagenburg zustehen.

    Eine Verfassung wird vom Volk erlassen, das dann eine Regierung einsetzt und durch eben diese instruiert. So sieht es das Völkerrecht vor, um das sich die weltweit agierenden Linksfaschisten allerdings längst nicht mehr scheren. Es ist ein abgehobener Block entstanden, der gerade dabei ist, den Sack zuzumachen, jedenfalls versuchen sie es hektisch. Sie wissen aber nur zu gut, dass es verdammt knapp wird für sie. Da sie die Sache maßlos überzogen haben, ist dies den meisten Völkern bereits bewusst. Nur in D und Ö glaubt noch eine Mehrheit den pausenlos repetierten Propaganda-Lügen der Mainstream-Presse. Aber auch hier weiß längst eine großeTeilmenge bescheid, wie am Abschneiden der FPÖ zu erkennen ist. Was schreibt die Lügenpresse heute dazu? Praktisch nichts, was auch logisch ist, lautet die Botschaft doch: rote Karte für die Trickser und Lügner, die uns bereits so tief in die Sch**** geritten haben, dass eigentlich jedem Angst und Bange werden müsste, zumal die angestrebten Ziele bekannt und unerträglich sind. Aber selbst falls nicht, so müsste die Erosion unserer Lebensbedingungen selbst ein Blinder sehen können.

    Die Zersetzung unserer Völker ist so weit vorangetrieben, dass sie meinen, die Zeit sei reif für ihre Globalregierung. Wenn sie sich da nicht in den Finger geschnitten haben. Es ist offenkundig, dass diejenigen, die die Welt seit 100 Jahren ins Verderben gesteuert haben, danach die Macht ausüben wollen, frei von jeder Gefahr von Widerstand. Ein Alptraum! All das Gefasel von freien Märkten, offenen Grenzen und einer versöhnten Menschheit: es ist so krass neben der Realität und zeit nur, dass wir kranken Kindern und Verbrechern das Ruder überlassen haben. Ach was, sie haben es mit List und Tücke unter ihre Kontrolle gebracht. Wer heute noch von Verschwörungstheorien redet, ist ein Vollidiot, denn er glaubt dann mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch noch an den Osterhasen.

    Was bedeutet das Referendum in Italien aber? Es ist ein weiterer Schritt gegen die Interessen der Verschwörer, weshalb sie versuchen werden, diese Gefahr künftig zu umgehen. Das Übelste, was es derzeit in Europa gibt, ist der Machtverein in Brüssel. Auch dort herrscht bereits helle Aufregung. Die größte institutionelle Verschwörung der Geschichte, und nichts anderes ist die EU, schlägt bereits verzweifelt um sich. Und die Obergangster sind bereits auf der Suche nach einem neuen Unterschlupf. M.S. will Kanzler in D. werden und J.C.J. hat sein Verbleiben im Amt an dessen gebunden. Die EU wird entweder bald aufgelost, oder sie versucht noch einen Putsch von oben, indem sie fast ganz Europa in eine Diktatur verwandeln will, bekannt als EUdSSR. Nie gehört? Natürlich nicht, weil völlig einseitig von den Leitmedien eingeseift. Es rumpelt mächtig im Karton, aber von ARD, über ORF, bis ZDF wird darüber eisern geschwiegen. Auch über den Ausgang des italienischen Referendums berichten sie entweder so nebenbei und schwarzmalerisch, oder gar nicht.

    "Wer in einer Demokratie einschläft, wacht in einer Diktatur auf." Wir schlafen schon viel zu lange.

    Bei uns läuft das Bestreben, dem Alptraum ausländischer Beherrschung ein Ende zu bereiten auch längst: http://www.verfassunggebende-versammlung.org/
    karbow gefällt das.
  8. Bei uns übertrump(h)en sich die Gegner weiter im Schmähen bzw. im Jubeln gegenseitig. Es war, vielleicht zum 1. Mal, für viele Wähler eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Immer mehr erkennen, dass es allenfalls um eine Entscheidung zu Gunsten des vermeintlich kleineren Übels ging. Immer klarer zeigt sich, dass es ziemlich egal ist, wer die Wahl gewinnt, denn es treten nur Kandidaten einer einzigen Machtclique an. Das ist in Amerika nicht anders, als hier bei uns. Hat er noch vor wenigen Tagen getönt, dass er Hillary Clinton im Gefängnis sehen will, falls er gewinnen würde, so kam jetzt bereits heraus, dass sie zu seinem Freundeskreis gehört und er ihr einen Top-Job besorgen will. Also: Es war alles nur WK-Getöse und wer auf ihn hofft, der wird genau so enttäuscht werden, wie vor 8 Jahren alle, die auf Obama setzten. Es wird sich auch diesmal nicht viel ändern, denn das System hat jeden Präsidenten fest im Griff. Wer nicht dazu gehört, hat Null Chancen. Wendet er sich während seiner Amtszeit dagegen, so ist er bald tot.

    All seine Aussagen, die klar in Richtung eines Wandels, weg von der Vetternwirtschaft, zurück zu Rechtsstaatlichkeit deuteten, sind bereits jetzt als hohle Phrasen bzw. Lügen zu erkennen. Sie dienten nur dazu, Leute einzufangen, die die Schnauze gestrichen voll haben von der abgehobenen, antisozialen Politik, die seit Jahrzehnten praktiziert wird. Würde er sich tatsächlich gegen das Machtkartell stellen, so müsste er sich gegen das Juden-Netzwerk stellen, das die USA und den Rest der Welt fest im Griff hat. Daran glaubte ich keine Minute lang, und jetzt wurde bekannt, dass ihn sein erster long distance call mit Benjamin Netanjahu verband. Klar, mit wem denn sonst? Er ist eben doch kein Nationalist, wie seine Vorwahlaussagen vermuten ließen, sondern neben seinem unternehmerischen Engagement ein glühender Globalist, also Zionist, denn sie sind es, die in fast allen Ländern parasitär ihr Unwesen treiben, während sie die Völker in dem Glauben halten, sie selbst würden ihr kollektives Geschick lenken.

    Das erkennbare Ziel dieser Mischpoke ist es, überall die Bevölkerungen zu spalten und gegen einander zu hetzen. Über das, was bei uns läuft, wird seit Jahren fruchtlos debattiert und jeder, der Ross und Reiter benennt, aufs übelste bekämpft. Dabei sind es immer mehr Juden, die es unerträglich finden, was von Psychopathen aus ihren Reihen dem Rest der Welt angetan wird. Sie sitzen in praktisch allen Ländern der Welt, betreiben dort das Finanzsystem, das langsam, aber sicher, alle handelbaren Güter in ihre Taschen überführt. Für alle Anderen gilt der Gleichheitsanspruch, allerdings unter ihrer Knute. Grenzenloser Reichtum und Macht für sie, und Sozialismus auf niedrigstem Niveau für den Rest. Dazwischen gab und gibt es nur noch eine ihnen dienende Mittelschicht, die allerdings zahlenmäßig immer weiter schrumpft. Das Mutterland ihrer heimlichen Machtübernahme, einst als "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" charakterisiert, ist längst das Paradebeispiel der fatalen Folgen ihres Wirkens enttarnt. Und als die Wiege der Scheindemokratie, deren dreckige Visage nur noch widerlich ist. Dass jetzt reihenweise beleidigte Linksextremisten damit drohen, nach Kanada anszuwandern, kann allenfalls als Bedrohung für Kanada angesehen werden, das bislang noch recht wenig von diesem Virus befallen ist. Doch keine Bange: diese Typen sind nur Maulhelden und werden diesen Schritt kaum tatsächlich wagen. Außerdem ist es kindlich und lächerlich, mit seinem Weggang zu drohen.

    Donald Trump polarisiert maximal, nicht nur zwischen den Republicans und Democrates, sondern auch zwischen denen, die noch immer an das System glauben und jenen, die es bereits als Betrug erkannt haben. Schon tönen die Propagandisten von ARD und ZDF, Trump ginge auf das Konto der blöden, älteren Weißen, während die jüngeren Schwarzen für Hillary votiert hätten. Auch in diesen Uralt-Konflikt muss also wieder Benzin gegossen werden. Hauptsache, es brennt lichterloh. Und genau das ist das Ziel, dass die Globalstrategen derzeit verfolgen. Es soll alles in Aufruhr versetzt werden. Nicht nur in Europa, Asien und Afrika, nein auch in ihrem Hauptquartier USA, wo sie den Rassenkonflikt von Anfang an kultivieren. Und weil dies plakativ zeigt, dass Schwarz und Weiß nicht zusammen passen, müssen jetzt 10 Millionen Afrikaner nach Europa geschleust werden, wo die gehirnamputierten Vollidioten noch immer glauben, sie würden dies der Welt schulden. Nein, es ist strategische Planung von Mega-Rassisten, die sich selbst als Herrenrasse sehen, die mit allen Anderen machen können, was sie wollen. Lebenslange Gehirnwäsche, bis zur Gehirnerweichung, machten es möglich. All das sind keine Gehirngespinste meinerseits und auch keine Verschwörungstheorien, nein, es sind gut dokumentierte Pläne jüdischer Gehirne: Kaufmann-Plan, Morgenthau-Plan, Hooton-Plan, Calergie-Plan, Thomas P.M. Barnett, usw. Wer dennoch meint, das alles mit den üblichen, von den Tätern bereitgestellten Behauptungen vom Tisch wischen zu können, beweist nur noch seine geistige Impotenz oder alternativ seine Mittäterschaft. Und diese halten praktisch alle Schaltstellen der Macht besetzt, auch bei uns.
    karbow gefällt das.
  9. ist in vollem Gange. Das Gift wird seit 1945 permanent zugeführt und hat bereits ganze Arbeit geleistet. Längst hat der Volkskörper einen derartigen selischen Schaden genommen, dass immer mehr Angehörige nicht mehr überlebensfähig sind und langsam zugrunde gehen. Bei den jüngeren Generationen können wir bereits von verlorenen Generationen sprechen, denn sie sind völlig entwurzelt. Die Smombies sind nur der auffälligste Ausdruck dieser fatalen Entwicklung. Beschrieben habe ich die Symptome und Hintergründe schon mehrfach. Für Interessierte habe ich hier einen sehr interessanten Vortrag eines Fachmanns. Er benutzt sogar die selben Termini, auf die auch ich kam, wie z.B. völkische Autoimmunerkrankung.

    karbow gefällt das.
  10. die noch immer mutwillig deren Stimmen glauben, obwohl bei offener Herangehensweise schon lange klar ist, dass sie immer nur das verkünden, was ihren Wünschen entspricht, sei der Hinweis gestattet, dass es sich derzeit um einen reinen Glaubenskrieg handelt. Damit meine ich nicht den zwischen Christen, Moslems und Juden, sondern genau diesen hier: Wem kann man trauen? Eigentlich niemand mehr! Das steht für mich fest. Deshalb muss jeder versuchen, sich eine eigene Meinung zu bilden, was immer zu kontroversen Positionen führt. Es ist die Grundidee der Demokratie, der Mehrheit der Meinungen konsequent zu folgen, weshalb sich staatliches Bestreben heute sehr stark auf Meinungsmache konzentriert, während die wahren Ziele meist verborgen und unausgesprochen bleiben.

    Wie bei allen anderen Anschlägen auch, ist die offizielle Darstellung sehr zweifelhaft und wird nur von Leuten geglaubt, die frei sind von jederm Argwohn, die noch immer einer Industrie glauben, die völlig zurecht als Lügenpresse bezeichnet wird. Wie beim 11. September, bei Charlie Hebdo, dem German Wings Absturz, und den anderen Katastrophen auch, wurde die Wahrheit in München nicht von Ermittlern festgestellt, sondern von Politikern beschlossen. Plausibel sind diese Behauptungen nie und es ist immer wieder festzustellen, dass jeder Tatort streng abgeschirmt wird - auch, oder sogar besonders, vor unabhängigen Journalisten. Die Machtbande versucht sich zu schützen und beansprucht die alleinige Deutungshoheit für sich, was völlig jeder demokratischen Kontrolle zuwider läuft. Es stinkt so gewaltig nach Korpsgeist und Korruption, dass es kaum mehr zu ertragen ist.

    Wer hier noch nicht einmal Zweifel bekommt und in naiver Gutgläubigkeit, allen Widersprüchen zum Trotz, noch immer im Brustton der Überzeugung jeden Kritiker in die rechte Ecke zu schieben versucht, der beweist sich als Volltrottel, dem eigentlich nicht mehr zu helfen ist. Mir drängt sich immer mehr der Verdacht auf, dass die User, die mich hier ständig bekämpfen, auch eingebunden sind in das Machtkartell, und damit eben nicht ihre Meinung posten, sondern das, was die Auftraggeber wollen, denn in meinem persönlichen Umfeld findet sich inzwischen außer Senioren, die den ganzen Tag vor der Glotze hocken, niemand mehr, der noch glaubt, es ginge mit rechten Dingen zu. Immer mehr wenden sich ab vom gesendeten und gedruckten Einheitsbrei in verschiedenfarbigen Tüten.

    Und siehe da: Online gibt es massenhaft Kanäle, die das transportieren, was man selbst auch denkt! Diese aber werden von der Dampfwalze heftig bekämpft und als unseriös abqualifiziert. Dass ARD und ZDF, Bild bis Zeit dies mit größter Wahrscheinlichkeit sind, das wollen sie nicht sehen. Es ist inzwischen alles gekauft und damit parteiisch: Die Verlage, die Sender, die öffentlichen und die privaten Stimmen, alles. Und wer sich hat kaufen lassen, der ist abhängig vom Willen seines Eigentümers, was übrigens einer der wichtigsten Gründe der Globalisierung genannten Konzentration ist. Allein Vielfalt kann Freiheit und Wahrheit eine Chance bieten. Das aber überfordert die Conviniencedenker völlig. Sie kriegen alles vorgekaut, halten Zweifel für kontraproduktiv, bescheinigen sich in lächerlichster Weise selbst die Kompetenz, und bemerken nicht, dass sie die Totengräber unserer Gesellschaft, Kultur, ja unserer Lebensgrundlagen sind, denn ohne ihr subversives, antidemokratisches Wirken wäre all der heutige Wahnsinn nicht möglich.
  11. 5Z meinte, ich sei verzweifelt. Verzweifelt? Da musste ich überlegen, nachspüren. Verzweifelt? Nein, das ist übertrieben, dachte ich. Aber dann konnte ich es doch nicht so pauschal verneinen. Ja, doch, manchmal bin ich es, wenn auch nur kurz. Auch am Wochendende, als ich durch die mediale Berichterstattung zunächst den Eindruck gewann, auch unsere bayerische Polizei sei bereits völlig umgedreht und würde, wie Politik und Medien, total gegen uns arbeiten. Das hat sich aufgrund neuer Informationen zum Glück nicht bestätigt.

    Ja, ich weiß, die Mehrheit hält es für übertrieben, für irrig, ja Paranoia. Ich bin mir allerdings sicher, dass dem nicht so ist, sondern dass die Mehrheit sich in einen Sicherheit versprechenden Turm zurückgezogen hat, dorthin, wo das behauptet wird, was sie sich wünschen, was ich auch noch nachvollziehen kann. Allerdings beobachte ich die sich verändernden Rahmenbedingungen, die unser Leben prägen, schon seit 30 Jahren; bin heilfroh über jede meiner Befürchtungen, die sich als unberechtigt herausstellt. Leider geschieht dies aber sehr, sehr selten.

    Obwohl ich einen festen Stand auf Gottes Erdboden habe und meine Sicherheit dadurch eben nicht auf dem atheistischen Sumpf der heutigen Staatsreligion fußt, wird mir in letzter Zeit immer wieder einmal mulmig. Ich weiß um die materieunabhängige Existenz unseres Selbst bzw. der Seele; dennoch lebe ich derzeit auch als Mensch und bin deshalb allen Gefahren der physischen Welt ausgesetzt. Sicher, mir kann jederzeit Schlimmes widerfahren, ich kann erkranken oder sonstwie physischen Schaden nehmen. Das sind aber unabwendbare Risiken, die jederzeit und überall zu tragen sind. Was mich wirklich belastet, ist der Irrsinn, der derzeit von Menschen betrieben wird. Kriegsgefahr, so etwas dürfte es heute eigentlich nicht mehr geben. Unsere Regierung drängt aber machtvoll in diese Richtung, und das gegen alle bislang geltenden Direktiven. Umweltzerstörung dürfte es, so man dem Konzert der linken Parteien glaubte, ebenfalls nicht geben. Sie betreiben eine sinnlose CO2 Politik, während sie reale Supergefahren leugnen. Ob die der Gentechnik, der Atomindustrie, oder der ganze Irrsinn, der unter den Begriff Geoengineering fällt: Sie erlauben alles.

    Jetzt kommt noch die absichtliche Zerstörung unserer Länder hinzu, einschließlich der Installation dieser Kräfte als Oberbefehlshaber über uns alle. Parallel dazu errichten sie überall Polizeistaaten, die ihre Bürger nicht schützen, sondern drangsalieren und nach Belieben unterdrücken. Vorbei die Zeit des Schutzmanns, den man gerne sah, der ein Gefühl von Sicherheit ausstrahlte. Diese Generation geht gerade in Pension und wird durch psychopathische Schläger und Killer ersetzt. Das ist zuviel für dein Gemüt, ich weiß. Du musst es daher verneinen - was aber nicht bedeutet, dass du richtig liegst. Vielleicht kannst du ja jetzt verstehen, wieso ich manchmal verzweifelt bin. Es ist kaum zu ertragen. Man muss ein dickes Fell ausgebildet haben, um das zu auszuhalten. Deshalb habe ich auch viel Verständnis für euere Reaktionen. Wer noch völlig unbedarft den Leitmedien glaubt, der kann gar nicht anders, als meine Sichtweise anzulehnen. Es ist ein langer, mühsamer Weg, um die Dimension der Täuschungen zu erkennen. Nur wenn die Angriffe gegen mich zu derb werden, schieße ich zurück. Es ist ein Faktum, dass die Mehrheit immer von okulten Kreisen gesteuert wird. Und nie waren diese so (global) erfolgreich, wie heute. Erst wenn wir das überwunden haben, kann die Welt besser werden. Dazu muss sie aber leider vermutlich völlig zerstört werden. Obwohl ich das weiß, hege ich dennoch einen Rest an Zuversicht, dass es weniger schlimm kommen möge, was allerdings ein kleines Wunder erfordern würde. Dieses Wunder könnte dadurch geschehen, dass eine ausreichend große Anzahl von uns erkennen würde, was auch ich bereits weiß, und wir uns den üblen Kräften verweigern würden, anstatt uns gegenseitig zu bekämpfen und damit den lachenden Dritten im Hintergrund zum Erfolg verhelfen.

    karbow gefällt das.
  12. Was geht in dir vor, wenn du den Satz liest "Die Ursache der üblen Zustände heute ist, dass die Juden Christen und Muslime aufeinander hetzen"? Lässt er dich kalt? Wohl kaum. Mit großer Wahrscheinlichkeit löst er in dir Unbehagen aus, vielleicht sogar Angst. Bleibst du dabei mir gegenüber neutral? Oder erkennst du dann in mir sogar einen Feind? Den es zu bekämpfen gilt, damit Ruhe und Frieden gewahrt bleiben? Oder gar deinem subjektiven Gerechtigkeitsempfinden Genüge getan wird? Gut, ich hätte es auch etwas entschärft formulieren können, etwa: "Es sind Juden...". Dann käme nicht auch noch der Umstand hinzu, dass ich verallgemeinern würde, was aber letztlich nebensächlich ist, ich hätte dir dann nur ein Argument genommen, das die Urheber neben den anderen bereitgestellt haben. Aber, die gibt es doch gar nicht? Wenn du es so siehst, bist du klar ein Schablonendenker, ein Auftragsdenker, welcher nur noch vorgegebenen Mustern folgt und auftragsgemäß reagiert. Und, noch schlimmer, du lässt dich emotional steuern, weil du schon die unangenehmen Gefühle in dir nicht haben willst und mich mitsamt meiner Aussagen loswerden möchtest. Das ist dann genau der Effekt, der viele Moslems derzeit uns gegenüber zu Halsabschneidegesten veranlasst, was man im TV nicht, aber auf YT-Kanälen sehen kann.

    Genau das spaltet derzeit unsere Gesellschaft. Es polarisiert stark. Die eine Seite stellt sich der gewaltigen Herausforderung, die sich derzeit uns allen stellt, die andere möchte in der vertrauten Komfortzone verbleiben. In einer Komfortzone, die es schon lange nicht mehr gibt. Auch das ist verständlich, denn wir möchten behalten, was uns vertraut ist und uns gefällt, bemerken oft gar nicht, dass es bereits nicht mehr existiert. Auch mir gefiel unsere Gesellschaft in der ich aufwachsen und eine Zeit lang leben durfte. Dass da aber Vieles faul ist, bemerkte ich in den 80-er Jahren. Seit dem Mauerfall nahm dies immer schlimmere Formen an, heute stehen wir vor den Trümmern unserer damaligen Gesellschaft, Tendenz: unaufhaltsam fallend, die totale Zerstörung absehbar. Allein die rosarote Brille der Selbsttäuschung liefert noch ein anderes Bild.

    Damals konnte ich noch fernsehen, hatte den Spiegel aboniert, und las auch jede Ausgabe. Damals bemerkte ich noch nichts von der eingewobenen Indoktrination, davon, wie sie uns subtil beeinflussen und in die gewünschte Richtung lenken. Das änderte sich erst nach der Jahrtausendwende drastisch, denn nun erfuhr das vorher aufgeführte Stück einen Wandel, der direkt mit den staatsrechtlichen Veränderungen zusammen fällt, die uns als Erfolg verkauft wurden, im Wahrheit aber nichts Gutes brachten. Verstecktes und Getarntes wird immer erst im Nachhinein erkennbar, weshalb die Trickser auch jeden Geschichtsrevisionismus verbieten. Sie wollen ihre Lügen schützen. Dennoch befassen sich Historiker in aller Welt damit und kommen zu ganz anderen Ergebnissen. Die Wahrheit schimmert immer deutlicher durch, sie drängt ans Licht, folgt damit einem geistigen Naturgesetz, ja der ersten göttlichen Tugend, der Wahrhaftigkeit.

    Aber zurück zur einleitenden Aussage, die du mit hoher Wahrscheinlichkeit verneinst, was dein gutes Recht ist. Was macht dich da so sicher? Wenn du ehrlich bist, hast du dir darüber noch niemals Gedanken gemacht, hast es noch nie hinterfragt. Gut, wenn du meine Beiträge gelesen hast, dann weißt du, dass ich so denke. Aber dennoch: Worauf gründet deine energische Ablehnung? Sei ehrlich: sie kommt spontan, eingebettet in weniger schöne Emotionen, direkt aus deinem Unterbewusstsein. Dies verleiht dir die Sicherheit und Überzeugung, dass deine Meinung die richtige ist. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie sie zustande kam? Dass sie falsch und fatal für uns alle sein könnte? Auch ich bin ein Kind der westdeutschen Nachkriegserziehung und Prägung. Sie war freiheitlicher als die der DDR, aber, wie ich erst in den letzten Jahren erkannt habe, nicht weniger einseitig und gefährlich. Sie wurde nur weniger offen als Propaganda verbreitet, sondern in sorgfältig verpackten Dosen, nach Erkenntnissen der modernen Psychologie in unsere Köpfe gepflanzt.

    Dann kommt der Herdentrieb hinzu und erledigt den Rest. Kaum jemand ist bereit, sich außerhalb zu stellen. Der gesellschaftliche Konsens ist der Korridor, den es nicht zu verlassen gilt, denn dort lockt die Sicherheit des Schwarms. Genau aus diesem Grund setzen die steuernden Kräfte auch hier an. Mit ihren Massenmedien, die sich, abgesehen vom ÖR-TV, allsamt in Händen weniger Konzerne befinden, werden wir gesteuert. Sie legen fest, was wir zu denken und zu fühlen haben. Es funktioniert nahezu perfekt. Wenn sie mit ihren Botschaften eine Mehrheit erreichen, haben sie gewonnen. Sie geben alles vor: Modetrends, Kaufimpulse, aber auch Denkweisen. Zuerst greifen die Avantgardisten zu, dann folgt die Masse. Sie braucht länger, bis sie aufspringt, hält aber auch länger daran fest. Und zwar so lange, bis ein neuer Massentrend angeschoben und sichtbar wurde. Während bei allem, das den Konsum betrifft, in ökonomisch sinnvoller Frequenz gewechselt wird, bleiben die systemsteuernden und -stabilisierenden Dogmen über lange Zeit unverändert.

    Nur so konnte uns Deutschen, wissenschaftlich fundiert, ein ungeheuerlicher Minderwertigkeitskomplex eingeimpft werden, der durch zahllose geschichtliche Lügen begründet, auch verstandlich durchaus seine Berechtigung zu haben scheint. Dabei spielen Denkverbote eine wesentliche Rolle. Alles, was die Pläne der Urheber durchkreuzen könnte, ist damit belegt. Für den Fall, dass es dennoch jemand wagt, haben sie auch die Werkzeuge bereitgestellt, mit deren Hilfe das Aufschimmern der Wahrheit im Keim erstickt werden soll. Antisemit und Nazi heißen die Klassiker, die heute sogar von Wildimmigranten verwendet werden, die keine 100 deutschen Wörter kennen. Bei uns verlieren sie aber längst an Wirkung, ebenso der inflationär benutzte Schmähbegriff Verschwörungstheoretiker, der von manchen populären Mitgliedern des Personenkreises, auf den er abzielt, als Auszeichnung gedeutet wird.

    Es wird also alles vorgegeben, die beschlossene Wahrheit, die daraus resultierenden Erkenntnisse, die sich daraus scheinbar zwingend ergebenden neuen Regelungen, aber auch die Argumnente gegen alle, die dieses Spiel durchschauen. Für die Eckpfeiler des Lügengebäudes gibt es dann noch die höchste Stufe, die wirksamste Keule: Sprechverbote. Wer immer mehr Begriffe unter Strafe stellt, der beweist sich eindeutig als Gewaltherrscher und als Demokratiefeind, denn Denk- und Redefreiheit erlauben keinerlei Einschränkungen. Sie sind die Voraussetzung für jede Demokratie. Allein die politisch-korrekte Zwangsjacke, die uns übergezogen wurde, entlarvt unser Gesellschaftsmodell als Diktatur. Holocaustleugnungsparagraphen samt Inhaftierung von Autoren, die ihn übertreten, sind mit einer Demokratie unvereinbar. Und sie sind, bei Lichte betrachtet, als Beweis dafür zu werten, dass sie Lügen aufrecht erhalten sollen: die Wahrheit muss und kann niemals mit Gewalt durchgesetzt werden. Die Wahrheit steht von allein felsenfest - auch wenn sie mit größtem Aufwand kaschiert wird.
  13. Da mein Weltbild nie vollständig sein kann, arbeite ich daran. So muss ich eingestehen, dass ich die Macht der amerikanisch-jüdischen Kreise bis vor Kurzem wohl etwas zu hoch angesetzt habe. Sie sind mächtig, sehr mächtig. Aber auch sie gehören nicht zur obersten Ebene, sondern sind ihrerseits weisungsgebunden. Dies gilt für den Hochadel ebenso, wie für das Bankenkartell, die über ihre NGOs abwärts alles steuern. Über allen thront noch immer der rote Drache, dessen offizielles (aber nicht wirkliches) Hauptquartier der Vatikan ist. Diese falschen Fünfziger betreiben offiziell die Ökumene, täuschen Laizismus vor, halten aber in Wahrheit noch immer alle Fäden in Händen. Ja, das Römische Reich lebt noch immer, hat sich das Mäntelchen der sekulären Glaubensgemeinschaft umgehängt, insgeheim aber das größte Weltreich aufgebaut, das es jemals gab. Die Katholen stellen die oberste irdische Instanz dar, beherrschen mit ihren Geheimbündnissen (Jesuiten, andere Orden, Freimaurer) die ganze Welt. Sie sind die wahren Faschisten, deren Symbole überall zu bestaunen sind, so man sie kennt. Dazu gehören das eiserne Kreuz ebenso, wie die Swaskika (Hakenkreuz), das Jin-Jang-Zeichen, der Obelisk und viele andere. Die Fascha natürlich auch, ein Bündel mit Beil.

    Es ist ein Hohn, den Deutschen "ihren" Faschismus vorzuwerfen. Er war, wie alle anderen auch, Ausprägung des zentralen, römischen. Was wir derzeit erleben, ist sein offenes Hervortreten in den USA, aber auch in Europa, besonders durch die EU und, ganz neu, durch Erdogans Türkei, die Atatürk sich im Grab umdrehen ließe. Hitler war ebenso, wie alle anderen, Befehlsempfänger. Er war aber auch der Letzte, der noch deutsche Interessen vertreten hat, wobei er sich zu ebenso unsäglichen Verbrechen hinerißen ließ, wie seine "Kollegen" in den anderen Ländern. Ich hege keine Sympathien für ihn. Ich stehe für Freiheit und Aufrichtigkeit. Jede Form von Diktatur und Falschheit lehne ich ab. Dass ihm (und damit uns) die Alleinschuld in die Schuhe geschoben wurde, ist eiskalte Taktik, die auf Lügen beruht, das wird immer klarer. Die Verbrechen seiner (Freimaurer-)Kollegen stehen seinen in nichts nach. Auch der Genozid an den Armeniern und das Wüten der Bolschewisten in Russland fallen in diese Kategorie. Es war eine furchtbare Zeit, die möglichst niemals Wiederholung finden sollte, aber wohl bald wird. Seltsamerweise sind es aber nur wir Deutschen, denen die Schuld für alle Ewigkeiten angelastet wird - zu Unrecht: sie waren nicht böser, als alle anderen auch, aber auch nicht besser. Deutsche Führungskräfte waren und sind Opfer einer ungeheuerlichen Intrige und dienen lange schon den Faschisten dazu, auch die anderen europäischen Völker zu versklaven, denn die Sklaverei ist eins ihrer beliebtesten Mittel. Einseitige und absolute Schuldzuweisungen dienen eben auch dazu, von den wahren Urhebern abzulenken.

    70 Jahre danach haben wir so viel Reparationen geleistet, wie noch kein anderes Volk in der Geschichte. Zum Dank werden wir jetzt aufgelöst und sollen im kulturellen Einheitsbrei amerikanischer Konsumentendumpfheit aufgehen, einer globalen Monokultur, die im Namen der Vielfalt mit der Brechstange durchgesetzt werden soll. Selbst dieser Widersinn fällt der gehirngewaschenen Masse des Mainstreams schon nicht mehr auf, so televisionär verblödet ist unsere Bevölkerung schon. Sie bemerken auch nicht, dass sie von Mario Nette und Marion Ette in wechselnder Besetztung seit Jahrzehnten Demokratie und Rechtsstaat vorgegaukelt bekommen, damit sie nicht bemerken, dass sie von okulten Machtstrukturen gesteuert werden, denen ihre berechtigten Interessen völlig gleichgültig sind. Sie wähnen sich sogar heute noch in Sicherheit und in einer ominösen Verantwortung, wo längst klar ist, dass unsere Lebensbedingungen immer schneller erodieren, was niemals Zufall sein kann. Diese beiden Aspekte müsste eigentlich jeden alarmieren und ihm den Ernst der Situation vor Augen führen, denn wir sind Mächten ausgeliefert, die längst bewiesen haben, dass sie sich nicht dafür interessieren was wir wollen, und uns nach Belieben, also zum eigenen Vorteil, benutzen wollen und auch können. Heerscharen durch Vorteilsgewährung korrumpierter Funktionäre ziehen diesen Karren bis heute, während sie ihre Schuld negieren und sie auf die Masse der Mitläufer projezieren, die tatsächlich keine Ahnung von den ablaufenden Vorgängen haben.

    Dabei besteht die Möglichkeit, ihre finsteren Pläne zu durchkreuzen. Dazu wäre es nur notwendig, dass eine ausreichend große Teilmenge von uns dies begreift und sich ihrem System verweigert. Daran, dass das nicht geschieht, arbeitet ein Riesenheer von Strategen und Agenten, die mit den längst öde gewordenen Kampfbegriffen wie etwa Antisemit, Rechtsradikaler, Nazi oder Verschwörungstheoretiker alle belegen, die diese von ihnen unterdrückte Wahrheit aussprechen. Zu erkennen sind sie an der pausenlosen Nutzung dieser Vokabeln. Während dessen denken sich die wahren Nazis, die ihr Unwesen in der Bundesregierung und der EU treiben, immer neue Repressalien, Denk- und Sprechverbote aus, um so ihr widerliches Lügengebäude zu schützen. Wenn es mit Appellen und Drohungen nicht mehr funktioniert, eben weil ihr Treiben immer transparenter wird, gehen sie mit ihrer dreckigen, gegen das eigene Volk gerichteten Staatsgewalt, schon wieder gegen Kritiker vor - wie in den Jahren vor und während der NS-Diktatur. Ein Heiko Maaß ist für mich aus dem selben Holz geschnitzt, wie seine Vorgänger in Berlin während des vergangenen Jahrhunderts. Es ist aber eben nicht typisch deutsch, oh nein. Es ist faschistoid, die wahre Ausprägung der NS- und SED-Regime. Und wer dahinter steckt, das habe ich im ersten Absatz bereits erklärt. Das, woran sie derzeit mit Hochdruck arbeiten, nennen sie das 5.Reich (Neue Weltordung). Es steht also in einer Linie mit den ersten vier. Das ist ein deutlicher Beleg dafür, wer in Wahrheit hinter dem 3.Reich steckte. Entscheidend aber ist, dass die Macht der heimlichen Herrscher letztlich allein darauf fußt, dass sie uns pausenlos belügen und programmieren. Die Stichworte dazu lauten Lügenpresse und Medienkartell. Diese Industrie ist ihr wichtigstes Instrument, ohne das sie keine Macht über uns hätten.
  14. Der ungarische Regierungschef hielt vor wenigen Tagen in Budapest folgende Rede:

    Das Geschick der Ungarn ist mit dem der Nationen Europas verknüpft und ist so sehr zu einem Teil der Union geworden, dass heute kein einziges Volk, einschließlich des ungarischen, frei sein kann, wenn Europa nicht frei ist. Europa ist heute so zerbrechlich, schwach und kränklich wie eine Blume, die von einem verborgenen Wurm weggefressen wird. Heute, 168 Jahre nach den großen Unabhängigkeitskriegen der europäischen Völker, herrscht keine Freiheit mehr in unserem gemeinsamen Haus.

    Meine Damen und Herren, Europa ist nicht frei, denn Freiheit beginnt mit dem Aussprechen der Wahrheit. Heute ist es in Europa verboten, die Wahrheit auszusprechen. Auch wenn er aus Seide gefertigt wurde, ein Maulkorb bleibt ein Maulkorb.

    Es ist verboten zu sagen, dass diejenigen, die ankommen, keine Flüchtlinge sind und dass die Migration für Europa eine Bedrohung darstellt.

    - Es ist verboten zu sagen, dass 10 Millionen bereit sind, in unsere Richtung loszuziehen.

    - Es ist verboten zu sagen, dass die Immigration Verbrechen und Terror in unsere Länder bringt.

    - Es ist verboten zu sagen, dass die Menschenmassen, die aus anderen Zivilisationen eintreffen unsere Lebensweise gefährden, unsere Kultur, unsere Sitten und unsere christlichen Traditionen.

    - Es ist verboten aufzuzeigen, dass diejenigen, die bereits früher eingetroffen sind, bereits ihre eigene neue, abgesonderte Welt für sich aufgebaut haben, mit ihren eigenen Gesetzen und Wertvorstellungen, was dem jahrtausende alten Aufbau Europas zerbrechen lassen wird.

    - Es ist verboten darauf zu verweisen, dass dies keine zufällige und ungewollte Folgekette ist, sondern ein im Voraus geplantes und fein abgestimmtes Unternehmen ist, wobei Menschenmassen zu uns dirigiert werden.

    - Es ist verboten zu sagen, dass sie in Brüssel Pläne schmieden, um Ausländer so schnell wie möglich hierher zu befördern und sie hier mitten unter uns anzusiedeln.

    - Es ist verboten aufzuzeigen, dass die Absicht der Ansiedelung dieser Menschen darin besteht, die religiöse und kulturelle Landschaft Europas umzuformen und dessen ethnische Fundamente umzugestalten, um die letzte Barriere gegen den Internationalismus zu eleminieren: die Nationalstaaten.

    - Es ist verboten zu sagen, dass Brüssel verstohlen mehr und mehr Stücke unserer nationalen Souveränität verschlingt, und dass viele in Brüssel einen Plan verfolgen für die Vereinigten Staaten Europas, wofür niemand jemals die Berechtigung erteilt hat.

    Meine Damen und Herren, die heutigen Feinde der Freiheit sind aus einem anderen Stoff als die königlichen und kaiserlichen Herrscher von einst, oder als diejenigen, die das Sowjetsystem leiteten. Sie verwenden andere Methoden um uns zur Unterwerfung zu zwingen. Heute sperren sie uns nicht in Gefängnisse, sie transportieren uns nicht in Konzentrationslager, und sie senden keine Panzer, um die Länder zu besetzen, die der Freiheit treu bleiben. Heute reichen die Bombardements der internationalen Medien mit Drohungen und Erpressungen aus, oder vielmehr, sie haben bisher ausgereicht.

    Die Menschen Europas wachen langsam auf, sie formieren sich neu, und sie werden bald wieder Boden gewinnen. Europas Balken, die auf der Unterdrückung der Wahrheit beruhen, knarren uns zerbrechen. Die Völker Europas haben vielleicht endlich verstanden, dass ihre Zukunft auf dem Spiel steht. Nun sind nicht nur der Wohlstand, das gemütliche Leben und die Jobs bedroht, sondern unsere eigene Sicherheit und die friedliche Lebensordnung sind in Gefahr. Endlich haben die Völker Europas, die im Überfluss und Wohlergehen geschlummert haben begriffen, dass die Lebensprinzipien, die Europa aufgebaut haben, in tödlicher Gefahr sind.

    Europa ist die Gemeinschaft der christlichen, freien und unabhängigen Nationen, der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, des gerechten Wettbewerbs und der Solidarität, des Stolzes und der Demut, der Gerechtigkeit und der Barmherzigkeit. In dieser Zeit geschieht der Angriff nicht in der Weise von Kriegen und Naturkatastrophen, wo uns der Boden plötzlich unter den Füßen weggezogen wird. Die Massenimmigration ist wie ein langsamer Wasserstrom, der die Küsten beharrlich umspült. Sie ist als humanitäre Angelegenheit maskiert, ist aber in Wahrheit die Besetzung eines Gebietes. Was für sie Landgewinn bedeutet, ist für uns verlorenes Territorium.

    Scharen besessener Verteidiger der Menschenrechte empfinden das überwältigende Bedürfnis, uns zu tadeln und gegen uns Beschuldigungen zu erheben. Angeblich sind wir feindselige Xenophobe, aber die Wahrheit ist, dass die Geschichte unserer Nationen auch eine der Einbeziehung ist, und die einer Verflechtung der Kulturen. Diejenigen, die danach strebten, hierher zu kommen um als neue Familienmitglieder, als Verbündete, oder als vertriebene Menschen, die um ihr Leben fürchteten, wurden eingelassen, damit sie für sich ein neues Zuhause schaffen konnten. Aber diejenigen, die mit der Absicht kamen, unsere Gesellschaft zu verändern, unsere Nationen nach ihrem eigenen Bild umzuformen, und denjenigen, die mit Gewalt und gegen unseren Willen hierher kamen, wurde immer mit Widerstand begegnet.

    Zuerst reden sie nur über ein paar hundert, eintausend oder zweitausend unzusiedelnde Menschen. Kein einziger verantwortlicher europäischer Führer würde es wagen, unter Eid zu schwören, dass die Tausdende nicht schließlich zu Zehntausenden oder Hunderttausenden anwachsen. Wenn wir diese Massenimmigration aushalten möchten, müssen wir zuerst Brüssel im Zaum halten. Die Hauptgefahr für die Zukunft Europas geht nicht von denen aus, die hierher kommen möchten, sondern von Brüssels fanatischem Internationalismus.

    Wir sollten es nicht erlauben, dass Brüssel sich selbst über das Gesetz erhebt. Wir sollten es nicht erlauben, dass es uns die bitteren Früchte seiner kosmopolitischen Immigrationspolitik aufzwingt. Wir werden nach Ungarn kein Verbrechen, keinen Terror, keine Homophobie und keinen Synagogen anzündenden Antisemitismus importieren. Es wird keine Stadtgebiete geben, die außerhalb der Reichweite des Gesetzes sind, es wird keinen Massenaufruhr geben. Hier wird es keine Immigrantenaufruhr geben, keine Banden, die Jagd auf unsere Töchter machen. Wir werden anderen nicht erlauben, uns vorzuschreiben, wen wir in unser Haus und Land hinein lassen, an wessen Seite wir leben, und mit wem wir unser Land teilen. Wir wissen, wie sich diese Dinge entwickeln. Zuerst erlauben wir ihnen uns vorzuschreiben, wen wir herein lassen, dann zwingen sie uns, den Fremden in unserem eigenen Land zu dienen. Am Ende wird dann uns selbst gesagt, dass wir packen und unser eigenes Land verlassen sollen. Daher lehnen wir die Pläne zur Zuweisung ab und wir verbieten uns Erpressungen und Drohungen.

    Die Zeit ist gekommen, die Alarmglocken zu läuten. Die Zeit für Opposition und Widerstand ist gekommen. Die Zeit ist gekommen, Verbündete um uns zu sammeln. Die Zeit ist gekommen, die Flagge der stolzen Nationen zu erheben. Die Zeit ist gekommen, die Zerstörung Europas zu verhindern und seine Zukunft zu retten. Für dieses Ziel rufen wir, unabhängig von Parteizugehörigkeit, jeden Bürger Ungarns zum Zusammenschluss auf - und wir rufen jede europäische Nation zum Zusammenschluss auf. Die Bürger und die Führer Europas dürfen nicht länger in zwei getrennten Welten leben. Wir müssen die Einheit Europas wiederherstellen.

    Wir, die Völker Europas können nicht einzeln frei sein, wenn wir nicht gemeinsam frei sind. Wenn wir unsere Kräfte zusammenschließen, werden wir erfolgreich sein, wenn wir in verschiedene Richtungen ziehen, werden wir scheitern. Gemeinsam sind wir stark, in Uneinigkeit sind wir schwach. Entweder gemeinsam oder gar nicht. Im Jahr 1848 wurde in das Buch des Schicksals geschrieben, dass kein Vorgehen gegen das Habsburger Reich erfolgreich sein würde. Wenn wir damals resigniert hätten, wäre unser Schicksal besiegelt gewesen, und das deutsche Meer hätte Ungarn verschlungen. Im Jahr 1956 wurde in das Buch des Schicksals geschrieben, dass wir ein besetztes und sowjetisches Land bleiben würden bis der Patriotismus auch im letzten Ungarn ausgelöscht wäre. Wenn wir uns damals in unser Schicksal ergeben hätten, dann wäre unser Geschick besiegelt gewesen und das sowjetische Meer hätte Ungarn verschlungen.

    Heute steht im Schicksalsbuch geschrieben, dass versteckte, anonyme Weltmächte alles eleminieren wollen, das einzigartig, unabhängig und jahrhundertealt und national ist. Sie werden Kulturen, Religionen und Bevölkerungen vermischen, bis unser vielseitiges und stolzes Europa schließlich blutleer und unterwürfig wird. Und wenn wir uns mit diesem Ausgang abfinden, dann wird unser Schicksal besiegelt sein und wir werden vom Riesenbauch der Vereinigten Staaten Europas verschlungen.

    Die Aufgabe, die das ungarische Volk erwartet, die Nationen Zentraleuropas, und die anderen europäischen Nationen, die noch nicht allen gesunden Menschenverstand verloren haben, besteht darin, das uns zugedachte Schicksal zu besiegen, umzuschreiben und abzuändern. Wir Ungarn und Polen wissen, wie man dies tut. Wir haben gelernt, dass man der Gefahr nur dann ins Gesicht blicken kann, wenn man mutig genug ist. Deshalb müssen wir die alte Tugend des Mutes aus dem Treibsand der Vergessenheit hervorholen. Zuallererst müssen wir unser Rückgrat stärken, und wir müssen deutlich antworten, mit einer Stimme, die laut genug ist, damit sie in nah und fern gehört wird, auf die eine, wichtigste Frage, die unser weiteres Schicksal entscheidet. Die Frage, mit der die Zukunft Europas steht oder fällt, ist diese: Sollen wir Sklaven sein oder freie Männer? Das ist die Frage.
  15. Eigentlich mag ich mich dieses Themas gar nicht mehr annehmen, denn es ist relativ sinnlos, darüber zu debattieren, aber es gibt kein wichtigeres. Die Fronten sind klar, die Interessen auch und was wir wollen, interessiert diejenigen, die Entscheidungen treffen, nicht mehr. Andauernd muss ich mir hier vorwerfen lassen, ich sei rechtsradikal, zumindest aber hartherzig und unmenschlich. Beides ist falsch. Falsch ist aber auch die übernommene Behauptung, wir seien moralisch oder sogar gesetzlich dazu verpflichtet, alle Elenden dieser Welt, die meinen, hier ein besseres Leben zu finden, aufzunehmen. So wird es uns vom linken Medienkartell eingebläut, ist deshalb aber noch lange nicht richtig.

    Natürlich spielen deutsche Waffenexporte dabei schon eine gewisse Rolle, neu ist dieses Geschäft aber nicht. Es läuft schon jahrzehntelang so, ebenso wie die Krisen und Kriege, für die geordert, gebaut und geliefert wird. Ja, unsere politischen Führer scheren sich einen Dreck um das Nachkriegsmotto, dass nie wieder Krieg von Deutschland ausgehen dürfe, und man sich daher auch nicht indirekt daran beteiligen sollte. Nun hat sich aber im Laufe der neoliberalen Zersetzung unserer einst relativ funktionsfähigen Teildemokratie Grundlegendes geändert. Dies betrifft einerseits das Geschäftsgebaren unserer Regierung, die nur noch eine Verwaltungsfirma ist und andererseits unseren nicht mehr vorhandenen Einfluss auf die Geschäftsführung. Wenn diese inzwischen nicht mehr auf uns hört (genau wie die amerikanische Regierung jenseits des Atlantiks auch), dann tragen wir auch keine kollektive Verantwortung für deren Handeln mehr. Der Einzelne u.U. schon, so er sie sich noch immer in die Schuhe schieben lässt, ohne zu bemerken, dass er gegangen wird. Ich bin mir sicher, dass die absolute Mehrheit von uns weder mit den Rüstungsexporten einverstanden ist, noch einen Nutzen daraus zieht.

    Die Frage, ob wir in der Lage sind, noch mehr ungerufene und unselektierte Migranten aufnehmen können, ist mit einem klaren Nein zu beantworten. Alles, was schon im Land und im Zulauf ist, sprengt jede vernünftige Lösung. Das, was derzeit geschieht ist im höchsten Maße unvernünftig, denn es nutzt niemand, sondern schadet allen Beteiligten. Unter den Zugereisten befinden sich auch welche, die zu uns passen. Sie bilden aber eine Minderheit, die es hersauszufiltern gälte. Das aber hat unsere fremdgesteuerte Verwaltung nicht auf dem Schirm. Sie trennt noch nicht einmal nach Asylanten und Wirtschaftsmigranten, sondern behandelt alle praktisch als Neubewohner, denen Obhut zuteil wird, von denen die Altbewohner nicht einmal träumen, kennen sie doch unser ansonsten verlogenes, menschenversachtendes Sozialpingpongspiel inzwischen genau, das eben kein Sozialstaat mehr ist, sondern Sozialismus für Habenichtse inmitten einer perversen Bonzengesellschaft, die zwar eine kleine Minderheit darstellen, aber das Sagen haben.

    Das Bundesamt für Migration bläst derzeit seine Entscheidungsabteilung auf, will im Akkordtempo den riesigen Berg von Altanträgen abarbeiten, um vom Sommer an tagesaktuell die Bevölkerung aufpumpen zu können. Was dabei herauskommt ist klar: eine Heerschaar von Sozialhilfeempfängern, die für den Rest ihres Lebens versorgt werden müssen, von denen ein Großteil ansonsten die Polizei beschäftigen wird, weil sie von Haus aus nichts anderes drauf haben, als sich zu nehmen, was sie begehren. Ist auch nur einer von zehn so einzustufen, die Wirkung ist fatal. Auch hat sich bereits gezeigt, dass Abschiebungen, die tatsächlich durchgeführt wurden, sinnlos sind. Dank offener Grenzen sind sie Wochen später wieder da und werden erneut aktenkundig. Dann bezahlen wir ihne erneut einen Flug in die alte Heimat.

    Diese beiden Effekte werden unsere alten Gesellschaften selbst unter der Voraussetzung, dass es wirtschaftlich noch einigermaßen weiterliefe, in größte Finanz- und Personalnot führen. Dummerweise nimmt aber auch die längst überfällige Welt-Wirtschaftskrise immer mehr Fahrt auf. Der Staat holt es sich immer bei denen, die noch etwas haben, also bei uns. Stark steigende Steuerlasten werden uns zusammen mit weiter erodierenden Einnahmen in die Zange nehmen. Das "reiche" Volk, das angeblich alles Elend der Welt schultern kann, wird selbst immer schneller verarmen. Was das bedeutet ist klar: Bürgerkrieg. Und genau das ist gewollt. Linke gegen Rechte, Altbewohner gegen Migranten, Jung gegen Alt, usw.

    Fangt endlich einmal an, euch Sorgen um euere Zukunft zu machen, anstatt treudoof und auftragsgemäß dem Irrglauben aufzusitzen, wir könnten ausbügeln, was okkulte Entscheider beschlossen und angerichtet haben. Das können wir nicht! Wir haben keine Chance! Die Grenzen dicht zu machen ist lange schon das Gebot der Stunde. Das sind wir nicht nur den eigenen Leuten schuldig, sondern auch denen, die schon hier sind. Und wer hier Klein-Arabien aufbauen will, dem möchte ich sagen: Niemals! Sie haben ihren Teil der Welt, den sie rückständig und mit ihrer Scharia beherrschen. Lassen wir es zu, dass sie auch hier das Kommando übernehmen, was das erklärte Ziel ist, dann entfiele unsere Heimat auch als Fluchtburg für alle Moslems, die deren Drecksfaschismus leid sind und die Freiheiten des Christentums zu schätzen wissen! Es gibt hier bei uns etwas zu verteidigen. Etwas, wofür sehr viele unserer Vorfahren ihr Leben ließen. Hast du das schon einmal bedacht? Dass auch bei uns die Christen zu einer Minderheit verkommen sind, weiß ich auch. Auch sie gilt es zu reaktivieren. Das ist mein Anliegen. Schluss mit der elenden Gleichmacherei. Sie ist des Teufels Werk.