1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zur Wasserstoffhypothese der Dunklen Materie

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Technik" wurde erstellt von Joachim Stiller, 23. April 2017.

  1. Benjamin

    Benjamin Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    2.268
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:


    Das tut zur eigentlichen Diskussion überhaupt nichts zur Sache, wo ich nämlich kritisiert habe, dass allen Beobachtungen nach die Leuchtkraft von Galaxien überhaupt nicht mit 1/r nach außen abnimmt, und auch nicht die Sternendichte. Dazu konntest du überhaupt kein Gegenargument vorbringen, sondern lediglich deine Annahme äußern, die allen Tatsachen widerspricht.

    Da stellen sich mir alle Haare auf, wenn ich solchen Unsinn lese. Ich starte Ablenkungsmanöver? Du bist es doch, der überhaupt nicht auf meine Argumente eingeht, sondern plötzlich ausschweift, indem du z.B. zu den Sternbewegungen im Bulge übergehst, was für die gravitativen Effekte, um die es nämlich geht, völlig nebensächlich ist. Wenn also wer Ablenkungsmanöver ausübt, dann du.

    Deine Wasserstoffhpothese ist bestens widerlegt durch die Beobachtung. Man hätte diesen Wasserstoff nämlich schon längst feststellen können, wenn es ihn dort gäbe. Und hier wiederholte ich mich schon wieder: Es gibt ihn offensichtlich nicht! Doch wie sich herausstellt, willst du diese Tatsache einfach nicht wahr haben, sondern folgst einem dir zurechtgezimmerten Weltbild, das nur leider überhaupt nicht der Wirklichkeit entspricht. Und jeder Fachmann tut gut daran, alles von dir zu ignorieren, denn es ist - und hier bestätigt sich meine Erfahrung erneut - völlige Zeitverschwendung mit dir zu diskutieren. Denn anstatt Argumente zu liefern, lieferst du Verunglimpfungen alá

    Kein wirklich intelligenter Wissenschaftler hat sich je über einen anderen so geäußert, auch wenn dieser sich noch so geirrt hat (und das ist natürlich schon öfters vorgekommen).
     
    Bernies Sage gefällt das.
  2. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    20.093
    Ort:
    Münster
    Benjamin, die Massendichte nit eben doch umgekehrt proportional zum Radius ab... Ich kann es nur nicht mit Statistischen Zahlen belegen, denn ich habe keine Statistiken auftreiben können... Sowohl Peter Schneider, als auch Rix in Heidleberg ahben sich geweigert, mir eine Tabelle zur Verfügung zu stellen... Wenn die Wissenschaft aber entscheidenden Statistiken unter Verschluss hält, kann auch ich nichts machen... So viel zur herrschenden Geheimniskrämerei... Aber warum Du Dir ohne Daten derart sicher sein willst, enzieht sich mir völlig...
     
  3. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    20.093
    Ort:
    Münster
    Ich stelle mir das mit dem Wasserstoff um die stellare Scheibe in etwas wie hier dargestellt vor... Allerdings ist die Graphik nicht so besonders, denn der Wasserstoff befindet sich einzig in der Scheibenverlängerung, also im Scheibenhalo, und nicht im Kugelhalo...

    Bild 157xyz.jpg
     
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    20.093
    Ort:
    Münster
    Und dann ist auch Lesch mit seinen Recht neuen Ansichten platt, wie sie hier dargestellt sind, denn nach der Stellaren Scheibe kommt nicht nicht, sondern neutraler Wasserstoff... Und der wiegt die DM voll und gnaz auf....

    Bild 158xyz.jpg
     
  5. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.533
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    @Joachim Stiller : In jeder universalen Theorie muss man beim Denken die Denkrichtung (in vektorieller Omega-Kreisfrequenz) mitberücksichtigen und man darf dabei erkennen, dass es nicht das Licht ist, welches einen Weg als "fehlende" Dimension zurücklegt, sondern der mehr oder weniger denkende Beobachter aus (s)einem "fehlenden" Bezugssystem heraus....

    Benjamin an die Adresse von Joachim Stiller gerichtet:
    Das ist deutlich, aber zugleich verständlich für den Leser formuliert.

    Auch ich vermag bedauerlicherweise dies ganz gut nachvollziehen und bestätigen, dass es völlige Zeitverschwendung ist, sich mit Joachim Stiller - über das belanglose Smalltalk-Niveau hinausgehend - fachlich und sachlich in respektvoller Atmossphäre über wirklich interessante Fragestellung zu unterhalten...

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2018
  6. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.533
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    @Joachim Stiller : Was verstehen Sie unter "neutraler" Wasserstoff?

    Meinen Sie dies hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/HI-Gebiet

    oder das hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/H-II-Gebiet
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2018
  7. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    20.093
    Ort:
    Münster
    Nicht ionisierten Wasserstoff... Denn der Wasserstoff, der in Sternen gebudnen ist, ist ionisiert... Dem sogenannten neutralen Wasserstoff kommt eine wichtige Funktion zu... Es sollte nach der primordialen Nukleosynthese elektromagnetische Welle im 21cm-Radiobereich emittieren und kann daher sehr leicht gemessen und über den Dopplereffekt zu Messung der Rotationskurven verwendet werden... Jetzt messen die Wissenschaftler also hohe Rotationskurven durch Messung von 21cm-Wellen, die eindeutig von primordialem Wasserstoff emittiert werden und dann behaupte alle Wissenschaftler einschließlich Benjamin unisono, da draußen ist ja kein Wasserstoff, weil der müsste ja 21cm-Welle emitteiren, was aber so nicht nachweisbar ist. "Ihre Wasserstoffhypothes ist also mit großer Leichtigkeit zu wiederlegen"... Orginal-Zitat Sterne und Weltall, dem Publikationsorgan des Max-Plack-Instituts in Heidelberg auf meinen schriftliche Anfrage... Und als ich Barthelamann darufhin anschrieb, sagte der nur, er könne absolut bestäigen, was der Redakteur von SuW geschrieben hätte... Immerhian hat sich Matthias Barthelmann überhaupt noch die Mühe gemacht, zu antworten... Gerade in Heidelberg ist das wohl eher nur eine Ausnahme... Die sind eben "was Besseres"...
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2018
  8. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    20.093
    Ort:
    Münster
    Die damalige Korrespondenz habe ich übrigens teilweise noch... Ihr könntet es also jeder Zeit nachlesen... Ich wäre fast vom Glauben abgefallen... Kein Scherz jetzt...
     
  9. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.533
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    http://www.pro-physik.de/details/news/9986491/Der_Himmel_im_Wasserstoff-Licht.html

    Ich aber sage Ihnen: Spielen Sie nicht mit dem "Lichtfeuer Gottes" !

    Denn dann wären wir nur "drei Zeiteinheiten" von einem Zusammentreffen der Lichter in einem "vorübergehenden Stelldichein" entfernt!:schritt:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2018
  10. Benjamin

    Benjamin Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    2.268
    Ort:
    Steiermark
    Eine ausführliche Analyse von Galaxienmassendichten findet sich in dieser Arbeit: http://ieeexplore.ieee.org/document/8134253/

    Das ist alles bekannt. Der Wasserstoff-Halo der Andrometa Galaxie ist gut untersucht, und auch deren Dichte, wir hier dokumentiert: http://adsbit.harvard.edu/full/seri/BAAS./0007//0000506.000.html

    Einen Überblick über alle HI-Beobachtungen der letzten Jahrzehnte findest du in: https://books.google.at/books?id=SR... and whitehurst 1975 astrophys 42 187&f=false

    Wenn dich die Daten wirklich interessieren, musst du dir schon selbst die Mühe machen sie zusammen zu suchen. Das gehört zu den ersten Sachen, die man auf der Uni lernt bezüglich wissenschaftlichen Arbeitens: Daten suchen und sammeln aus der Literatur. Und ja, sowas dauert schon mal einige Wochen. Und dann kann man sich daran machen sie zu verifzieren. Aber die Arbeit nehm ich dir nicht ab. Du bist es doch, der sich herausnimmt, klüger zu sein, als tausende Wissenschaftler, die sich viele Jahre und Jahrzehnte mit diesen Dingen beschäftigen. Also los, zeig doch mal ein bisschen Engagement. Denn bis jetzt konntest du nur eine Schulmädchenrechnung - und man muss sie leider so bezeichnen - vorlegen, die auf völlig falschen Annahmen fußt. Nicht nur das, du tragst sie auch noch mit grenzenloser Präpotenz vor, als wärst du das Maß aller Dinge. Aber nach allem, was ich bis jetzt nachvollziehen konnte, ist das heiße Luft.

    Wie gesagt, wenn es diesen Wasserstoff gäbe, hätte man ihn längst gefunden, weil man ihn sehr gut detektieren kann. Es ist vernünftig, alles mit Maß und Ziel anzuzweifeln. Die Wissenschaft ist voller Fehler. Ich habe mich noch nie damit beschäftigt, Wasserstoff im Universum nachzuweisen, aber ich habe mich mit unzähligen physikalischen Theorien beschäftigt und habe sehr viele von ihnen auch ernsthaft angezweifelt, auch vor Professoren auf der Uni. Und dabei habe ich gelernt, dass ich fast immer (aber nicht immer) daneben lag. Und das lehrt Demut! Denn die Leute, die solche Untersuchungen anstellen, sind intelligent, und ihre Ergebnisse werden von vielen intelligenten Menschen verifiziert. Wenn man dort einen Fehler entdeckt, ist es meistens ein eigener.

    Wenn du also meinst, dass die Wissenschaft hier irrt. Bitte, ich kann es nicht widerlegen. Aber ich kann dir sagen, dass du dich mit deinem präpotenten Auftreten lächerlich machst. Andere zu verunglimpfen ohne selbst wirklich Ahnung zu haben (und du gibst ja zu, dass du nicht weißt, ob die Massendichte mit 1/r abnimmt), ist völlig Fehl am Platz. Also sammel zuerst einmal Daten und dann reiss dich gefälligst zusammen in deinem Gesprächsstil. Auf lächerliche 21 Seiten die Arbeit von vielen hunderten Menschen, die abertausende Seiten dazu geschrieben und viele Jahre daran geforscht haben, in den Dreck zu ziehen - und das tust du in deiner Wortwahl - ist beschämend, zumal auf diesen 21 Seiten nur Mutmaßungen zusammengeschustert sind, die allen beobachteten Tatsachen widersprechen.

    Also mich wundert es nicht, dass dir keiner antwortet. Würdest du dich auf meinem Fachgebiet an mich wenden, mit so viel Hochmut und Nichtwissen (und ich wiederhole hier wieder: du gibst ja sogar zu, dass du nicht weißt, dass die Massendichte mit 1/r abnimmt), würd ich dir in 100 Jahren nicht antworten.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden