1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zeitlos

Dieses Thema im Forum "Weltpolitik" wurde erstellt von Waechterin, 23. Mai 2012.

  1. rotegraefin

    rotegraefin New Member

    Registriert seit:
    28. März 2009
    Beiträge:
    8.415
    Ort:
    NRW
    Werbung:


    AW: Zeitlos

    "Freude is die Übung
    -
    Trauer kommt von allein." [o;

    Ich denke, es geht um das zulassen von beidem. Die Emotionen sind wie das Wetter sie kommen und gehen oft ohne unser Zutun. Die Gedanken machen es dann schlimmer oder eben besser.
    :schaukel:
    "Man sieht alles viel besser,
    mit Augen die geweint haben."


    Das habe ich anders erlebt. Ich habe vor Jahren einmal einen Vetter meines Vaters besucht, der bis 1955 in russischer Gefangenschaft gewesen ist und danach sofort zur Bundeswehr gegangen war. Ich habe ihn, inspiriert durch die Friedensinitiative in den 80iger Jahren gefragt: "Warum?"
    Er berichtete mir diesen Satz mit vollem Ernst und voller Überzeugung. Eine Großmacht konnte sich diese Scharmützel nicht bieten lassen.
    Allerdings aber auch sein Vater habe sechs Reitpeitschen gehabt und die seien alle durch gedroschen gewesen. Ich habe damals sofort vermutet nicht auf den Pferden sondern auf seinen Söhnen.
    Von seiner Mutter habe ich gehört, dass sie um immer mehr Leid gebetet haben soll. Jedenfalls sind von ihren sieben Söhnen fünf im Krieg gefallen oder vermisst und mein Großonkel hat nach dem Krieg völlig ausgehungert etwas falsches gegessen und ist daran gestorben.
    Meine Großmutter dagegen hat den Himmel bestürmt und ihre drei Söhne sind alle aus dem Krieg zurück gekommen. Über die seelischen Wunden und den völligen Verrat von Idealen wurde zwar gesprochen aber was falsch war an diesen Idealen nicht erkannt. Aber wer der Liebe die Sexualität nimmt und er Sexualität die Liebe nimmt erreicht lediglich Kadavergehorsam und die irrsinnige Einstellung, dass der Mensch von Grund auf böse ist. Da setze ich mit der Korrektur an.
    Ich bin göttlich und okay!und Du bist göttlich und okay!
    Denn der Generation meiner Eltern und meiner Großeltern wurden die Gefühle getötet, als Folge davon schiebt diese Generation ihre Gefühle ab.
    Ironie verhindert ganz entschieden die Fähigkeit etwas zu merken.
    Das gehört zu dem obersten Gebot für alles Böse in dieser Welt. Ironie lähmt und hindert die seelischen Kräfte sich voll für das Gute einzusetzen.
    Ironie ist also etwas für intellektuelle Feiglinge und eben Halbgebildete.
    Ironiefördert Neid, Hass und Eifersucht und vergiftet damit jede ehrliche und liebevolle Beziehung sorgt für Süchte und dafür dass der Wahnsinn weiter seinen Lauf nimmt.
    Das ist eine neue Information für mich halte ich aber für möglich, weil das Böse eben zu jeder Gemeinheit fähig ist um die Menschen ins Unglück zu stürzen.
    Stimmt auffallend:
    "Merkwürdig, nach dem Krieg hat man
    immer die 2% getroffen die Hitler
    nicht gewählt haben!"

    Spruch meiner Ma​
    Und es hat sich eben die Banalität des Bösen entwickelt. Aus diesem Grunde schreibe ich hier um die Banalität des Guten zu fördern.

    Das sehe ich vollkommen anders. Zeitlos sehe ich, dass viel zu viele Menschen sich die Hände in Unschuld waschen und damit jede Form von Erkenntnis verhindern, dass sie auch anders denken und handeln können, wenn die Angst vor Strafe erkannt und eliminiert wird.
    :baden:
    rg​
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden