1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was ist Liebe?

Dieses Thema im Forum "Gefühle, Liebe, Sexualität" wurde erstellt von Joachim Stiller, 8. Mai 2017.

  1. hylozoik

    hylozoik Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    17.170
    Ort:
    in-meiner-welt.at
    Werbung:


    Wo? Dort wo ich gern wortlos bin ... ^_^
     
    FreniIshtar und ichbinderichwar gefällt das.
  2. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    7.063
    Ort:
    Schwarzwald
    Liebe ist was von Herzen kommt und so stark ist,
    dass nichts anderes mehr von Bedeutung ist.

     
    Kaawi gefällt das.
  3. Alternativator

    Alternativator Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3.744
    Selbstverständlich doch! Jedenfalls, wenn, solange 'man' 'lebend'... "schwimmt".
     
  4. Alternativator

    Alternativator Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3.744
    Na "wertlos ... (o;"
     
  5. Alternativator

    Alternativator Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3.744
    Na dann nun mal mehr Mut zur/m .....?
     
  6. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    14.226
    Werbung:


    James Headfield war schon auf Bärenjagd und hat eien solchen getötet,lies sich sogar mit seiner Trophäe ablichten:spei1:
     
  7. Alternativator

    Alternativator Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3.744
    Du möchtest also immer noch so unbedingt "empirisch" "Liebe im Labor"? - Findest also die "Bedingungen" da ganz besonders .....?
    :oops: ?
     
  8. Soraya

    Soraya Active Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    131

    Da ich davon ausgehe, dass jeder seine ganz eigene Vorstellung von seiner Liebe hat, dürfte auch jeder seine ganz eigene Vorstellung davon haben, wie ein Liebesbeweis aussehen könnte. Ein besonders materialistischer Mensch könnte der Überzeugung sein, dass teure Geschenke Liebesbeweise sind, ein sensibler Mensch könnte glauben, dass Verständnis und Fürsorge, Liebesbeweise sind, ein sehr herrschsüchtiger und egoistischer Mensch, dürfte einen Liebesbeweise danach beurteilen, ob ein anderer sich ihm unterwirft und ihm all seine Wünsche erfüllt, ohne seine eigenen Bedürfnisse befriedigen zu wollen, etc.

    Vielleicht beweisen Gefühle, die Menschlichkeit?

    Ich wüsste nicht, warum man die Liebe überhaupt unter Laborbedingungen beweisen sollte und wie genau das funktionieren sollte. Man könnte ja, bevor man mit jemandem eine Partnerschaft eingehen wird, eine Art Lügendetektortest einführen und anwenden, durch den der Wahrheitsgehalt der Aussage, dass man den anderen liebt, überprüft und belegt werden könnte, wenn man daran zweifelt. Aber, ist es nicht besser und sinnvoller, sich auf seine eigenen Gefühle zu verlassen, durch die man erkennen können sollte, ob man wirklich liebt und geliebt wird?
     
  9. Alternativator

    Alternativator Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3.744
    Aber doch von dessen jeweiliger 'Pumpleistung' abhängig? Oder just hier welcher "Bedeutung"?
     
  10. Soraya

    Soraya Active Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    131
    Müssen wir das? ;)

    Ich glaube nicht, dass Liebe "in Leben", Zustimmung/en, Annahme und vollkommene Vereinigung/en bedeuten muss, denn ich halte es für ausgesprochen wichtig, dass auch ein liebender Mensch, sich selbst treu bleibt und nicht grundsätzlich allem zustimmen muss, was derjenige, den er liebt, denkt, glaubt und/oder tut. Aber, den anderen Menschen so anzunehmen wie er ist, finde ich schon wichtig, doch, da keiner von uns perfekt ist, sollte es einer liebenden Person auch zugestanden werden, den anderen auf potentielle Fehler hinzuweisen, die ihm vielleicht schaden könnten. Ich weis auch nicht, ob es überhaupt eine vollkommene Vereinigung zweier Menschen geben kann, wenn man seine eigene Persönlichkeit ausleben möchte. Und von Unterwerfung oder Unterdrückung, auch wenn sie aus Liebe geschehen würde, halte ich gar nichts.

    Also, ich gehe auch davon aus, dass Hass das Gegenteil von Liebe ist und vielleicht sogar nur durch starke Liebe entstehen kann, denn ein Mensch der nicht in der Lage ist, etwas zu empfinden, dürfte zu beidem nicht in der Lage sein. Über diese starken Gefühle, geht sicher nichts hinaus.

    Nun ja, ich glaube es jedenfalls zu wissen, weil ich mich grundsätzlich auf mein Gefühl verlasse. :)
     

Diese Seite empfehlen