1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Vorstellung Arcing

Dieses Thema im Forum "Vorstellungen" wurde erstellt von Arcing, 29. August 2018.

  1. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.866
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Hoffentlich ist mir zur Vorstellung von *arcing* eine Nachstellung beonderer Art gestattet? :D
    Das hast Du - relativ offen - sehr schön gesagt, doch gebe ich gleich in absoluter Hin- und Wegsicht etwas zu bedenken:

    Je kleiner die Schritte sind, zu denen wir bewusst für jeden Einzelschritt dann auch in der Regel weniger Zeit benötigen würden, desto weniger ist die genaue Richtung dabei vorentscheidend: Die ungefähre Richtung genügt jedoch meist als Sphäre, wenn sie koordiniert in einer Begleitbewegung erfolgt, nur auf sehr lange (=ungewisse) Sicht scheinen genaueste Winkelangaben wegen der größeren Abweichung sinnvoll, aber leider auch zugleich paradox, weil Entfernung "an sich" nur über die "Ent-Ferne" (= Nähe) in Wirklichkeit zu "passieren" vermag.

    Und da gibt meist "Ärger auf engstem Raum",
    der so aber gar nicht "als Denkraum" existiert,
    ihm aber trotzdem uneingeschränkt die volle Ehre gebührt..​

    Apropos "passieren": Als Märchenerzähler tue ich mir im (funktionalen) "Sieben auf einen Streich" natürlich weit leichter als jeder ernsthaft unverkalkte Pseudo-Realist auf dieser schönen Welt.... :D

    Ich könnte mich selber fast beneiden, wäre der menschliche Verstand nun mal nicht so kindisch veranlagt, dass er jeden Blödsinn am liebsten rahmen würde - oder in künstlerische Dramen überführen würde.

    :)

    Zum Verstehen meines universalen Modells scheint (mir) dies im Vordenken aber enorm bedeutsam zu sein:
    Überhaupt und „über Haupt“ scheinen Koordinationen sich stets in seltsamen Ko-Ordinationen zu offenbaren.​

    Es ist die Sprachräumlichkeit und die Sprachclusterbildung, die nicht nur Sinn ergeben sollte, sondern auch durch Vernünftigkeit begleitbar gemacht werden könnte und dabei eine Art 'über-weltigende' Bedeutung schon in der frühen Assoziativität funktionaler Nähe zwecks Vorfixierung zu erkennen erlauben würde.

    Meine Sprachcluster, die der Assoziativität, der Synchronizität und der Polarität dienen, bilden eine gemeinsame Schnittmenge in der Attraktivität, die technisch als Attraktorität (=höchste Sichtweise) sozusagen den Traktor (als Zugmaschine) - auch wissenschaftlich fassbar durch so genannte Trajektorien (=Bahnkurven) - zu beschreiben vermögen,...um die Kurve dem Fokus zu entziehen oder zu ihm hinzubeschleunigen versuchen, das wird jeweils durch konkurrierende Widerstandskräfte vorbestimmt...

    .......Aber wer möchte schon gerne - wie im Universum sehr schön in der Simulation beobachtbar - einen "Wirbel um zwei mal nichts" machen, ohne wenigstens "einmals nichts" abgezogen zu haben? ;)

    Scheibenkleister - oder Scheibenwelten
    mit dem Klebstoff eines Ur-Bewusstsein im Ur-Bewusstein ?

    Anbei eine künstlerische Animation in der Kollision -
    hier ohne (KAHNonische) Torhüterallüren in der OLLIsion:

    https://www.eso.org/public/germany/videos/eso1429a/

    Ein erster ernster Denkhinweis als Fazit:
    (....sonst kimmst net mit......:D)
    Beachte die versteckte Logik inmitten passierender Schöpfung
    im Toppen genau so wie in deckelfreier Töpfung.
    ;)

    Bernies Sage (Bernhard Layer)

    Spezielle Fragen dazu bitte ich in einem neuen oder alten Thread zu diskutieren....
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2018
  2. Arcing

    Arcing New Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    22
    Ehrlich gesagt, komme ich auch mit dem Video nicht mit. Wo möchtest Du denn genau hin?
     
  3. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.866
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Vielleicht "genau" auf die Gravitatationswechselwirkungen irdischer Sprachmusterdeutungen im 2D-Flachraum, die im Anfang - im 3-D-Hochraum - im Wort stehen? ;)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden