1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

verpflichtendes vorschuljahr? - nein, danke!

Dieses Thema im Forum "Bildung" wurde erstellt von amoruritme, 25. Juni 2007.

  1. zwetsche

    zwetsche Guest

    Werbung:


    AW: verpflichtendes vorschuljahr? - nein, danke!

    Hallo Kathi,

    zunächst, um ein Mißverständnis zu vermeiden. Solange die Eltern die Herrschaft über die Wahl der Schule haben, kann ich niemandem verdenken, daß er alles versucht. Wenn aber bei uns die Kinder, die in der Grundschule bereits mit den einfachsten Rechenaufgaben Probleme bekommen und nicht die einfachsten Sätze fehlerfrei schreiben können, unbedingt aufs Gymnasium geschickt werden (nicht etwa auf die Realschule, was ich selbst in jedem Fall versuchen würde, weil ich als jemand, der ja auch ausbildet, weiß, welchen Stellenwert nicht nur der Realschulabschluß-, sondern auch besuch gegenüber dem Besuch der Hauptschule hat, letztere werden bei Bewerbungen auf eine ReNo-Lehrstelle normalerweise schlicht aussortiert und gar nicht zum Gespräch geladen).

    Bestimmt gibt es auch einige, die das trotzdem packen und sich enorm steigern, für die meisten ist es aber eine blanke Quälerei über viele Jahre. Und das blödsinnige Prestigedenken übersieht, daß die Kinder ja nicht dumm und wertlos sind, sondern andere Qualitäten gezielt gefördert werden sollten. Es macht meiner Meinung nach deshalb gerade dort auch gar keinen Sinn, nach Noten vorzugehen und die Kinder mit "0815- habt ja doch keine Chance"- Unterricht zu versorgen. Die Hauptschule, so wie wir sie hier kennen, ist jedenfalls ein Auslaufmodell.

    Wir sind immer noch viel zu sehr dem Trugschluß des allein seelig machenden Akademikertums aufgesessen. Wenn ich aber erlebe, daß mancher hochqualifizierte Arzt knapp oberhalb der Amutsgrenze verdient oder in Städten wie z.B. Hamburg auf einen Rechtsanwalt gerade mal 89 (!!!) Enwohner kommen, von denen auch noch viele ohnehin durch die Großkanzleien aufgesaugt werden, spricht das Bände. Das Mittelmaß wird gerade in den sogen. höheren Berufen mehr und mehr aussortiert.

    Einer der vermutlich reichsten Männer in unserer Gemeinde ist übrigens weder Arzt noch Anwalt, sondern ein Dachdecker...

    Liebe Grüße
    Zwetsche
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Juli 2007
  2. kathi

    kathi Guest

    AW: verpflichtendes vorschuljahr? - nein, danke!

    hallo zwetsche,
    gebe dir, was das akademikertum angeht auch wieder recht.
    es ist keineswegs mein ansinnen, aus meinem sohn einen akademiker zu machen, zumal er ganz tolle handwerkliche fähigkeiten hat.
    doch die art und weise, wie der unterricht in der regelschule vonstatten geht, geht leider sowohl an besonders intelligenten kindern (die niemanden hinter sich haben) als auch an eher praktisch orientierten kindern vorbei.

    ...und was den mittelstand betrifft sehe ich deine argumentation ähnlich.

    ich hab den eindruck, unser ganzes gesellschaftssystem mit allem drum un dran ist dabei auseinanderzubrechen.

    jetzt muss bald jeder und jede schauen, wo er/sie bleibt....

    lg und einen schönen hitzetag
    k. :baden:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden