1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Theorie der Unbildung

Dieses Thema im Forum "Bildung" wurde erstellt von scilla, 13. April 2007.

  1. scilla

    scilla Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    6.185
    Werbung:


    es geht um den Untergang der universitären Bildungsidee
    und um Professoren,
    die zu dumm sind,
    sich dagegen* zu wehren

    * das ist der Inhalt von neun Kapiteln
    1) im Fernsehen wird zusammenhangloses Wissen verbreitet
    2) die Industrie möchte industriell verwertbares Wissen
    3) in den Schulen wird gleichgeschaltet
    4) Schielen auf Ranglisten
    5) Betriebswirtschaft der Institute verhindert Originalität der Forschung
    6) europaweit einheitlicher Studienaufbau
    (EIGENE ANMERKUNG: trotz fehlender einheitlicher Lehrbücher!)
    7) Eliten betreiben die Gegenaufklärung der Bevölkerung
    8) Wissen gegen Geld
    9) zu viele Reformen in letzter Zeit​

    man kann Konrad Paul Liessmann vorwerfen,
    das Thema nicht systematisch abgearbeitet zu haben

    unterm Strich fand ich aber das Buch sehr lehrreich
     
  2. sibel

    sibel Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    4.135
    AW: Theorie der Unbildung

    Ach,Blaustern,hier handelt es sich um ein Buch??? Das solltest du aber etwas deutlicher machen...:)
     
  3. fusselhirn

    fusselhirn Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.705
    Ort:
    NRW
    AW: Theorie der Unbildung

    Kann du konkret sagen, welche neue Erkenntnis für dich, du aus dem Buch gezogen hast?

    fussel
     
  4. Marianne

    Marianne Guest

    AW: Theorie der Unbildung

    Du, scilla, spannend ..

    aber so, als Inhaltsangabe - können diese Thesen leicht den Eindruck des " kulturpessimistischen Meckerns" ( Motschkern für uns Ösis hier) bekommen.


    Viellecht wird eine anschließende Diskussion mich eines Besseren" belehren.

    Das tät mich sehr interessieren ....

    das WE naht - und mein Lappi schaltet sich in OÖ dauernd aus -- eklig, das aonProgramm tut das, laut Fachwerkstätte in ländlichen Gebieten oft -- kurz: ich werde weniger Zeit haben, " am Ball" zu bleiben.
     
  5. scilla

    scilla Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    6.185
    AW: Theorie der Unbildung

    Konrad Paul Liessmann (2006): Theorie der Unbildung
    (Professor am Institut für Philosophie in Wien)

     
  6. scilla

    scilla Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    6.185
    Werbung:


    AW: Theorie der Unbildung

    1) Professoren,
    die sich organisieren,
    sind in der Lage,
    jeden Politiker im eigenen Land,
    egal wie beliebt oder mächtig,
    aus seinem Amt zu kippen

    die Mehrheit der Professoren ist offensichtlich zu blöd dazu

    2) da ich nicht mehr an der Uni weile,
    war ich über LIESMANNS Aufzählung und Bewertung der bildungspolitischen Maßnahmen erfreut

    3) es gibt von mir nur ein paar lose Text-Bausteine zum Thema
    ich fand den Vergleich mit LIESMANNs Buch interessant
     
  7. scilla

    scilla Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    6.185
    AW: Theorie der Unbildung

    nicht alle Männer zeigen,
    wenn sie einen Erguß haben

    war meine Erektion zu klein?
    oh Gott!
     
  8. Marianne

    Marianne Guest

    AW: Theorie der Unbildung

    Scilla, Danke...

    Bin heute kaum am PC, werde mir aber die Information genau durchdenken.. Schon beim Überfliegen fand ich einiges von meinen zum Thema passenden Befürchtungen bestätigt.

    bb = bis bald

    Marianne
     
  9. Hartmut

    Hartmut Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    3.007
    Ort:
    Greifswald
    AW: Theorie der Unbildung

    Hallo scilla,

    du beklagst hier den Untergang der universitären Bildungsidee. Universität, das impliziert ja universelle Bildung. Und so wurden diese Bildungseinrichtungen ursprünglich (im späten Mittelalter) auch konzipiert. Damals waren die Wissenschaften aber in ihrem Anfangsstadium. Bis ins 17. vielleicht auch 18. Jahrhundert gab es Universalgelehrte (Beispiel Leibniz).

    Etwa seit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es zwei Tendenzen der Wissenschaftsentwicklung, die Spezialisierung und die Integration. Gegenwärtig dominiert die Tendenz zur Spezialisierung, die der universellen Idee entgegensteht. Aber es gibt doch auch Tendenzen der Integration, die sich in solchen Wissenszweigen äussern wie z. B. der physikalischen Chemie, der Biophysik, der Biochemie etc. Freilich ist die Integration unter den Naturwissenschaften stärker vorangeschritten als etwa die Integration von Natur- und Geisteswissenschaften.

    Zu den Thesen des Herrn Liessmann:

    1) im Fernsehen wird zusammenhangloses Wissen verbreitet

    Das ist auch meine Meinung. Aber woran liegt das? Hat man einfach nicht genügend kompetente Wissenschaftsjournalisten? Oder liegt dem gar eine Absicht zugrunde?

    Ich meine, dass sich ein Zusammenhang des Wissens erst aufgrund einer Weltanschauung resp. Philosophie ergibt. Da unsere Gesellschaft aber pluralistisch aufgebaut ist, möchte man keiner Weltanschauung den Vorzug geben. Das Resultat ist, dass Fakten zusammenhangslos präsentiert werden. Jeder soll gefälligst selbst den berühmten "roten Faden" finden.

    2) die Industrie möchte industriell verwertbares Wissen

    Das erscheint mir grundsätzlich gerechtfertigt: "Theoria cum praxi". Allerdings sind die Überlegungen der Industrie meist auf kurzfristig verwertbares, profitables Wissen aus. Eine solche Ausrichtung greift gewiss zu kurz. Da würde man Leute wie A. Einstein gar nicht einstellen ....

    Die weiteren Thesen sind mir aber zu knapp formuliert, als dass ich darauf sinnvoll antworten könnte.

    Gruss
    Hartmut
     
  10. Hartmut

    Hartmut Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    3.007
    Ort:
    Greifswald
    AW: Theorie der Unbildung

    Hallo scilla,

    die Intelligenz, gleichwohl ob sie organisiert ist oder nicht, war noch nie in der Lage, "jeden Politiker im eigenen Land aus seinem Amt zu kippen". Du überschätzt die Rolle der Intelligenz.

    Selbst die wohl grösste politische Aktion der westdeutschen Intellektuellen, der Appell der 18 Göttinger Physik-Professoren gegen die atomare Aufrüstung der Bundeswehr (16.4.1957), blieb ohne grosse Folgen. Adenauer wurde nicht gekippt!

    Nicht die Professoren sind zu blöd, es sind die Politiker.

    Gruss
    Hartmut
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden