1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Tertium datur....

Dieses Thema im Forum "Wortspiele und Rätsel" wurde erstellt von Kaawi, 3. August 2016.

  1. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    28.148
    Werbung:


    Und wenn das Gedachte nachher erst gesagt wurde ob es gefällt oder nicht,.......dann,..kann die Zeit kein Beschleuniger sein,also das der Spruch":ich habe keine Zeit" doppelt nicht zu fassen ist.,..denk ich mal
     
  2. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.873
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    < doppelt nicht zu fassen> ? Das würde das einfache Erfassen von Nachher in der Vorwegnahme von Vorher des mit ihm zeitlich einfach undifferenziert Zusammenfallenden dann aber gar nicht zeitlich berühren oder ausschließen!

    Also ist der Spruch: "Ich habe keine Zeit" doch auch immer einfache Einrede und einfache Ausrede (nahe) zugleich. -

    Das 'Vorher' vermag überhaupt keine Rücksicht auf das 'Nachher' zu nehmen, denn sonst wäre das Leben ja eine Wiederholung von 'zuvor nicht gelöschter' Intelligenz - durch einen 'Dritten' - zu verstehen, - nicht wahr?;)
    > Unser Leben? < Oh, mein Gott! Warum sagt uns dies keiner? Man stelle sich vor dieses Leben würde hängen bleiben in den Rillen einer Schallplatte und sich dann in der unscharfen Wiederholung gebärden als Lallplatte! :D

    Ich will das aber nicht als qualitativer Vorwurf verstanden wissen, es ist halt so wie es ist:

    Die Zeit steht im Zenit und macht von oben herab (fast) alles mit,
    was die jeweils unterste Zeit zusammenflickt, mal mit und mal ohne Kitt (oder Kid :D) ​

    ;)

    Die Zeit als etwas Drittes verstehen zu dürfen,
    das klingt irgendwie "wie ein Rhythmus,
    bei dem man einfach mit muss
    "....
    ohne großartig Gedanken zu schürfen
    oder ersatzweise Beruhigungstee zu schlürfen.​

    Ich habe auch schon mal die Entschuldigung für eine verspätete Wahrnehmung eines Termins mit der feinsinnig zutreffenden Antwort retourniert, dass die Zeit "einfach nicht mehr das sei, was sie einmal war"...

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    28.148
    Wenn ich das nachher aber vorher treffe,also sozusagen wie ein Wetterfrosch auch wenn das nichts sagt,wär der Tag vertagt,...?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden