1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Stephen Hawkings Lügen aufdecken

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Technik" wurde erstellt von Joachim Stiller, 24. April 2017.

  1. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    8.680
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    .

    Das ' Teilchen ' sagt gar nichts über sich selbst aus, -
    ausgenommen 'das Joachim-Stiller-Teilchen' ! :D

    .​
     
  2. Anobsitar

    Anobsitar Active Member

    Registriert seit:
    11. April 2010
    Beiträge:
    352
    Das is eine verquere Denke: Du verwechselst praktisch Planeten mit Photonen. Es gibt vermutlich auch gar keine "Partner", sondern nur den Energieerhaltungssatz. Wenn ein Teilchen "erzeugt" wird muss vermutlich sein Antiteilchen ebenfalls entstehen. ( Seltsamerweise gab es aber mal die Situation in der auf eine Milliarde Antiteilchen eine Milliarde+1 Teichen entstanden - also wir und alles was wir um uns herum wahrnehmen - wofür es aber immer noch keine Erklärung gibt)

    Noch einmal: Thermische Energie, die abstrahlt, beschleunigt sich nicht. Sie bewegt sich schlicht und ergreifend im Vakuum mit Lichtgeschwindigkeit. Das ist deren Wesensart.

    Kann in das Schwarze Loch fallen - muss aber nicht.

     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2017
  3. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    2.497
    Ort:
    Münster
    Hawkingstrahlung ist definitiv eine Teilchenstrahlung...
     
  4. Anobsitar

    Anobsitar Active Member

    Registriert seit:
    11. April 2010
    Beiträge:
    352
    "Definitiv " ist eine Form des descartschen Denkens, das ein russischer General dem Politbüro gegenüber mal auf folgende Formel gebracht hatte: "Natürlich kann man definieren eine Bürste sei ein Igel - nur Junge bekommen wird sie trotzdem nicht." Wenn Du z.B. Bewegungen im dreidimensionalen Raum programmierst, dann wirken diese Bewegungen nicht sehr echt, weil dreidimensionale mathematische (=geistige) Figuren nicht voneinander abprallen, wenn sie sich treffen. Also muss man umprogrammieren, damit diese Figuren den Anschein von Realität erwecken. Das heißt aber noch lange nicht, man wüsste dann auch, wie sich reale Objekte im realen Raum wirklich verhalten.

     
    Bernies Sage gefällt das.
  5. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    8.680
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Erfahren wir hier Überlogisches über Logik und die Entstehung von Asymmetrien und Asymptoten, ohne die angeblichen Lügen von Stephan Hawking über weitere Lügner aufdecken zu müssen? ;)
    (Bingo! - Hierzu bedürfte es wohl der Erklärung
    einer Entstehung von Lebensparadoxien
    im weitesten und weisesten Auslegungssinne
    einer atmosphärischen Norm als Muster eines Raumes? ;))​

    Dies könnte möglich werden durch Deutung einer (dimensionslosen) Naturkonstanten
    als "1 Teilchen" - unmittelbar daneben als faktisch unmögliches "Anti-Anti-Teilchen", -
    repräsentiert als das, was man »Gott« in allerhöchster Effizienz bezeichnen könnte,
    als Mit-Teilchen + Mittler-Teilchen + Ein-Teilchen
    ur-räumlich in Triangulationen 'organ-o-logisch' dreiteilbar zugleich.​

    Meines Erachtens vermag in einer allerersten Ursprünglichkeitsforum
    die mathematische und die tatsächliche Überbestimmtheit der Logik
    dieses seltsame "Gott-Teilchen" auch unterschwellig zu erklären,
    über überlogische Niedertechnologien,
    verfügbar über mehr Gleichungen als Unbekannte + 1 Beobachter
    - kreativ, gerecht und gerächt zugleich -
    in auto-systemisch Erkennbarem, -
    aber auch in "Nicht-Erkennbranen",
    zwischenzeitlich zugänglich und/oder abgehend
    über existierende/ex-sistierend (fehlen dürfende) Triangulationen.​

    Die JETZT-ZEIT wird ( ' ALL-SO ' ) immer eine Erklärung
    für ' ETWAS ' doppelt ' GUT ' sein dürfen
    (GUT = General-Unit-Theory).

    ETWAS hat auch den 7. Tag in der Woche zum heutigen SONNTAG gemacht.

    Schönen Sonntag als ' Sinntag ' wünsche ich allen! :)

    Bernies Sage (Bernhard Layer)​
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2017

Diese Seite empfehlen