1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Plotin's Gedanken

Dieses Thema im Forum "Eigene Gedichte" wurde erstellt von plotin, 9. Dezember 2015.

  1. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.032
    Werbung:


    Worte, Handlungen, Intrigen
    hast du ins fremde gefaltet
    wurdest dabei verschüttet.

    Kriege in denen du dientest,
    in denen du fielst, haben
    tiefe Gräben geschlagen.

    Wie viel Nähe brauchst du,
    welchen Abstand zu Abgrund
    ohne abzustürzen…

    auf der Suche
    nach dem Gleich?

    plotin​
     
  2. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.032
    Weil man nicht weiß
    was kommt...
    ob Wünsche wahr werden,
    treiben wir einfach vor uns hin.
    Es zieht uns nicht heimwärts
    in jenen Nächten, in denen
    die Lust näher ist
    als die Frage...
    wirst du mich auch
    morgen noch lieben?

    plotin​
     
    Kaawi gefällt das.
  3. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    7.191
    Ich glaube, es ist immernoch eher möglich im Gemeinsamen bleibend Eigenverantwortung und gegenseitigen Respekt zu erlernen als vom Eigenverantwortlichen kommend hin zum Gemeinsamen zu finden - mit anderen Worten: nicht Liebe und Verbundenheit entspringen der Illusion sondern die Idee eines autonomen Selbst.
     
  4. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.032
    .....Ja, da mag "was dran" sein nur, vom "autonomen Selbst abrücken", ist einen ticken "schwerer", als einen 8000er ohne Sauerstoff zu überschreiten!.....

    Gruß plotin
     
  5. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.032
    Der Augenblick wird kommen,
    an dem der Tag aushaucht.
    Die letzte Straßenbahn,
    leer... mit fliehenden Fenstern
    aus denen niemand sieht
    sich in der Dunkelheit verliert
    und die Stille gegen
    unendlich tendiert.
    Dann wirst auch du längst
    entschwunden sein.
    Nur dein: have a Drink on me
    wird noch, wie die fette Tageshitze
    in den Mauern hängen!

    plotin​
     
    Kaawi gefällt das.
  6. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    7.191
    Werbung:


    Eckard Tolle, der einzige Mensch, von dem ich mir z.Z.was sagen lasse, fordert: lerne von den Pflanzen und Tieren wie man lebt und stirbt und kein Problem daraus macht.
     
  7. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.032
    .....OK und "viel Erfolg" dabei! Ja, so "verschieden" sind die Zugänge. Da das "sterben und der Tod" über einen langen Zeitraum "stets präsent" waren, habe Ich "gelernt", weder das "Leben noch den Tod allzu Ernst oder wichtig" zu nehmen, "so wie es ist, ist es richtig"... Sie verstehen?.....

    plotin
     
  8. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    7.191
    Ja, genau darum geht, worin sehen Sie jetzt den Unterschied zwischen Ihrer Aussage und der von Eckard Tolle? Sein "mache kein Problem daraus" und Ihr "weder das Leben noch den Tod allzu ernst oder wichtig zu nehmwn" sind für mich nahezu identisch.
     
  9. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.032
    .....Ja, da haben "Sie" wohl recht!.....

    meint plotin
     
  10. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.032
    Ich bin nur eine Episode, eine von vielen,
    die wie Herbstblätter davonfliegen.
    Braun, gelb, verstecktes rot.
    Welke Herbstfarben, aufgebraucht.
    Es ist ein dunkles Boot, das im ersten
    Morgendämmer ausfährt, hinaus aufs blanke Wasser.
    Nur ein Ruderer mit kräftigen Armen und... Ich.
    Stumm... beide!
    Bis zur Insel an der Mündung bringt er uns.
    Wir landen an, an dunklem Grün,
    welches uns dicht und üppig umschließt.
    Der Ruderer stieg aus dem Boot
    und reichte mir seine kräftige Hand zur Hilfe.
    Im wissen was kommt...
    zögere ich sie zu ergreifen.

    plotin​
     
    Kaawi gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden