1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Pflege

Dieses Thema im Forum "Wirtschaft" wurde erstellt von Jakob62, 5. Juni 2019.

  1. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    3.293
    Werbung:


    3000 Euro soll ein Pflegeplatz durchschnittlich kosten.
    Und hier der Verdienst:
    https://www.lohnspiegel.de/html/pflegeberufe.php
     
  2. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.041
    Mehr als die Hälfte der Kosten eines Pflegeheimplatzes sind Personalkosten. Der Pflegeheimplatz, der nur 3000 Euro kostet, muss in Deutschland erst noch gesucht werden.
     
  3. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    3.293
    Ab 3000.
    Vermutlich dann, wenn jemand ohnehin fast alles selber macht und mn nur noch das Essen reinträgt.
    Ansonsten wird ja jeder Pflegehandlung nach Zeit berechnet.
    Ich kann ich noch erinnern, das man für eine komplette Grundpflege( vollständige Übernahme) 20 Minuten hatte. Inklusive sowas wie an und ausiehen und Bett machen. Drei Munten davon hatte man für Mundpflege.
    Eigentlich sollte man das dann auch in 15 Minuten schaffen.
    Naja- ich bin raus da.
     
  4. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.041
    Selbst bei einem Personalschlüssel von 1:10 machen die Personalkosten schon etwa 2000 Euro im Monat aus.
     
  5. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    3.293
    Wenn 24/7 die gleiche Person für die zehn sorgt.
     
  6. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.041
    Werbung:


    Um 24 mal 7 Stunden pro Woche nur mit einer Person abzudecken, braucht es mindestens 6 Vollzeitbeschäftigte.
     
  7. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    3.293
    Ja Pflege ist teuer.
    Ich bin eher eine Anhängerin ambulanter Pflege geworden- bzw so wie bei uns: 1:1( sattt 1:10) und nach Bedarf. Das heißt von rund um die Uhr bis nur morgens und abends als Untertützung.
    Da hat jeder Mensch verdient finde ich. Genau wie die Möglichkeit selbst zu entscheiden wann und wer zu einem kommt.....
     
  8. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.041
    Nur minderwertige Pflege ist teuer.
     
  9. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    3.293
    Wenn du damit die Folgen von Pflegefehlern meinst ( egal ob von Zu Hause ausgehend oder durch Schluderei- aus welchem Grund auch immer), stimme ich zu.
     
  10. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.041
    Meine Cousine hat zuletzt sehr schlechte Erfahrungen mit Pflegediensten gemacht. Hohe Anspruchshaltung, wenig Flexibilität, geringe faktische Unterstützung. Sie ist in der Hälfte der Zeit beruflich unterwegs und nachts nicht da. Inzwischen hat sie zwei Rumänninen, die sich im 8-Wochenturnus abwechseln und 24 Stunden im Haus sind. Sie kümmern sich um alles, sind sehr beliebt und werden durch die beiden pflegebefürftigen Eltern akzeptiert und gemocht. Für beide Frauen schafft das die Möglichkeit, ihre Familie zu finanzieren und ihre Kinder die Hälfte des Jahres zu sehen. In der übrigen Zeit kümmern sich Ehemann und Eltern um die Kinder.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden