1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mietendeckel in Berlin

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliche politische Fragen" wurde erstellt von Ellemaus, 22. Oktober 2019.

  1. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    23.231
    Werbung:


    Mein Argument lautet: Ausbeutung weg, was ist daran nicht zu verstehen ?
     
  2. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    16.662
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Ellemaus an Walter:
    Darf ich dazu antworten, nachdem es Walter bereits aufgegeben hat, mit Dir sachlich zu diskutieren?

    Meine Antwort: Was > daran nicht zu verstehen ist< , das scheint nur Dich zu interessieren. Schon vergessen? Deine Rede ist vom 'Ausbeutungs-Weg', der 'weg' soll!

    Lese hierzu 'nochmals oder erstmals' meinen Beitrag Nr.94 im Thread "Der Weg ist das Ziel":

    http://www.denkforum.at/threads/der-weg-ist-das-ziel.7417/page-10

    Bedenke dabei: Wenn man der Natur (auch der Natur des Menschen) etwas wegnimmt, dann wird sie sofort kreativ und versucht sehr schnell diese Lücke zu besetzen.

    Ist das wenigstens zu verstehen, dass Du uns den Eindruck vermittelst ganz scharf - auf die Schnelle - darauf fixiert zu sein, unbedingt Unrecht - möglichst sogar mit Definition - verstehen zu wollen?? Warum interessierst Du Dich nicht für Recht?
    Positives Interesse wäre nach meiner Meinung, dass Du das, was ich positiv sage, auch ebenso positiv für Dich verstehen lernst, ohne meine Meinung dabei 'unbedingt' teilen zu müssen! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2019
  3. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    23.231
    Positiv liegt im Interesse des Bewusstsein, da muss man bei richtigen Denken nichts fordern. ;)

    Fakt ist, die EU muss weg vom Turbokapitalismus oder wir stürzen ins Chaos, trotz der Demokratie.
    Ausbeutung kann kein richtiger Weg sein!
     
    FreniIshtar gefällt das.
  4. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.502
    Vorgeschobene Probleme am Mietmarkt:
    • "Die Migranten nehmen uns alle Wohnungen weg!"
    • "Die bösen Kleinvermieter sind gierig!"
    Reale Probleme die dem Vermieter und damit in Folge dem Mieter viel Geld kosten:
    • nahezu unlimitierte Geldschöpfung um die "Wirtschaft" zu stützen (welche denn genau? Bei kleinen Firmen kommt das Geld jedenfalls nicht an)
    • immer teurer werdende Grundstücke
    • in Deutschland massenhafter Verkauf von günstigen Sozialwohnungen an Investoren
    • eine Regelwut wo man beim Neubau teilweise schon absurde Regeln einhalten muss, gleichzeitig aber genügend Menschen in schimmelnden Altbauen wohnen
    • die Dämmwut, die ohne eine Nachbesserung bei den Häusern (zB Lüftungsanlagen) erst recht wieder für Schimmel in den Wohnungen sorgt
    PS: ich bin kein Vermieter.
     
    Ellemaus und FreniIshtar gefällt das.
  5. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    23.231
    Ich sage nicht das Kleinvermieter gierig sind, sie sind aber im kapitalistischen Wettbewerb verankert.
    Sie werden gezwungen die Mieten zu erhöhen und spielen auf immer höhere Renditen mit.
    Großvermieter werden die 'Kleinen' aber schlucken, weil Banken sie aussaugen werden, Stück für Stück.
    Das müssten sie mal kapieren!
     
  6. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.913
    Werbung:


    Nun, dann nenne mir doch einmal einen einzigen, der nicht im kapitalistischen Wettbewerb verankert ist. Denn den kann es in einem kapitalistischen System gar nicht geben, weil auch jeder Mieter seinen Teil dazu beiträgt, indem er konsumiert.

    Und was die Mieter einmal kapieren müssten ist, dass die meisten von ihnen auf der Straße leben müssten, wenn es die privaten Vermieter nicht gäbe. Denn der Staat ist offenbar nicht dazu in der Lage, seinen Bürgern den Wohnraum zur Verfügung zu stellen und gibt das Geld der Bürger lieber für andere Dinge aus!
     
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    16.662
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Ja, das war in der Vergangenheit oftmals so, wird aber in naher Zukunft - schon in den nächsten 5 Jahren - wohl nicht mehr (so leicht) möglich sein.

    Grob einseitig begünstigende Verträge zu weiteren einseitigen Lasten Dritter sind ohne Mitwirkung von Dritten vom Gesetz her schon immer sittenwidrig, weil sie mit der Privatautonomie so nicht vereinbar sind, ausgenommen davon sind eventuell allerdings begünstigende Verträge, wenn dafür die Voraussetzungen vorliegen.
    Das Bewusstsein >ist< oder >ist nicht< und hat eine Schalterfunktion. Richtiges Denken besteht immer in einer Herausforderung von Abwägungen...
    Lass doch bitte mal die Emotionalität aus dem Spiel und versuche den Bios-Kapitalismus rational und wirklichkeitsgetreu (entgegen-)richtungsweisend doppelt (richtig+falsch) - in einem planbaren Korridor - in Auf-und Abwicklungen stromtechnisch - zu verstehen.

    Die eigentliche Gefahr für die (ökonomische) Systemstabilität liegt darin, dass das Chaos in der Wortkette C-H-A-O-S als *Chemical-Holism-Ambivalence-Order-System* aus neuro-wissenschaftlicher Sichtweise zunehmend (imaginär) berechenbar wird, ohne es (real) verwirklichen zu müssen....

    Was daraus folgt, folgen darf oder nicht folgen soll, das mag sich jeder selbst 'ausmalen'....

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2019
  8. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    23.231
    Der Staat wäre in der Lage, er will es aber nicht! :p

    Mieter müssen nur von ihrer Arbeit Wohnraum sich leisten können...
     
    Soraya gefällt das.
  9. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    23.231
    Schalterfunktion verstehe ich nicht, mag ja bei dir so sein, bei mir nicht.
    Richtiges klares Denken wenn es um Geist und Bewusstsein geht, wägt nichts! Egoismus wägt :D:p
     
  10. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.913
    Nun, die Mieter könnten ja auch selbst Wohnungen oder Häuser bauen oder kaufen, anstatt in den Wohnungen der "bösen" Vermietern zu leben, nicht wahr? :p
     
    denk-mal gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden