1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Klimaerwärmung

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von Arien S, 24. November 2018.

  1. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    7.601
    Werbung:


    Ich habe bei solchen Darstellungen große Zweifel, wie da Reaktionen etc. vereinfacht dargestellt werden. So ein Abkommen wird in kompliziertesten Vorgängen mit unzähligen "Experten" jeder Art abgeschlossen und wenn sich viele ein klares Ja/Nein vorstellen, so ist das Naivität und Verkennung aller Tatsachen über die Komplexität. Und da sehe ich die große Gefahr für die Friday Bewegung, die sicher nicht die erwarteten Erfolge in dem gewünschten Umfang und Zeitlimit erreichen wird: Ich hoffe, daß es da zu keiner Radikalisierung mit dem Argument der Wissenschaftlichkeit kommt.
    Ich habe große Vorbehalte gegenüber Fachleuten auf den obersten Regierungsebenen.
     
    Svensgar und Jakob62 gefällt das.
  2. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.292
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Wissenschaftlichkeit und Wirtschaftlichkeit müssen zusammenfinden.

    Die Radikalisierung mit dem Argument der Wirtschaftlichkeit bezüglich (falsch) angewandter (Parallel-)Ökonomie und falsch angewandter (Parallel-)Logik ist gesellschaftspolitisch aber schon längst (nicht) angekommen. :D
    Den Fachleuten auf den obersten Regierungsebenen bleibt es vorbehalten, dass man bei den Fragen zur Klimaerwärmung und ihren Folgen erst mal alles nach unten delegiert und auf die Subsidiarität verweist.

    Die Bürger, die sich in einer Demokratieform wähnen, werden dabei bewusst strategisch mit ins Boot zu nehmen versucht und schon dadurch intelligent ablenkt, dass man ihnen nach demokratischen Prinzipien der Mitbestimmung pro forma gestattet nach den vermeintlich Schuldigen der Klimaerwärmung zu suchen bzw. "suchen zu lassen"....:D

    Alle Fachleute dürften doch längst wissen, dass es der grottenfalsche Weg mit dem grottenfalschen Ansatz ist, sich über schädliche Schuldzuweisungen zu streiten!

    Deshalb überlassen die hohen Herren diesen Streit erstmal den demokratisch orientierten Politikfeldern und warten ab, wie sich aus dem Protest ganz neue phantasievolle Bereiche strategisch „moderner“ Steuereintreibungsmethoden erschließen lassen.

    Leider ist unser Bildungs-und Wertesystem in den vergangenen Jahrzehnten meines Erachtens auf einen möglichen Paradigmenwechsel in allen zugrundeliegenden Systemfragen gar nicht ausreichend vorbereitet worden.

    Um den Klimawandel verständig und angemessen zu begleiten, darf man nicht den Fehler machen das Klima und seine Verursacher zu bekämpfen, sondern deren berechtigte Sorgen erst mal auch vorrangig ernst zu nehmen.

    In jedem Falle ist es heute schon wissenschaftlich möglich, sich die Natur in angemessener Weise untertan zu machen, wie es auch dem Schöpfungsauftrag nicht widersprechen würde.

    Was dem Schöpfungsauftrag schon immer vehement widerspricht, das sind ineffiziente (=evolutionsdumme) Wirkungsgrade von Verbrennungsmotoren und Kraftwerken, deren bescheidenes Effizienzpotential - aus falsch verstandenen wirtschaftlichen Gründen - noch viele Jahrzehnte nach der ersten Ölkrise im Jahre 1973 - politisch fahrlässig bis in die heutige Zeit hinein fortwirkt....

    Klimaerwärmung bedeutet in der Sachlichkeit, ihre Folgen genauestens an verschiedenen Orten gleichzeitig zu beobachten, welche sich über Veränderungen einer zunehmenden Instabilität des bislang ziemlich ortsverlässlichen Jet-Stream-Bandes als Höhenwindmaschine zwischen Troposphäre und Stratosphäre ganz emotionsfrei erklären lassen.

    Ihre zunehmenden Schwankungsbreiten dürfen als Wink verstanden werden, hier die Vorstufen eines Resonanzfalls von atmosphärischen Energieschwingungen frühzeitig zur Kenntnis nehmen zu dürfen.

    Klimaerwärmung kann nur verstanden werden, wenn wir - zu jeder Zeit - lernen mit der Natur zu leben und ihre Herausforderungen unterschiedlicher Entwicklungsgeschwindigkeiten positiv und ehrfürchtig anzunehmen verstehen.

    Insofern gilt dieses (scheinbar) absolute Modellverständnis auch äquilog für die Entwicklung Europas als (noch zu gestaltendes) Vorbild für die Welt als ein ganz besonders pfiffiger Exportschlager.

    Das Spanungsfeld zwischen absoluter Wahrheit und empirischer (=relativer) Wissenschaft scheint mir allerdings noch gar nicht richtig verstanden zu sein, weil die Logik des Schlussfolgerns und Schussfolgerns in der Linearität partout nicht in allen kritischen Grenzbereichen so mitspielen will, wie wir uns dies "geradlinig frei heraus" gerne aus menschlichen Gründen der Ehrlichkeit wünschen würden; siehe eventuell auch hier:

    https://www.philosophie-raum.de/ind...bsolute-Wahrheit-und-empirische-Wissenschaft/

    In der Natur spielt die unterschiedlich selbstoptimierte Entwicklungsgeschwindigkeit über die geringste Bewusstseins-unabhängige Materie in der Realität (= *BuR*) eine ganz besondere Schlüsselrolle in der (dreistufig) erklärbar und (für jedermann?) verstehbar werdenden *KEIM-Theorie* des (unpatentierbaren!) Lebens.

    Zur Veränderungsbereitschaft einer Zuwendung zur Evolution darf festgestellt werden, dass jede Norm um ihrer selbst willen als N-O-R-M (= Natürlich-Ort(n)ungs-Reduktives-Muster) sich auch in menschlich gefestigten Tugenden über Äquilogizitäten im *SELBST* (= S-E-L-B-S-T = *Spiegelneuronale-Erfahrung-Lebendiger-Bezugnahmen-Steuerungsfähiger-Tensortierungen* ) wiederzuerkennen erlauben darf.

    Denn noch immer gilt die von mir höchstpersönlich vertretene Mindermeinung eines exotischen Wissenschaftlers fort, dass das Universum "aus sich heraus" in allen seinen Funktionen erklärbar ist und ein eigenständiges Ziel - allerdings mittels einer naturgesetzlich überbestimmten Zielgerichtetheit (in der Offenheit) - verfolgt.

    siehe hierzu auch Beitrag Nr. 94 in http://www.denkforum.at/threads/der-weg-ist-das-ziel.7417/page-10

    und http://www.denkforum.at/xfa-blog-en...iger-natur-im-sprachorganischen-weltbild.517/

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2019
  3. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.203
    Ort:
    Berge
    Bei mir hats heute Nacht (zum 30.5.) nochmal Frost gegeben, normalerweise gibt es nach den Eisheiligen ca. 12.-16.5 keinen mehr. Nur Erikas Geistesgegenwart hat verhindert, dass der Zucchiniacker erfroren ist. Insgesamt war es ein ungewöhnlich kalter und eher nasser Frühling. Auf meinem Hausberg wurden in den letzten 15 Jahren sinkende Durchschnittswerte gemessen. In den letzten 150 Jahren ("industr. Revolution") ist die mittlere Durchschnittstemperatur der Erde von 15,0 auf 14,8 Grad Celsius gesunken. Aber wen kümmert schon die Praxis. Der Biosupermarkt ist mit Erdöl sicher frostfrei beheizt und wenn der Klimaerwärmungsaktivist frei hat, fährt er nach Griechenland in den Urlaub, weils da so schön warm ist. Ein Irrenhaus mit Sonnenblumentapete.
     
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    18.318
    Ort:
    Münster
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    18.318
    Ort:
    Münster
  6. Eule58

    Eule58 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.023
    Ort:
    Werbung:


    Mit dem Klima kann man nicht verhandeln. Es ist kompromisslos.
    Sagt wer? Gauland? Trump?
     
    ^gaia^ gefällt das.
  7. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    2.982
    Ich nicht, denn ich habs "hautnah" mitbekommen.
    Das ist der Vorteil, wenn man bestimmten Leuten folgt.
    So habe ich mitbekommen, wieviel Protest es gegen Art 13 wirklich gab. Und zwar per verschiedener Livestreams, da war nichts gefaket. Da waren keine bezahten Leute und auch die Mailflut war keinen Bots.
    Zig Menschen haben sic hgwehrt- was so lange ignoriert wurde, bis es nicht mehr ging, weil ma sich in den Städten gewundert hat, warum darüber nichts berichtet wird.
    Man hat sich halt, man kann das aussitzen. Tja. Nur dass auch viele die nicht auf den Demos waren, auch dagegen waren. Und natürlich für mehr Maßnahmen für "Klimaschutz". Da haben sich die regirenden Parteien auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
    Aber man mag das nicht glauben. Die Zeiten haben sich geändert. Man infomiert sich auch nicht mehr per TV.
    Das ging halt an vielen Politikern vorbei und jetzt können sie nicht mehr aufholen.
     
  8. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.292
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    ......Diese wird immer um den gesunden Wert von 15° geringfügig schwanken, auch wenn dabei örtlich die extremsten Werte der Erdtemperaturen nach oben und unten in Zukunft noch weiter zunehmen werden.

    Der Grund sind die sich in ihrer bisher verlässlichen Richtung - leicht bis mittelschwer - verändernden Höhenwinde, auch Jetstream genannt und die sich durch schmelzende Süßwassereisberge im Nordpolarmeer verändernden Wassertemperaturen des Golfstromes bei gleichzeitiger Zunahme der Kälterrekorde am Südpol und Zunahme der Hitzerekorde in dem Trockenwüstengebieten der Erde.

    Die sich verändern werdenden Klimazonen sind heute schon in Zukunftsprognosen gut berechenbar und vorhersehbar. Hitze, Kälte, Sturm und Hagel, Platzregen und langanhaltende Inversionswetterlagen sowie Heuschreckenplagen und Überschwemmungen gehören schom immer zum ganz normal verrückten Klima in ganz normal verrückter Abstimmung mit der ihr Schicksal überwiegend billigend und (politisch) geistlos hinnehmenden Menschheit...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2019
  9. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    18.318
    Ort:
    Münster
  10. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.292
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Ja, das sagte ich schon. Klimaerwärmung in unseren nördlichen Breiten beruht primär auf der Polwanderung, die mit einem sich (sanft) örtlich (leicht) verändernden Magnetfeld einhergeht und Folgewirkungen auf die Zirkulationsoberflächentemperatur des Golfstroms 'zeitigt'....

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/...pol-wandert-nicht-mehr-er-rennt/23918982.html

    Auf den Südpool trifft dies aber so nicht zu, der Südpool könnte künftig sogar noch kälter werden.

    https://www.eike-klima-energie.eu/2017/12/17/die-winter-der-antarktis-kaelter-oder-waermer/

    Schuld daran ist meines Erachtens die "zufällige" Verlagerung eines zunehmenden Ozonloches auf die südliche Hemisphäre, wodurch die Kälte des Universums außerhalb der Erde zunehmend atmosphärisch ungeschützt eindringt und dabei "nach unten" sinkt.....

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden