1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kim wickelt Trump ein

Dieses Thema im Forum "Weltpolitik" wurde erstellt von Nyan Cat, 13. Juni 2018.

  1. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.013
    Werbung:


    Kim Jong-Un ist ein skrupelloser Diktator, der seine Bevölkerung klein hält, ausplündert, und sich und seine Clique bevorteilt. Für den Idioten Trump ist er ein "sehr talentierter Präsident, der sein Land liebt".
    --> https://www.theatlantic.com/international/archive/2018/06/kim-jong-un-propaganda/562613

    Man muss Trump nur zu spielen wissen, dann kann man ihn bewegen wie eine Marionette.

    1:0 für Kim. Er ist zwar ein Verbrecher, aber er hat definitiv mehr Hirn als Trump (was ja nicht besonders schwierig ist).
     
  2. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.013
    Ein Werbefilm made by White House, in dem sich Kim und Trump als die ultimativen Helden der Welt inszenieren:

     
  3. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    3.705
    In analogiam zu dem Sager: Zwei Blinde führen sich nach Hause - darf man das Positive - Sie reden miteinander - nicht außer Acht lassen.
     
  4. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.013
    Das muss nicht unbedingt positiv sein. Beide haben eine recht fragwürdige Sichtweise auf die Welt und wie sie funktioniert. Wenn sie sich gegenseitig befruchten, könnte das den allgemeinen Schaden nur vergrößern.
     
  5. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    3.705
    Abwarten - ich sehe keine kluge Alternative zu Verhandlungen.
     
    FreniIshtar gefällt das.
  6. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    8.240
    Werbung:


    Da gebe ich Ihnen recht, aber wenn man die bisherige Politik Trumps subsumiert, dann kann man sie so zusammenfasen: Trump wendet sich vom Rest der Welt ab, isoliert somit die USA und wendet sich dem am meisten isolierten Land der Erde zu. Ich bin mir dennoch sicher, dass seine Anhänger ihn dafür bejubeln werden und sie werden womöglich noch mehr werden. Bei uns hat erst Gauland angefangen ihn zu bejubeln.:)
     
    FreniIshtar gefällt das.
  7. ^gaia^

    ^gaia^ Active Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    770
    Also, das Ergenis dieser Verhandlungen ist dann wohl, dass Trump die "Kriegsspiele" der Miltärs stoppen will.
    Offensichtlich war das eine Entscheidung im Alleingang, die von ziemlicher Großkotzigkeit zeugt. Selbst wenn dieser Schritt bedeutet würde, dass Nordkorea eine "Gegenleistung" erbringt.
    Was immer er mit dieser Aktion erreicht, sie wird wohl nicht dazu beitragen, dass er sich dem Rest der Welt wieder annähert( sie GZ Gipfel und die Entscheidung gegen die Vermeidung von Plastikmüll innerhalb eines Zeitfensters, der sich allerdings auch Japan angeschlossen hat)
    http://www.spiegel.de/politik/ausla...-jong-un-eigentlich-vereinbart-a-1212614.html
     
  8. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    3.705
    Ich hoffe darauf, daß das Korea-Problem nicht allein von den USA behandelt wird.
     
    ^gaia^ und FreniIshtar gefällt das.
  9. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.013
    Der Korea-Krieg kostete die USA ca. $1 Trillion. Nahezu jede größere Stadt wurde bombardiert und etwa 1/2 Million Koreaner kamen ums Leben.
     
  10. EmmyBy

    EmmyBy Member

    Registriert seit:
    6. März 2016
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
    Reden kann jeder. Da muss man erst abwarten was daraus wird.
    Sicher ist Reden schon mal ein Anfang aber gerade bei Trump muss man ja wissen, er redet sehr gerne. Und im Nachhinein ist dann wieder alles anders.
    Von daher ist ein erster Schritt getan, so kompliziert war der nach meiner Einschätzung aber nicht. Jetzt wird es erst kompliziert wenn es um Inhalte und Handeln geht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden