1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gewalt in der Schule

Dieses Thema im Forum "Bildung" wurde erstellt von Georg, 24. Juli 2003.

  1. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    Werbung:


    @ nina

    aber da stimm ich dir auch zu, daß an bestimmten schulen gewalt eher produziert wird.

    schulen wo lehrer nicht angagiert sind und die schulen selbst nicht schön!
    wer würde da nicht aggressionen aufbauen?

    lg binchen:)
     
  2. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    peinlich peinlich

    und sie haben den wechsel gut geschafft???
    also in der 7 klasse - ende der 7ten - wollte ne freundin von mir auch wechseln!

    peinlicherweise, sagte die andere schule zu ihr, sie kann ruhig wechsel, wird aber eine klasse runter gestuft - warum ihr niveau entspreche eigentlich der fünften klasse, aber das wolle man ihr nicht antun daher dürfe sie in dei sechste!
    sie hat geheult und hasste die waldis noch mehr!
    waldis hölen zwar am schluss das defizit wider auf, aber mittendrin auf eine andere schule - neeee
    nur peinlich

    lg binchen:)
     
  3. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    wo pauschalier ich denn:confused: ?

    es ist doch ok wenn multikulti mäßig alles zusammen gewürfelt werden, nur darf es den lernstoff nicht behindern!
    tut es aber!
    denn:
    entweder ziehen die lehrer den stoff durch, dann haben die ein problem die ihn nicht verstehen - weil sie sprachlich nicht alles verstehen - oder sie nehmen rücksict und erklären es diesen kindern genau bis auch sie es verstehen, kommen aber dann mit dem lernstoff nicht durch!
    und die anderen kinder langweilen sich in dieser zeit und sind unterfordert!

    es gibt immer lern schwächere oder "faule" schüler, daß ist normal, aber es darf keine "lernkluften" entstehen weil die sprache nicht verstanden wird!

    irgendwo hab ich mal was mitbekommen, daß genau daran gearbeitet wurde - kinder worden in eine "vorschule" geschickt um erstmal deutsch zu lernen!

    lg binchen:)
     
  4. Mara

    Mara New Member

    Registriert seit:
    18. April 2003
    Beiträge:
    2.608
    Also ich weiß ja nicht ...

    Wenn ich an meine Schulzeit denke, kann ich mir nicht vorstellen, dass es an den Klamotten liegt ...

    Wir hatten eine Kameradin, die sich jeden Tag in der Boutique ihrer Mutter nach dem neusten Schrei kleidete, eine kam aus gut situiertem Haus und trug dass, was man heute wohl Designerklamotten nennt, nur dass es nicht draufstand ... Ein Sohn von einem unserer Millionärsbauern trug eine echte Rolex am Handgelenk ... dann gab es die normalen, die Jeanstypen, die Abgedrehten, die Hippis in BW-Klamotten und von Gewalt war an unserer Schule keine Rede ...

    Ich kann mich nicht an einen Fall erinnern ...

    Ich kann mir auch eher vorstellen, dass es an den Werten liegt, die den Kindern zuhause vermittelt, bzw. nicht mehr vermittelt werden !

    Wo sollen Kinder denn Sozialverhalten lernen, wenn nicht in erster Linie zuhause ? Eltern, die sich ständig nach dem neuesten Schrei kleiden und nur in Markenklamotten rumlaufen, können von ihrem Kind nicht verlangen, dass es sich mit weniger zufrieden gibt ... Aber Klamotten machen ja noch nicht den Menschen aus, oder ?

    Es kann auch jemand, der Wert auf gutes Auftreten legt, soziale Qualitäten haben und einem Kind Werte vermitteln ! Und wenn die Eltern jedem mit Vorurteilen begegnen, wird das Kind das übernehmen und sozial schwächere oder Ausländer wie Menschen zweiter Klasse behandeln und wenn umgekehrt Ausländerkinder und sozial schwächere Kinder zuhause lernen, dass Mittel- und Oberschicht sowieso alles Betrüger und Snobs sind, werden auch sie das Feindbild mit sich rumtragen und dem entsprechend reagieren ...

    Ich möchte nicht wissen, inwieweit heute noch das Lied in vielen Familien zutrifft:

    " Spiel nicht mit den Schmuddelkindern ... "

    mara
     
  5. Mara

    Mara New Member

    Registriert seit:
    18. April 2003
    Beiträge:
    2.608
    Das ist sicher ein großes Problem, vorallem in Schulen mit einem hohen Ausländeranteil ...

    Andererseits ist es mir oft aufgefallen, dass zum Beispiel in meinem Job die Kinder anrufen, weil die Eltern kein oder schlechtes Deutsch sprechen und für Ihre Eltern ein Taxi bestellen ... und diese kleinen Kinder sprechen sehr gut Deutsch und sind sehr schlau und wissen sich zu helfen, weil sie ja ständig für ihre Eltern einspringen und dolmetschen und organisieren müssen ...

    lg m.
     
  6. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    Werbung:


    hi daggi

    alles eine sache der betrachtungsweise!
    also wir sind durchschnitts familie, doch wo ich mit meinen freund ankam hats meine mutter umgehauen!
    sie wünschte sich immer einen akademiker -was auch immer das sei soll - für mich und ich kam mit einem typ an der 11 jahre älter war, mit langen haaren und kaputten zähnen !
    und glaubst nun ich hab nmir einen aus der unterschicht gekrallt - NEEEEEEEEE
    ich wusst es zwar nicht von anfang an, denn er schämte sich wohl seiner herkunft:
    vater - oberwachtmeiter oder sowas - bei der polizei, nun aber in rente
    ein typische kleines häuschen
    mama typisch hausfrau und mutter von vier kindern (er der zweitälteste)

    sprich eigentlich eine muster familie!
    doch........
    die zwei ältesten sind total auf rebellion gegen diese, in ihren augen " spießertum" gegangen!

    die zwei "jüngsten" nicht!

    die "werte" die vermittelt wurden, ware immer gleich, nein sagen wir mal so, anfangs strenger dann lockerer?

    aber die eltern sind total lieb, wirklich lieb!

    also doch nicht alles nur erziehung von zu hause?
    ein generations problem!

    unsere kinder können nur so gut sein wie unsere gesellschaft und regierung


    lg binchen:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2003
  7. Mara

    Mara New Member

    Registriert seit:
    18. April 2003
    Beiträge:
    2.608
    Nö - ich bin nicht überzeugt, binelein ...

    Eine "Spießer-Familie" als Beispiel ... geben die überhaupt ein Beispiel - außer der Aufforderung zur Rebellion ?

    Gerade so eine Familienstruktur hat doch in der Regel gar keine Meinung, außer der die alle haben, oder ?

    Und es spielt sicher auch die Veranlagung der Kinder eine Rolle, das ist klar ...

    Trotzdem glaube ich, wenn Du jeden Menschen gleich behandelst und es Dir ein großes Anliegen ist, wird das Kind es - in seinen Möglichkeiten - annehmen ..

    Glaubst Du denn nicht, dass sich elterliche Vorurteile auf den Nachwuchs übertragen - jedenfalls in den ersten Jahren - wo das eigene Denken noch nicht so greift, weil die Kinder dann noch ganz andere Probleme haben ...

    Meiner ist ja erst 5. Aber ich denke mal, die Individualität beginnt erst so mit der Pubertät, oder ???

    ... und okay ... Du hast mich überzeugt -->> lg. daggi :D

    PS: Für einen sehr wichtigen Wert halte ich persönlich z.B. auch Verständnis ... für Schwächen anderer Menschen, für Fehler usw.
    so z.B. auch für die höhere Gewaltbereitschaft von Menschen, die nirgendwo mehr zuhause sind und überall als Außenseiter gelten ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2003
  8. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    haaaaaaaaaalt

    daaaaaaaaaaaaaggggggggiiiiiiiiiii
    will dich doch nicht überzeugen -will nie nicht jemanden überzeugen -, nein! nein! nein!
    war nur ein beispiel - wie es in ein und der selben familie gravierende unterschiede geben kann!

    was du da sagst von wegen verständnis, ja ein sehr schöner und wichtiger wert!
    ja, der fehlt oft in unserer gesellschaft!
    aber er ist auch sehr schwierig!
    verständnis hat m.E. auch was mit einfühlung zu tun! und wie kannst du dich in jemanden oder eine situation hineinfühlen, wenn du selber sie noch nie erlebt hast??

    ich denke, dass macht das verständnis so schwer!:(
    und daher wird eher verurteilt und mit der verurteilung entstehen missstände, gewalt, hass, neid und unterdrückung.

    lg binchen:)


    ps will dich nicht überzeugen!! nur meinen "geistreichen" senf dazu geben! ;)
    und wenn es zuviel müll ist, dann kommen bestimmt wieder persönliche angriffe, bis ich den thread freiwillig verlasse:p :D
     
  9. Mara

    Mara New Member

    Registriert seit:
    18. April 2003
    Beiträge:
    2.608
    Biiiiiiiiiinnnnnnnnnnnchen !

    Das weiß ich doch ... eh ! War doch nur so´n Einleitungsspruch ... so´n blöder !

    Wenn man das selber nicht erlebt hat, hilft Phantasie und ja - Einfühlungsvermögen ...

    ... da wir aber alle unterschiedlich gebaut sind, sehe ich da echt schwarz und was heißt das ?

    Nix wird sich groß ändern !

    Oder ?

    daggi

    PS: Was ist an Überzeugungsarbeit falsch ??? * grübel * (wenn man die Gradwanderung schafft und es nicht persönlich wird ?)



    Unsere Regierung und unsere Gesellschaft kann nur so gut sein, wie jeder einzelne darin ... :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2003
  10. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.403
    :rolleyes:
    Hilfe! Ich bin ein Individuum und will mich so anziehen wie ich will, wie es meiner Persönlichkeit entspricht oder meiner Laune.

    Genausogut könnte man argumentieren dass es in einer Diktatur weniger Verbrechen gibt...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden