1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gegen Fanatismus der Umweltschützer

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von Ellemaus, 26. November 2019.

  1. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.232
    Werbung:


    Für etwas zu brennen und Leidenschaft zu Entwickelten finde ich mal grundsätzlich gut.

    Nur wenn man den Antrieb hat etwas scheinbar Unerreichbares zu verwirklichen kann man seine Zielsetzungen umsetzen.

    Das Problem ist das wir alle so Reitz überflutet sind, weil wir ständiger Manipulation ausgesetzt sind das wir alle das wesentliche aus den Augen verlieren. Das sich Interessengemeinschaften bilden und die nur für eine Sache brennen.

    Auch die Waffenlobby ist so eine Gemeinschaft und hat nicht unbedingt das Gemeinwohl im Sinn. Verfügt aber über unbegrenzte Mittel ihre Interessen durchzusetze. Das Geschäft ist so lukrativ das die Ausgaben eines Jahres den Hunger der Welt ein Ende setzen könnte.

    Warum geschieht das nicht?

    Weil wenige davon profitieren und den Rest der Menschheit manipulieren!

    Dasselbe Geschäft tut sich auf mit dem Klimawandl, wenn man die Verantwortung auf jeden einzelne abwälzt um Sondersteuern zu erheben oder CO2 Abgaben zu erpressen. Man macht die Masse verantwortlich und nicht die Verursacher.

    Wenn ein Konzern die Macht hat die Landwirtschaft eines Landes zu erpressen nicht keimfähiges Saatgut auszubringen und die Bauern in eine Abhängigkeit bringt nur mehr beim Konzern Saatgut zu kaufen dann sagt einen doch der klare Menschenverstand das da was falsch läuft.

    In unseren Köpfen sind die Bauern schuld nicht die Konzerne.

    In der dritten Welt hungern nicht die Menschen, weil sie faul sind, sondern weil der Zustand gewollt ist um an die Rohstoffe dieser Menschen billigst zukommen.

    Man schurrt Hass gegen Flüchtlinge und der Krieg der alles verursacht empfinden wir als gerechtfertigt.

    Nicht jeder einzelne trägt die Verantwortung für diese Zustände, sondern das System was es ermöglicht. So lange wir es zulassen als Welt Bevölkerung uns gegeneinander ausspielen zu lassen wird es keine Veränderung geben.

    Unser Standort ist der Planet und den sollten wir sicheren nicht die von Menschen gezogenen Grenzen einzelner Länder.

    Der Raubtier Kapitalismus Schaft es uns tatsächlich einzureden das jeder Mensch in diesem unmenschlichen System Arbeiten muss um es aufrecht zu erhalten. Wir selbst zahlen dafür das unser Planet zerstört wird und das ganze Bevölkerungsgruppen in Elend gehalten wird. Jedes Zahlungsmittel auf der Welt wird missbraucht um uns zu Knechten.

     
    FreniIshtar gefällt das.
  2. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    3.215
    Es geht doch.;) Und nun versuch das mal in die Köpfe rein zu bringen, die erstens "mit dran verdienen" und zweitens "auch hier mit schreiben".:cool:

    Franz Josef Strauß - war der letzte "ehrliche Mistkerl".
     
  3. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.232
    Mit einen gefällt mir zu Antworten ist Zuwenig.

    Der Leidensdruck ist noch zu gering und der Egoismus noch zu groß um eine Veränderung durch zu bringen.
     
  4. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    29.294
    In meinem Kopf kann der Bauer gar nicht schuld sein.
     
  5. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    29.294
    Gefällt mir,..ist auch schwierig zu deuten,..
     
  6. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.232
    Werbung:


    Dann lass uns doch teilhaben was in deinen Kopf vorgeht anstatt uns Sätze hinzuwerfen mit denen keiner was anfangen kann.
     
  7. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    3.215
    Du bist der Erste, dem ich es wieder weg genommen habe. Durch deinen Spruch hast du bekommen, was du wolltest.
     
  8. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.232
    Tja das du leicht was in den falschen Hals bekommst ist mir schon aufgefallen.

    Ich habe mich damit auf diesen Beitrag bezogen von dir bezogen wo ich nicht wusste wie ich ihn kommentieren sollte.

    Zitat: Es geht doch.;) Und nun versuch das mal in die Köpfe rein zu bringen, die erstens "mit dran verdienen" und zweitens "auch hier mit schreiben".:cool:


    Franz Josef Strauß - war der letzte "ehrliche Mistkerl".


    Ich schreib ja nicht um zuspruch zu bekommen daher kränkt mich der Entzug des „Gefällt mir“ nicht.
     
  9. Eule58

    Eule58 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.180
    Ort:
    Du hast recht. Es sind die Konzerne die den "Markt" beherrschen. Aber wer hat sie groß gemacht? Das waren doch wohl wir, die ihnen den Scheiß abgekauft haben.
    Um bei den Bauern zu bleiben. Ich kann mich noch gut erinnern, wie schnell die Bauern bereit waren den Vertretern von Lagerhaus zu glauben dass sie ihren Ertrag um so und so viel Tonnen zu erhöhen wenn sie nicht mehr ihr Saatgut aus der Ernte fürs nächste Jahr aufheben, sondern jedes Jahr neues kaufen, natürlich mit den dafür notwendigen Dünger und Spritzmitteln. Dass ihnen vom Mehrertrag nichts übrig bleibt, weil sie das Geld schon vor der Ernte investiert haben, wurde als "Milchmädchenrechnung" abgetan.
    Wer hat die Handelskonzerne so mächtig gemacht, dass sie die Preise diktieren können. Das waren doch auch wir, die Konsumenten. Wo ein Supermarkt eröffnet wurde, starben die Greisler aus. Denn wir kauften lieber dort ein. War ja viel billiger. Man bekam viel mehr für sein Geld. Dass man die Hälfte davon wegschmiss und dadurch der wöchentliche "Großeinkauf" viel teurer wurde, Milchmädchenrechnung.

    Wir alle gaben den Konzernen die Macht, wir alle haben ermöglicht dass sich dieses System etablieren konnte.
    Und wir alle hätten die Macht, es wieder zu verändern.
    Nicht wir brauchen die Konzerne, sondern sie uns, die Konsumenten...
     
    FreniIshtar gefällt das.
  10. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.232
    Es ist ein Trugschluss das du mit deinen Konsumverhalten was ändern kannst.

    Die Konzerne richten sich danach und bitten dir halt jetzt unter Bio verteuerte Lebensmittel an und die scheiß Güte Siegel müssen wir auch noch zahlen. Die Gewinne erhöhen sich sogar. Weil „Qualität muss ja was kosten!“

    Natürlich fangen sie die Bauern mit Versprechungen und tollen Konzepten. In Rumänien ist Monsanto eingefallen und hätte fast die gut funktionieren Landwirtschaft unter Kontrolle gebracht. Die wissen schon wie man verkauft.

    Beispiel. Die billigen Pelletöfen haben ÖL und Gas verdrängt. Haha und jetzt ziehen die Preise an und haben sich schon verdoppelt. Nur können die Leute nicht mehr zurück und die Anschaffungskosten kommen nicht in 10-20 Jahren rein, sondern man muss froh sein keine Verluste zu machen.

    Ist jetzt der Konsument schuld der auf einen Zug aufspringt oder die Innovation die nicht hält was sie verspricht. Es war gewollt und gefördert und jetzt sind alle von Pellet abhängig.
     
    FreniIshtar gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gegen Fanatismus Umweltschützer
  1. PlacidHysteria
    Antworten:
    66
    Aufrufe:
    5.025
  2. Perivisor
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    8.476

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden