1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Freie Bildung oder Pflicht

Dieses Thema im Forum "Bildung" wurde erstellt von Babbel, 22. Juli 2016.

  1. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    21.628
    Werbung:


    Deutschland ein Land der Reichen die sich Rechtsschutzsonderzuweisungen mit Geld erkaufen können. :D
    Eine Verkäuferin die ein Brötchen klaut verliert ihre Arbeit und ihren Ruf und Manager und Co bekommen Zulagen wenn sie Abdanken müssen, weil sie eine Strafrat begangen haben.:mad:
     
  2. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    11.167
    Mich interessiert nicht ein Tagesspiegel hier, sondern das was DU behaupten willst. Bringe selbst deine Argumente vor.
     
  3. hylozoik

    hylozoik Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    19.282
    Ort:
    in-meiner-welt.at
    ... passt i-wie hier rein ... :buch: :morgen:

    Integration: "Den Kindern fehlt es an Vorbildern" (kurier) 27.03.2017
    https://kurier.at/wissen/volksschul...elgesellschaft-und-ganztagsschule/254.450.037

    Andrea Holzinger ist Direktorin einer Schule, wie es viele in Wien gibt: 88,5 Prozent der Schüler sind Migranten, in vielen Familien hat Bildung keinen hohen Stellenwert. Im KURIER spricht sie über Sprachprobleme, Parallelgesellschaft und Ganztagsschule.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2017
  4. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    11.189
    Ort:
    Schwarzwald
    Integration:

    Flüchtlinge im Schulalltag

    Bis zu 300 000 Flüchtlinge besuchen jetzt deutsche Schulen – es ist eine der größten Bildungsherausforderungen seit Jahrzehnten.

    Die meisten Kinder sind aus den Flüchtlingsheimen gut in den Schulen angekommen.
    Nun geht es darum, dass der Übergang der Hunderttausende in die Regelklassen gelingt.
    Die Arbeit fängt erst an.


    http://www.zeit.de/2016/29/integrat...tschunterricht-sprachbarriere-bildungspolitik

    Eigentlich haben die Zeitleser recht linksliberale Ansichten, aber bei diesem Thema
    sind fast alle Leserbriefe äußerst fremdenfeindlich und rechtspopulistisch.:eek:
    Kommt das vom Neid oder von der Angst, eine neue Konkurrenz zu bekommen? :rolleyes:

    Z.B. „Es wird kein Wort darüber verloren, was es für die deutschen Kinder bedeutet,
    wenn Regelklassen überschwemmt werden von Kindern, die kein Deutsch beherrschen.
    Aber das scheint inzwischen alles völlig egal zu sein.“

    "Alle Lehrer mussten ihr Unterrichtsmaterial umschreiben – und sich darauf einlassen,
    nun neben Regelschülern und Inklusionsschülern auch noch Flüchtlingskinder in ihren Stunden sitzen zu haben.
    Heute ist die Mehrheit überzeugt: Das Experiment hat sich gelohnt. "

    „Gibt es Erkenntnisse wie sich dieses Experiment auf das Leistungsniveau der Regelschüler auswirkt ?
    Auch mit ihrem Lernfortschritt und ihren Zukunftsperspektiven wird hier schließlich experimentiert.“
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2017

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden