1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Entstehung des irdischen Seins

Dieses Thema im Forum "Philosophie Allgemein" wurde erstellt von Soraya, 20. Oktober 2019.

  1. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    10.380
    Werbung:


    Schöne Bilder über transzendentale Begriffe.
     
    Soraya gefällt das.
  2. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    2.217
    Vielen Dank lieber Kantig,
    ich habe sie zwar inzwischen entfert, aber
    es freut mich, dass sie dir gefallen haben! :)
     
  3. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    12.139
    Ort:
    Schwarzwald
    Liebe Soraya,

    das göttliche im Menschen ist die reine Seele, aber in unserer lärmenden und egoistischen
    Gesellschaft, ist dieses „göttliche“ oft nur ein Windhauch, der zum Guten strebt.

    Das sogenannte Nichts, ist für mich die geistige Welt und in unseren
    Träumen kann uns auch diese Geisterseelenwelt erscheinen.

    Unsere Gedanken, Worte und Taten sind ein Netz, das wir uns spinnen.
    Daher glaube ich an das Karma und an die Reinkarnation.
    Was man säht wird man ernten, so kann es sein, dass der
    Jäger der Gejagte wird, der Mörder das Opfer, usw.

    Starke Seelen sind oft verwandt, daher wird sich die Seele
    als Wohnung einen geeigneten Körper aussuchen.

    Wohnt die Seele schon in den Spermien? Wissenschaftler haben
    erkannt, dass manche Spermien den anderen den Vortritt lassen.
    Falls es so ist, ist es quasi eine verbundene Seelengemeinschaft.
    :grouphug:
     
    Bernies Sage und Soraya gefällt das.
  4. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    2.217
    Lieber denk-mal,

    das kann man durchaus so sehen, aber ich habe mir diesbezüglich eine ganz andere Theorie erdacht, die für mich persönlich stimmiger ist. So denke ich, dass die Seele eines Menschen in dem Augenblick entsteht, indem das Spermium die Eizelle befruchtet und zu einem neuen Lebewesen wird. Und schon kurz darauf nimmt die "absolute Reinheit" dieser neuen Seele durch die Einflüsse der werdenden Mutter und der Außenwelt ab. Das göttliche an der Seele ist m.E. die Liebe, die unterschiedlich stark ausgeprägt ist und im Laufe des Lebens zunehmen, abnehmen oder sich sogar ins Gegenteil umwandeln kann.

    Wenn die Seele schon im Spermium des Mannes wäre oder wohnen würde, würde das bedeuten, dass der Mann alleine der Träger von unendlich vielen Seelen wäre und nicht nur die meisten von ihnen "verschwenden" würde, sondern es würden auch die von der Mutter mitgegebenen Eigenschaften fehlen. Da jedoch jede Seele etwas von dem Vater und von der Mutter mitgegeben bekommt, müssen m.E. auch beide an der Entstehung beteiligt sein.

    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass kleinste "Partikel" einer verstorbenen Seele, in Form einer Art "Energie", durch Zufall bei der Zeugung eines neuen Lebens mit einfließen könnte, was auch die Erinnerungen an ein früheres Leben erklären könnte, aber ich glaube nicht, dass genau die Selbe Seele wiedergeboren werden kann, die bereits einmal gelebt hat. Denn sonst müsste sie doch die gleichen Eltern haben und das ist faktisch unmöglich.

    Und an der Vorstellung, dass bei den Reinkarnationen, wie du sie dir vorstellst, der Jäger der Gejagte wird, der Mörder das Opfer, usw. werden könnte, stört mich nicht nur, dass in dem Fall ein und der Selbe Mensch inklusive der dazugehörigen Seele wiedergeboren werden müsste, dies aber m.M.n: nicht möglich ist, sondern auch die Vorstellung, dass man in einem neuen Leben für die Taten eines vorherigen Lebens bestraft werden könnte. Denn dann gäbe es gar keine reine Seele und jeder, der in seinem Leben großes Leid erfährt, müsste sich schuldig fühlen, weil er vielleicht in einem früheren Leben böse war. Aber m.E. ist immer der Täter im Hier und Jetzt schuld und trägt die Verantwortung für das Leid, das er anderen antut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2021
    denk-mal gefällt das.
  5. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    12.139
    Ort:
    Schwarzwald
    Liebe Soraya,

    deine Theorie ist stimmig, da in einem unbefruchteten Sperma die Seele noch schlummert.
    Ist in etwa mit dem Samen in einem Beutel vergleichbar, der erst mit Licht und guten Mutter-
    Boden ein Sämling wird. Liebe, bzw. Zuwendung ist auch für Säuglinge Überlebenswichtig.

    Bei einem Experiment wollte Friedrich II. feststellen, welche Sprache Kinder entwickeln, wenn sie ohne Ansprache und Zuneigung aufwachsen.
    Das Ergebnis seines Experiments war nieder-schmetternd: Alle Kinder starben: Er schrieb dazu: »Sie vermochten nicht zu leben ohne
    das Händepatschen und das fröhliche Gesichter schneiden und die Koseworte ihrer Ammen.«

    Sehr viele Kinder erinnern sich an ein früheres Leben, ein Kind sagte der Mutter, dass
    er früher einmal ein ihr Großvater gewesen wäre und er sie gewickelt hätte.
    Viele Eltern glauben auch wegen den Eigenschaften, dass ihr Kind die
    Wiedergeborene Oma, oder ganz der Opa währen. Das könnte
    aber auch mit den vererbten Genen zu tun haben?

    Man sagt zwar; Die Augen sind der Spiegel der Seele, aber auch der Körper der Spiegel der Seele.
    Ein verfressenes Kind wird z.B. Dick, usw. So gesehen kann bei einer Reinkarnation der Körper
    und die Seele sich verändern. Vom Karma Gedanken lasse ich mich nicht abbringen, ansonsten
    hätte das Leben keinen Sinn und wäre ungerecht. So ist es nur Recht, dass jemand der
    einen anderen zum Krüppel geschlagen hat, selbst als Krüppel auf die Welt kommt.
     
    Soraya gefällt das.
  6. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    2.217
    Werbung:


    Lieber denk-mal,

    es ist wirklich eine Wohltat, sich mit dir zu unterhalten, denn das kann man mit den meisten anderen hier in diesem Forum, für die es offenbar nur noch ein Thema gibt, gar nicht mehr. Und ich verstehe wirklich nicht, dass der Hausherr das zulässt und dabei zusieht, wie sein Forum von Verschwörungstheoretikern abgewertet oder sogar ganz kaputt gemacht wird. Denn wenn es so weiter geht, sind bald nur noch diese VT-Spinner hier, um ihren Müll zu verbreiten und die meisten anderen suchen deshalb das Weite, bzw. haben es bereits getan.
    Ja, das denke ich auch. :D Und dein Vergleich ist nicht schlecht, aber du verwechselst da offenbar etwas Entscheidendes, denn die Samen der Pflanzen entstehen nur durch die, bzw. erst nach der Befruchtung und sind vergleichbar mit dem Embryo im Bauch der Mutter. Die Seele schlummert vermutlich in den Genen der Eltern und nicht in den Samen des Mannes, die m.E. genau wie die Eizelle, nur zur biologischen "Übertragung" dienen.

    https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/wie-entstehen-samen/
    Von diesem schrecklichen Experiment habe ich schon mehrmals gehört/gelesen und finde die Vorstellung, dass es wirklich stattgefunden hat und es Menschen gab, die dabei mitgewirkt haben, unfassbar grausam. Die Seele der Menschen, die das getan haben, war m.E. sehr krank.
    Ich habe gestern Abend einmal recherchiert und Berichte gefunden, in denen von weltweit 3.000 Kindern erzählt wird, bei denen es so sein soll. Das sind jedoch nicht gerade viele, sondern nur ein ganz kleiner Teil der Kinder, die es auf der ganzen Welt gibt. Ich habe selbst viele Kinder aufwachsen sehen und kenne kein einziges, bei dem so etwas vorkam. Aber ich kann mir vorstellen, dass es so etwas gibt und schreibe das tatsächlich den Genen zu, denn da die Eltern die Gene ihrer Eltern erhalten haben, können sie durchaus Teile davon an ihre Kinder weitergeben. Und da ich glaube, dass die Gene der Sitz der Seele sind, die sich demnach im ganzen Körper befindet, erscheint das Ganze auch logisch zu sein.
    Wenn ein Körper dick wird, ist es immer noch der Selbe Körper des Selben Menschen und mit der Selben Seele, die sich m.E. nicht verändert, sondern, genau wie die Gene, ein Leben lang die gleiche bleibt. Verändern tut sich der Körper, die Psyche und auch die Denk,- und Verhaltensweisen, aber die Seele, also das Ich, ist m.E. unveränderbar und einmalig.

    Und weißt du was, lieber denk-mal, ich will dir gar nichts nehmen, sondern finde es vollkommen in Ordnung, dass du eine andere Vorstellung davon hast als ich. Mir geht es lediglich um den Gedankenaustausch und nicht darum, dich und/oder andere von meiner Vorstellung zu überzeugen. Aber bei mir ist es so, dass mein Hirn mir eine Fehlermeldung übermittelt, wenn etwas nicht logisch ist und dann beginnt es völlig selbstständig, die Sachlage zu überprüfen und logisch zu erklären. Dagegen kann ich gar nichts tun, aber da mir so eine Fehlermeldung richtig weh tut in der Seele, hilft es mir dadurch nur, diese Schmerzen zu beseitigen. ;)

    Ich weiß nicht, ob das, was du im letzten Satz geschrieben hast, wirklich gerecht wäre und ob es Sinn machen würde, wenn eine verstobene Seele, die böse war, zur Strafe als Behinderter wiedergeboren würde, denn dadurch würden auch die Angehörigen bestraft, die vielleicht sogar sehr gute Seelen sind. Und diesbezüglich hat mich sofort eine dieser Fehlermeldungen meines Hirns erreicht, weil ich direkt an die werdenden Mütter gedacht habe, die während der Schwangerschaft Alkohol trinken, Drogen konsumieren, etc. oder traumatische Erlebnisse hatten, die zu der Behinderung ihrer Kinder geführt haben oder führen.

    Ich kann mir zwar vorstellen, dass es so sein könnte, wie die Buddhisten es glauben, also dass das irdische Leben aller Menschen eine Strafe sein könnte und dass man erst dann nicht mehr wiedergeboren wird, wenn man ein reines, bzw. sündenfreies Leben geführt hat, aber aus Erfahrung weiß ich, dass die bösen Menschen ihre gerechte Strafe bereits zu Lebzeiten erhalten, - und damit meine ich nicht etwa die Strafen, die ein Richter ausspricht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2021 um 13:05 Uhr
    denk-mal gefällt das.
  7. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    2.217
    Da es um die Samen in einer Tüte ging,
    stimmt dieser Satz von mir nicht ganz:
    Denn die Samen sind natürlich nur dann mit dem Embryo im Bauch der Mutter vergleichbar, wenn sie bereits in der Erde sind. Die Samen in einer Tüte sind genau genommen mit einer befruchteten Eizelle vergleichbar, die eingefroren und gelagert wird/wurde, um sie zu einem späteren Zeitpunkt auftauen und in den Bauch der Mutter einsetzen zu können.

    Ich finde die Vorstellung von tiefgefrorenen befruchteten Eizellen zwar furchtbar und war schockiert als ich hörte, dass solch ein Embryo sogar nach Jahrzehnten im tiefgefroren Zustand wieder aufgetaut, eingesetzt, ausgetragen und geboren werden kann, bzw. wird, aber andere Frauen haben damit offenbar keine Probleme und sind dankbar, dass es diese Methoden gibt.
     
  8. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    2.217
    Die Geschichte der Entstehung des irdischen Seins muss neu geschrieben werden, denn es wurde eine entscheidende wissenschaftliche Entdeckung gemacht, durch die alle vorherigen Versionen ungültig geworden sind.

    Alles beginnt mit einem Corona-Virus und alles endet mit einem Corona-Virus. Alles was dazwischen liegt, betrifft selbstverständlich das Corona-Virus. Das Corona-Virus ist das einzige was im gesamten Universum zählt und über das es sich zu reden lohnt.

    Die Erde dreht sich nicht etwa um die Sonne, sondern um das Corona-Virus. Die einzigen, die sich allwissend über der Masse der mit Corona-Viren infizierten Personen befinden, wissen über alles Bescheid und der Rest der Corona-Welt-Bevölkerung ist unwissend und dumm. Die Corona-Wissenden sind auch die einzigen, die sich nicht mit dem Corona-Virus infizieren können, die niemanden mit Corona-Viren anstecken können und die an allem, aber nicht an den Corona-Viren sterben können.

    Der Sitz der Seele ist natürlich das Corona-Virus und wenn der Mensch stirbt, tritt es aus ihm aus und geht gleich zum nächsten Menschen über. Das Corona-Virus lebt zwar nicht, aber deshalb ist es auch unsterblich und wird alles überdauern, was es auf dieser Erde und im Weltall gibt. Ohne Corona-Viren gäbe es kein Leben auf der Erde und das jämmerliche menschliche Dasein wäre niemals entstanden.

    Drum lasset uns Dankbar sein, dass es dieses größte, ach nein, ich meinte kleinste und mächtigste Wesen auf dieser Erde gibt und uns Tag für Tag eine sinnvolle Beschäftigung liefert. Denn ohne die Corona-Viren gäbe es keine Aufgabe, die so wichtig sein könnte, wie das Beschäftigen mit den Corona-Viren und all den unwichtigen Nebensächlichkeiten, die sich nur um das Corona-Virus drehen...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden