1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Bibel ist das WORT GOTTES

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von manden, 4. April 2018.

  1. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    19.572
    Werbung:


    Wie oft soll man es dann tun,wobei das Christentum ja hier Spitzenreiter ist:dontknow:
     
  2. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.329
    Ist keine Frage des wie oft, sondern eine Frage des wann - banal - wenn es paßt und hat nicht nur etwas mit dem Christentum zu tun.
     
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    19.572
    Nicht nur,aber die Personalunsterblichkeit machte es möglich:)
    Ist wohl der Wesenheit geschuldet:blume2:
     
  4. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.329
    Die behauptete "Personalunsterblichkeit" ist ein "Produkt" der "ratio": kann aber nur erlebt - und nicht erfahren - werden.
     
  5. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.860
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Gott sei Dank ist die behauptete "Personalunsterblichkeit" nicht erfahrbar, ansonsten würden wir uns ja - wo möglich (!) - in einer " Zombie-Hölle von Wiederauferstanden" vorkommen müssen, welche bekanntlich - als ein "Produkt" der "ratio"- (wie KANTIG süffisant bemerkt) immerhin filmisch besonders spektukulär erlebt werden könnte!

    Ich bin ja schon genügsam, dankbar und froh darüber, dass ich hier im Denkforum " fast nur von Robotern" gefilmt werde, die das "menscheln und mauscheln" :tuscheln: unmühsam über ein adaptieres Mensch-Maschine-System als depperter Adept in einer Geheimsprachenvielfalt erst noch lernen müssen... :D


    @KANTIG:

    Ganz im Ernst: Stell Dir mal vor, der Mensch sei nicht nur einmalig, sondern zweimalig, nämlich einmal als Original und einmal als Kopie.

    Wofür würdest Du Dich dann zu "gegebener" Zeit entscheiden? :rolleyes:

    Diese Frage ist natürlich auch zugleich an alle gerichtet.

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  6. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.329
    Werbung:


    Ich versuch, mich klarer auszudrücken:
    Das Leben nach dem Tod bedeutet im allgemeinen die Fortsetzung eines "Ich" - mit "erleben" meine ich, daß man mit dieser "Erwartung" lebt - man kann das "Weiterleben" nicht erfahren.
    Das Leben mit dieser "Erwartung" ist real.
    Kopie und Original: Spitzfindig: Ist die Kopie Dasselbe oder das Gleiche? Ich bleib beim Original meiner "Einmaligkeit".
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.860
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Es muss meines Erachtens noch ein "Dazwischen" in der "Unentschiedenheit" geben!

    „Wir steigen in denselben Fluss und doch nicht in denselben, wir sind es und wir sind es nicht." (vorsokratische Überlieferung)

    Das "Dumme" am Original ist eigentlich nur, dass man es nicht mehr verändern "soll", auch wenn es einem nicht gefällt.

    Also bleibt dem Menschen bei seiner Suche nach Selbsterkenntnis nur die Möglichkeit mit Hilfe des Lichtes und des Farbenspektrums auf sich spektakulär - in aller Freundlichkeit - aufmerksam zu machen oder sich unspektakulär "hinter dem Licht" zu verstecken bzw. sich in "Platon's Höhlen" - gleichnishaft - (wegen der angestrebten Sicherheit) zurückzuziehen....oder...? :rolleyes:

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
  8. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.329
    Das sog. Original ist ja nur begrifflich etwas "Unveränderbares".
     
  9. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.860
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    ...ist ja nur begrifflich..... :) Sind Begriffe denn nicht zum Begreifen da? ;)
    Demnach müsste der Begriff »Gott« im »sog. Original« als etwas "Unveränderbares" im Grunde genommen leicht begrifflich erkennbar sein - oder ?
    :rolleyes:

    » Gott ist der Einsamste (als der EIN-SAMEN´ste)
    und der (ER-)Folgsamste (als der FOLG-SAMEN´ste)
    in jeder aller unserer und anderer Welten. «

    Bernies Sage (Bernhard Layer)​
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  10. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.329
    Aus der semantischen Ableitung mache ich keine inhaltlichen Aussagen. Begriff ist für mich - bitte nicht ausquetschen - eine Abstraktion, Zusammenfassung von Vorstellungen, Erwartungen, Konzepten. Das kann man nun "begreifen" im Sinne von Verstehen, Bejahen, Ablehnen....
    Ihre "Wortanalysen"
    gefallen mir. Natürlich ein ABER: mir ist das zu semantisch - sprich: eine inhaltliche Beschränkung.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden