1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

der Martinstag am 11. November

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Munro, 11. November 2017.

  1. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.295
    Werbung:


    So langsam rückt der Martinstag wieder näher.

    https://www.welt.de/vermischtes/art...r-der-Diskriminierung-durch-Sankt-Martin.html

    Habt ihr eine Meinung zu dieser Frage?
     
  2. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.295
    Vergesst den schönen Martinstag nicht!

    Btw: Ich schreibe aus Versehen gerade immer Martina-Tag!
     
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    28.865
    Wie gesagt:Mein Sohn hat am 11.11 Geburtstag,also wer ist dann Martin:blume2:
     
  4. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.295
    .... der mit dem Pferd ....
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  5. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.295
    Heute ist der Tag!
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  6. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    10.415
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:


    Niederkassel Sankt Martin äußert sich fremdenfeindlich und wird gefeuert.

    Der Rheidter Sankt Martin ist raus. Er wird den Martinszug der Rheidter-Werth-Schule nicht wieder anführen.
    Außerdem gab es vom Rheidter Ortsring, der den Martinszug vor Ort organisiert, eine öffentliche Entschuldigung.

    Grund für diese drastische Maßnahme ist eine Äußerung des Sankt Martins, der offenbar bei der Ausgabe der Weckmänner am 6. November laut und deutlich von sich gab, dass Sankt Martin doch ein christliches Fest sei. Eine Äußerung, die für die in direkter Nachbarschaft wartende muslimische Mutter mit ihren drei Kindern nicht zu überhören war und bei ihr das Gefühl auslöste, sie sei unerwünscht.

    Dass dann wohl weder der Bezirkspolizist noch die Schulleiterin noch der Ortsring Rheidt deutlich Stellung bezogen,
    veranlasste die Schwägerin der betroffenen Mutter, den Vorfall in den sozialen Medien zu veröffentlichen.

    „Der ‚gute Sankt Martin’ sieht meine kopftuchtragende Schwägerin an, die der deutschen Sprache mächtig ist und auch alles versteht, was der nette Mann von sich gibt, und sagt zu ihr mit einer Aggressivität und hasserfüllter Stimme, dass sie aber schon wisse, dass dies ein christliches Fest sei“, schreibt die Schwägerin bei Facebook. „Meine drei kleinen Nichten waren sehr erschrocken und wollten nicht mehr dort bleiben“, heißt es weiter."


    Es folgten in Rheidt hernach noch div. Entschuldigungen und Distanzierungen.

    https://www.general-anzeiger-bonn.d...mstrittener-aeusserung-entlassen_aid-47168255

    Der wie die Pest ausbreitende Rassismus in D,
    ist zutiefst erschreckend und beschämend.

    Ist den Rassisten ist nicht mal mehr das Christentum heilig?
    Da wollen sich Moslems mit besten Absichten in D integrieren,
    und dem Rassisten auf Pferd fällt nichts besseres ein
    als die Kinder und Eltern rassistisch zu traumatisieren.

    Das ist in etwa dasselbe, wie der heilige St. Martin zum
    Bettler gebrüllt hätte, betteln ist hier unerwünscht
    und er anstatt Mantel den Bettler geteilt hätte.

    AFD verseuchte, bzw. rechtsextreme Medien wie z.B. JF versuchen
    diesen tragischen Fall zu instrumentalisieren, bzw. zu verdrehen.

    https://jungefreiheit.de/kultur/ges...-sich-sankt-martin-darf-nicht-mehr-auftreten/

    Dreist wird von den Rechtspopulisten behauptet, dass der Mann
    mit den Worten „Sankt Martin ist ein christliches Fest“ die Muslima
    nur über das christliche Brauchtum aufklären wollte und das die
    Kopftuchfrau diese Worte absichtlich rassistisch auslegen wollte.

    Und warum sah die Muslima "wie die Flammen des Hasses“
    aus dem hasserfüllten Rachen des Martinsreiters schlugen?
     
  7. Anike-

    Anike- Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2018
    Beiträge:
    85
    .?
    St. Martin ist doch auch ein christliches Fest.
     
  8. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.295
    Das ist es tatsächlich.
    Was natürlich nicht ausschließt, dass auch Nicht-Christen daran teilnehmen dürfen.

    Man müsste genauer wissen, wie jene Bemerkung im Original genau gemeint war.
     
    denk-mal gefällt das.
  9. Anike-

    Anike- Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2018
    Beiträge:
    85
    Richtig.
     
    Munro gefällt das.
  10. Anike-

    Anike- Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2018
    Beiträge:
    85
    Andererseits stellt sich schon die Frage, warum Nicht-Christen an einem christlichen Fest überhaupt teilnehmen möchten.
    Ich käme jetzt auch nicht auf die Idee, ein Tier zu schächten.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden