1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Brexit und seine Folgen

Dieses Thema im Forum "Europa" wurde erstellt von interlocutore, 23. Juni 2017.

  1. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    1.616
    Ort:
    Mitteleuropa
    Werbung:


    Schon Shakespeare hat die größten Dramen geschrieben. Jedenfalls ist es immer sehr fesselnd, diesem Leid und diesen bewussten Irrungen von jenseits des Kanals zuzusehen.
     
  2. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    4.995
    .....Wobei "anzumerken" sei, dass der "Brexit und die Herumeierei" um selbigen, "außerhalb von London" nicht wirklich auf "großes Interesse" stößt!.....

    meint plotin
     
  3. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.099
    US-Regierung dringt auf Brexit

    https://www.spiegel.de/politik/ausl...-john-bolton-dringt-auf-brexit-a-1270315.html

    Wenn die Briten nun noch einen Restverstand haben, sollten sie nun gegen den Brexit sein
    - gerade weil die USA dafür sind!
     
    Eule58 und FreniIshtar gefällt das.
  4. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    3.367
    -und nicht Putin versuchen die EU überhaupt zu zerstören:
    siehe Bannon! aber auch Farage!
     
  5. Eule58

    Eule58 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.160
    Ort:
    Um einen Restverstand zu haben muss Verstand vorhanden gewesen sein....
     
  6. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.854
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Ja, Eule, das sollte man eigentlich meinen. Aber die Finanzwelt funktioniert anders.

    Stell Dir vor, es gäbe bereits ultra-intelligente Marktmodelle, die mit ' radikal real fehlenden Verstand als negativ bereits eingepreiste Materie' nahezu vollkommen risikolose Finanz-Spekulationen erlauben könnten, aber dies durch die Brüssler Verträge gar nicht erlaubt wäre.

    Kaum einer kennt die wahre Rolle von London als weltweite Finanzdrehscheibe für Geschäftsmodelle, die sich durch den Euro nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollen.

    Und....
    »Kaum einer weiß, dass die City of London
    - der größte Finanzhandelsplatz der Welt-
    exterritoriales Gebiet ist
    und nicht zu Großbritanien gehört.
    «
    ...so Professor Dr.Dr. Wolfgang Berger - siehe zitierte Quelle hier:​


    Bernies Sage (Bernhard Layer)​
     
  7. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.005
    Die gibts schon. Nur die werden von Menschen für Menschen bedient .... :D:Dtja und deswegen funktionieren sie nicht.
     
  8. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.854
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Ja, die von mir gewählte Konjunktiversatzforum wird meines Erachtens bereits zur Gegenwart gerechnet. :)
    Ich wollte Eule die harte Brutalität der Gegenwart aber eher schonend beibringen.
    Tja, diese von Ihnen so "bediente" Ausdrucksweise wird glücklicherweise - so will ich doch hoffen - von einen Menschen bedient und nicht von einem Robot.
    Ups..! Ihr Doppelgrinsen vermag nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich eine so überdeutliche Selbstkritik von Ihnen eigentlich gar nicht erwartet hätte!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2019
    KANTIG gefällt das.
  9. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.403
    Ein interessanter Kommentar aus schweizer Sicht, ausgerechnet von der NZZ. Gleichzeitig eine Kurzlektüre für europäische und britische – jetzt muss man sie gesondert erwähnen:) – Nationalisten, damit sie sehen, welchem Phantom sie Nachlaufen.
    Ich sehe mich jedenfalls in meiner Auffassung bestätigt, dass es in Europa einen einzigen Nationalstaat gibt und das ist Island.

    https://www.nzz.ch/meinung/was-die-briten-sicher-nicht-hoeren-wollen-ld.1484163

    PS: Jakob wird besonders die englische Passage gefallen, es handelt sich dabei allerdings um Satire.;)
     
  10. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.005
    Fand ich auch. Allerdings geht diese Untersuchung davon aus, daß Nation ein inhaltlich festdefinierter Begriff ist, der auch mit unklaren Begriffen wie VOLK ... etc arbeitet.
    Imperialismus steht für mich in der Nähe von Kolonialismus, den man in Europa als Kriterien für Staat wohl nicht orten kann.
    Danke für Hinweis.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden