1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Beispiele für Zensur in den Medien

Dieses Thema im Forum "Medien" wurde erstellt von scriberius, 21. November 2015.

  1. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    5.141
    Ort:
    Berge
    Werbung:


    ...aktueller Stand Twitterzensur:

    "...Das Land mit den meisten ausgeblendeten Accounts in unserem Datensatz ist Deutschland mit 758, gefolgt von der Türkei mit 721 und Frankreich mit 261. BuzzFeed News hat auch 78 Accounts in Russland, 11 in Indien, 4 in Großbritannien und 2 in Brasilien finden können.

    Anstatt diese Konten direkt zu sperren, entschied sich Twitter, sie auszublenden, wenn Behörden entsprechende Anfragen einreichten.

    Ende Juni 2017 waren nur 35 Accounts in Deutschland ausgeblendet, so steht es in Twitters eigenem „Transparency Report”. Mitte Oktober, nur einige Wochen nach der Wahl, konnte BuzzFeed News mehr als 600 solcher Accounts finden – ein enormer Anstieg...."

    Quelle: mmnews.de
     
    interlocutore gefällt das.
  2. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    8.463
    Die Opferrolle steht dir gut. Warst du beim Shoppen?:)
    Sie ist auch praktisch, sie verdeckt die Figur...;)
     
  3. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    970
    Ort:
    Mitteleuropa
    Sicherlich wurde der Account von D. Trump ausgeblendet, dass einem die Unterhaltung so abgeht. Mich würde interessieren, welche Inhalte in der BRD und welche in der Türkei zu diesem Versteckspiel führen. Das hätte einmal Unterhaltungswert.
     
  4. flora10

    flora10 New Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2018
    Beiträge:
    7
    Welche Sau meinst du damit genau?
     
  5. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    10.885
    Vermutlich meinte ich den sogenannten "inneren Schweinehund", der auch gelegentlich seinen Auslauf braucht.

    Es ist aber eine Weile her, als ich das schrieb und der Kontext meiner Äußerung ist mir nicht mehr präsent.
     
  6. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.455
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Dazu kann ich nur sagen: Schwein gehabt! :D
     
  7. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    970
    Ort:
    Mitteleuropa
    Dieser allgemeine Trend zur Überwachung des Internets und all der anderen Medien im Hinblick auf Korrektheit führt letztendlich wieder zur Moralisierung der Politik und damit letztendlich zum Verstummen gegensätzlicher Aussagen. Verletzlichkeit und Selbstmitleid wird zum politischen Instrument.
     
  8. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.013
    Bekämpft werden sollten nur die Aussagen, mit denen Böses erreicht werden soll. Auch wenn die Schreiber sagen, dass sie Gutes wollen.
     
  9. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    970
    Ort:
    Mitteleuropa
    Da fängt es ja schon an, dass zwischen "Gut und Böse" von Gesetz her unterschieden werden soll. Natürlich wird mancher beleidigt, herabgewürdigt und verleumdet, doch letztendlich gewinnen auch die Verletzten an Profil. Der Kaiser Rudolf II. hat sich zB beschwert, dass man ihn zu gefällig auf Gemälden dargestellt hätte. So mancher Fürst der Renaissance wollte nicht gefällig wirken sondern eher gefürchtet. Heute wollen alle in der Öffentlichkeit in Erscheinung treten aber nicht auffallen, damit sie im Hintergrund wirken können. Öffentlichkeit soll die korrupten Machenschaften unter der Tuchent verdecken.
     
  10. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.013
    Das braucht nicht mehr anfangen. Das gibt es schon lange. :)

    Rufschädigung, Ehrabschneidung, Volksverhetzung, usw. sind schon seit über 100 Jahren strafbar. Am Beispiel des Internets sehen wir sehr schön, wie sinnvoll gesetzliche Regelungen sind. Denn es gibt im Netz einfach zu viele, die sich nicht benehmen können und ohne Skrupel destruktive Meinungsäußerungen und gefährliche Lügen raushauen.
     
    interlocutore gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden